Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon pentium » 14. Februar 2013, 19:58

Entschuldige Rainer-Maria. Bist du irgendwie mit dem Baron von M. verwandt?
Oder gibt es für diese Geschichte eine nachprüfbare Quelle!

fragt sich pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27643
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon Edelknabe » 15. Februar 2013, 07:45

Ja Pentium, diese Quelle gibt es und soweit ich mich erinnere war es ein älterer Feuerwehrmann(er wohnte nebenan), der das einmal auf einer Hausfete erzählte. Die Sache soll damals tötlich ausgegangen sein. Also das Brückengeländer sieht heute aus wie ne Panzerlokomotive von der Seite,soviel Stahlblech ist da montiert, da pinkelt keiner mehr runter außer er hat soviel Druck drauf wie ein C-Rohr der Feuerwehr.

Rainer-Maria "von Münchhausen"
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11941
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon augenzeuge » 15. Februar 2013, 08:56

In diesem Fall kann ich Rainer nur zustimmen. Auch mir ist ein Fall bekannt, der sich so zugetragen hatte. Ort: Dessauer Brücke, Halle, direkt neben der früheren Gaststätte "Thomas"....
Ánschließend kamen große Abschirmgitter an das Brückengeländer.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50317
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon pentium » 15. Februar 2013, 10:05

Gut ,ich zweifele nicht mehr an diesen Strom-Unfällen.
Also seid lieb und vergesst meine Zweifel.
Wie lautete der Filmtitel: "Die Untersuchung ist abgeschlossen. Vergessen Sie alles !"
Hauptrolle er innerlich Franco Nero.

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27643
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon Edelknabe » 15. Februar 2013, 10:55

Das war ein guter Film Pentium. Ich erinnere mich der Szene, wo sie Franco Nero eine Frau(ich glaube eine ebenfalls Strafgefangene) zukommen lassen und die Beiden Valentinamuschebubu machen. Das habe ich mir gemerkt aus dem Film...war ja damals noch jünger. Aber wir sind schon wieder OT. Halle ist auch so ne wilde Ecke gewesen, hatte mal ne Freundin dort. Ihr Vater war ein ganz strenger...wir mussten immer mit Abstand sitzen...auch in ihrem Zimmer. War trotzdem ne schöne Zeit.

Rainer-Maria neben dem Kino aufgewachsen
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11941
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon augenzeuge » 15. Februar 2013, 12:07

Edelknabe hat geschrieben:... wo sie Franco Nero eine Frau zukommen lassen und die Beiden Valentinamuschebubu machen. Das habe ich mir gemerkt aus dem Film...war ja damals noch jünger.


Wat machen die? [flash]

Naja, Rainer, heute im letzten Jahrzehnt vor der Rente merkst du dir sicher andere Dinge..... Da erinnert man sich vermutlich eher an das gute Essen von vorgestern..... [laugh]

Folgendes Buch wäre vielleicht was für dich.....Bild
Ok, ein OT-Witz...
[blush]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50317
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon Interessierter » 15. Februar 2013, 15:41

Nichts gegen das " Erinnern " vom Rainer, schreibt er doch häufig in seinen Beiträgen: " Wie ich schon öfter schrieb " . [flash]

" Der Interessierte "
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18637
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon pentium » 15. Februar 2013, 15:51

Mal wieder was zum Thema. Oder vielleicht ein neues?
In den letzten zehn Jahren der DDR wurden ja viele Strecken elektrifiziert, wäre der Staat nicht verschwunden, dann hätte man fleißig weiter Strecken elektrifiziert.
Dass es dabei keine Pläne zu einer grenzübergreifenden Elektrifizierung in die BRD gab ist nachzuvollziehen.

Aber warum hat man sich damals nicht näher, als geschätzte 50km an die Grenze herangetraut. Grenznahe Städte wie Plauen, Saalfeld, Eisenach waren m.W. nicht ins Elektrifizierungsprogramm einbezogen, obwohl der Verkehr das sicherlich gerechtfertigt hätte.
Wozu also dieser "Sicherheitsabstand"?

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27643
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon Interessierter » 23. Februar 2013, 12:08

Auch diese Erinnerung an Züge und Loks der DR gibt es:
viewtopic.php?f=5&t=4774&start=40#p86891

" Der Interessierte "
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18637
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon SkinnyTrucky » 23. Februar 2013, 22:00

Blätter mal zwei Seiten zurück, wenn's dich interessiert.... [wink]
viewtopic.php?f=5&t=4774&start=40#p86891
Mara.... [hallo]
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9373
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon pentium » 23. Februar 2013, 22:19

Kann da bitte mal jemand vom Theam aufräumen!
Dreimal dasselbe Video muss nun wirklich nicht sein! Danke!

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27643
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon augenzeuge » 24. Februar 2013, 00:33

pentium hat geschrieben:Kann da bitte mal jemand vom Theam aufräumen!
pentium


Von wem? [flash]

achsoooo...... [wink]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50317
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Der katastrophale Zustand der DDR - Eisenbahn ab Mitte der 1980ziger Jahre

Beitragvon pentium » 24. Februar 2013, 12:15

Pentium bedankt sich!

schönen sonntag
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27643
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Vorherige

Zurück zu Die Reichsbahn und die Bundesbahn

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast