Seite 200 von 202

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 16. Januar 2020, 12:13
von augenzeuge
Interessierter hat geschrieben:Jetzt stellst du auch schon Fragen, die du dir selbst beantworten kannst?


Natürlich. Muss doch jeder Lehrer machen. [grins]

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 16. Januar 2020, 12:42
von steffen52
Interessierter hat geschrieben:Jetzt stellst du auch schon Fragen, die du dir selbst beantworten kannst? Dem selbsternannten Chemnitzer Sprachrohr muss man einfach alles glauben.... [laugh] [flash]

Wem Du glaubst das sei Dir belassen, wichtig ist das man Deine Auswüchse in Form einstellen von Links( Volksverpetzer) nicht so für bare Münze nimmt und erkennt woher Du Deine Ergüsse nimmst!!! [laugh]
Sprachrohr dieses linken regierungstreuen Blogs bist nur Du, der Rest Deiner Fans klatschen nur Beifall, mehr ist es nicht. Aber das brauchst Du, hast ja sonst nicht viel worüber Du Dich erfreuen kannst.
Gruß steffen52

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 16. Januar 2020, 13:49
von augenzeuge
Steffen52, mal Butter bei die Fische, sag bitte, was beim Volksverpetzer eine vorsätzliche Lüge darstellt. Was ist denn daran so schwer, der Interessierte macht es doch mit den AfD Lügen ebenso. Er stellt sie bloß. Solange man das nicht hier macht, geh ich davon aus, daß man es nicht kann.

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 16. Januar 2020, 13:53
von HPA
AZ, das wird er nicht können.

Entscheidend ist doch eher, dass er und seinesgleichen angesichts der Tatsache ,dass dort regelmäßig die Lügen und Hetze der Rechten aufgedeckt werden, diese wie Rumpelstilzchen im Dreieck springen. [grins]

Das zeigt, dass es wirkt! [super]

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 16. Januar 2020, 16:45
von augenzeuge
Rottweil ist gefährlich

Mit einem Messer hat ein Mann im Rottweiler Jobcenter eine Mitarbeiterin angegriffen und schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter sei noch vor Ort festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Es handle sich um einen 58 Jahre alten Deutschen. Die Hintergründe der Tat seien noch völlig unklar. Zwar wurde der Mann von den Ermittlern zwischenzeitlich vernommen – ob er sich auch zur Tat geäußert hatte, sei aber noch nicht bekannt.

Das Opfer – eine 50 Jahre alte Frau – kam mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus. Sie sei in Behandlung, über ihren Zustand gebe es aber derzeit noch keine Rückmeldungen aus der Klinik, sagte der Polizeisprecher weiter. Auch über den Umfang der Verletzungen konnte er keine Angaben machen. Weitere Details zu dem Angriff – etwa, ob sich Täter und Opfer kannten – nannten die Beamten ebenfalls nicht. Zuerst hatte der „Schwarzwälder Bote“ über den Angriff berichtet. Demnach war auch das DRK mit mehreren Einsatzfahrzeugen angerückt und die Polizei hatte das Gelände vorübergehend abgeriegelt.

Im März vergangenen Jahres hatte es im Kreis Rottweil bereits schon einmal eine Messerattacke in einer Behörde gegeben: Ein damals 25-Jähriger hatte den Kämmerer des Schramberger Rathauses niedergestochen und lebensbedrohlich verletzt. Das Landgericht Rottweil befand den Mann beim Prozess im Dezember für schuldunfähig und sprach ihn frei. Er muss jedoch auf unbestimmte Zeit in eine psychiatrische Klinik.

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 17. Januar 2020, 15:36
von Grenzbeobachter
Über 6800 Messerstraftaten in NRW im Jahre 2019, das heißt 19 Messerstraftaten pro Tat.

Dienstag, 14.01.2020, 12:45
Im vergangenen Jahr hat die Kriminalpolizei in Nordrhein-Westfalen über 6800 Straftaten erfasst, bei denen ein Messer genutzt oder mit einem Messer gedroht worden ist.
Das geht aus einem Bericht der Landesregierung an den Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags hervor, der sich am Donnerstag mit dem Thema befasst. Fast 40 Prozent der 6736 erfassten Tatverdächtigen besaßen nicht die deutsche Staatsangehörigkeit.
https://www.focus.de/regional/duesseldo ... 50059.html


Wäre es nicht sinnvoll, schon an den Schulen den Schülern zu erklären, dass die primäre Funktion eines Messer die Zerteilung von Lebensmittel -wie Gemüse, Fisch, Fleisch oder Obst- sein sollte.

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 17. Januar 2020, 16:05
von zonenhasser
„Wenn Worte wie Volksverräter und Lügenpresse lange genug spazieren gehen, geht auch mal ein Messer spazieren“, sagte die Literaturnobelpreisträgerin des Jahres 2009 mit Hinweis auf die fremdenfeindlichen Pegida-„Spaziergänge“ in Dresden.
Herta Müller auf koeln.de

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 17. Januar 2020, 19:36
von augenzeuge
Nach Schüssen auf zwei Linienbusse im hessischen Lahn-Dill-Kreis hat die Polizei einen 43-jährigen Mann festgenommen. Motiv des dringend Tatverdächtigen sei offenbar eine "geschäftliche Konkurrenzsituation" gewesen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Wetzlar mit. Durch die Schüsse am vergangenen Dienstag war niemand verletzt worden - die Geschosse drangen nicht in die Busse ein.

Allerdings wurden zwei doppeltverglaste Busfenster beschädigt. Nach Ermittlerangaben soll der 43-Jährige aus dem Landkreis Gießen aus einem Auto auf die entgegenkommenden Busse geschossen haben. Bei Durchsuchungen von Wohnung und Arbeitsstelle des Verdächtigen fanden Polizisten Schusswaffen, die der Mann legal besitzt, Datenträger und das mögliche Tatfahrzeug.

Quelle: DPA

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 17. Januar 2020, 20:07
von zoll
Woran liegt es nun, dass wir das Gefühl haben, dass die Kriminalität immer mehr zunimmt.
An der verstärkten Medieninteresse diese Taten, ob nun von Ausländern oder Inländer begangen, den Verbrauchern mitzuteilen. Dieser Mitteilungsdrang liegt an der vorherrschenden Konkurrenz mittels Werbung Einnahmen zu generieren.
Es kommt dazu, dass die Konsumenten nach immer neuen Informationen lechzen. Sie wollen immer schneller und immer mehr über Bewegungen in der ganzen Welt, selbst aus den entferntesten Winkeln der Erde, informiert werden. Diese Berichte sind immer noch wichtig selbst wenn man erst mittels Google Map oder Wiki danach suchen muss.
So etwas nennt man gemeinhin Sensationsgier, eine völlig normale menschliche Regung, die sich Druck- und TVmedien zu Nutze machen.
Wenn vor 30 Jahren in China ein Sack Reis umgefallen ist hat das in Europa und dem Rest der Welt keinen Menschen interessiert. Heute aber ist das eine Meldung wert und die nachfolgenden Medien senden sogleich einen Reporter an den Ort des Geschehens. Wenn es vielleicht eine ganze Palette war, so sendet das TV einen "Brennpunkt".
In Afrika, China, Japan oder anderen Ländern werden tagtäglich Vergehen und Verbrechen begangen, wie auch in Deutschland. Vor der Fluchtbewegung durch die Kriegsereignisse und der Zunahme der Flüchtlinge in Deutschland wurde in den meisten Berichten die Herkunft der Beschuldigten oder der Täter benannt. Heute verzichtet man darauf um die Aversion nicht zu schüren. Das führt auch zu dem vorherrschenden Eindruck, dass sich Straftaten vermehrt haben.
zoll

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 17. Januar 2020, 21:09
von Bahndamm 68
zoll hat geschrieben:Woran liegt es nun, dass wir das Gefühl haben, dass die Kriminalität immer mehr zunimmt.
An der verstärkten Medieninteresse diese Taten, ob nun von Ausländern oder Inländer begangen, den Verbrauchern mitzuteilen. Dieser Mitteilungsdrang liegt an der vorherrschenden Konkurrenz mittels Werbung Einnahmen zu generieren.
Es kommt dazu, dass die Konsumenten nach immer neuen Informationen lechzen. Sie wollen immer schneller und immer mehr über Bewegungen in der ganzen Welt, selbst aus den entferntesten Winkeln der Erde, informiert werden. Diese Berichte sind immer noch wichtig selbst wenn man erst mittels Google Map oder Wiki danach suchen muss.
So etwas nennt man gemeinhin Sensationsgier, eine völlig normale menschliche Regung, die sich Druck- und TVmedien zu Nutze machen.
Wenn vor 30 Jahren in China ein Sack Reis umgefallen ist hat das in Europa und dem Rest der Welt keinen Menschen interessiert. Heute aber ist das eine Meldung wert und die nachfolgenden Medien senden sogleich einen Reporter an den Ort des Geschehens. Wenn es vielleicht eine ganze Palette war, so sendet das TV einen "Brennpunkt".
In Afrika, China, Japan oder anderen Ländern werden tagtäglich Vergehen und Verbrechen begangen, wie auch in Deutschland. Vor der Fluchtbewegung durch die Kriegsereignisse und der Zunahme der Flüchtlinge in Deutschland wurde in den meisten Berichten die Herkunft der Beschuldigten oder der Täter benannt. Heute verzichtet man darauf um die Aversion nicht zu schüren. Das führt auch zu dem vorherrschenden Eindruck, dass sich Straftaten vermehrt haben.
zoll

Dem stimme ich dir voll und ganz. Mit dem Sack Reis ist es ein gutes Beispiel.
Was die Berichterstattung anbetrifft über die Täter, ist es ein Deutscher wird es viel eher genannt gegenüber einen Ausländer. Das nennt man Pressefreiheit.
Ich aus meiner Sicht, wir benötigen vielmehr Zucht und Ordnung - ich bin und bleibe parteilos

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 15:24
von steffen52
https://www.express.de/sogar-supermatkt ... n-33745648
NRW ist schon ein ganz friedliches Bundesland [shocked] , da ist alles im grünen Bereich schreibt ein User doch zu gerne! In Wahrheit sieht es da aber ganz anders aus. Begreife wer will warum er immer alles
so schön färbt in sein Ländle, Ablenkung, Taktik oder Unwissenheit??? [denken]
Gruß steffen52

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 15:31
von augenzeuge
Steffen52, du kannst dich auf den Kopf stellen, aber was da in Köln passiert, ist auf NRW absolut nicht verallgemeinerbar. [flash]

Gibt's in 95 % von NRW nicht.

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 16:27
von steffen52
augenzeuge hat geschrieben:Steffen52, du kannst dich auf den Kopf stellen, aber was da in Köln passiert, ist auf NRW absolut nicht verallgemeinerbar. [flash]

Gibt's in 95 % von NRW nicht.

AZ

Ist doch schön für Dich das so was nur in Köln passiert, aber die von Dir geschriebene 95%( woran ich zweifle, aber gut das muss ja von Dir herab gespielt werden), sich mal über die 5% zu äußern das geht Dir einfach ab! [frown]
Würde so was in Sachsen oder auch noch in Chemnitz passieren, da würdest Du aber vom Leder ziehen, ist es bei Dir im Lande da ist es ja nur halb so schlimm!
Gruß steffen52

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 16:37
von augenzeuge
steffen52 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Steffen52, du kannst dich auf den Kopf stellen, aber was da in Köln passiert, ist auf NRW absolut nicht verallgemeinerbar. [flash]

Gibt's in 95 % von NRW nicht.

AZ

Ist doch schön für Dich das so was nur in Köln passiert, aber die von Dir geschriebene 95%( woran ich zweifle, aber gut das muss ja von Dir herab gespielt werden), sich mal über die 5% zu äußern das geht Dir einfach ab! [frown]
Würde so was in Sachsen oder auch noch in Chemnitz passieren, da würdest Du aber vom Leder ziehen, ist es bei Dir im Lande da ist es ja nur halb so schlimm!
Gruß steffen52


Du kennst doch NRW überhaupt nicht, sonst würdest du etwas anderes schreiben. Mach hier mal Urlaub.
Die 5% sind schlimm, ohne Frage, sie sind an Entwicklungen in Städten bedingt. Überall! Wie willst du das ändern? Ich denke, aufgrund der größeren Städte in NRW, ist das Problem hier auch größer als in Sachsen. Wenn du es dann aber versuchst, bei dir größer darzustellen, musst du dich nicht wundern, wenn ich darüber schmunzeln muss.

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 16:52
von steffen52
augenzeuge hat geschrieben:Die 5% sind schlimm, ohne Frage, sie sind an Entwicklungen in Städten bedingt. Überall! Wie willst du das ändern?

AZ

Da Du schon selbst schreibst wie willst Du das ändern, daran ist doch zu erkennen das dieser sogenannte Rechtstaat nichts mehr im Griff hat! Oder warum wird da nicht dem Spuk ein Ende gesetzt??? [shocked]
Gruß steffen52

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 18:03
von augenzeuge
steffen52 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Die 5% sind schlimm, ohne Frage, sie sind an Entwicklungen in Städten bedingt. Überall! Wie willst du das ändern?

AZ

Da Du schon selbst schreibst wie willst Du das ändern, daran ist doch zu erkennen das dieser sogenannte Rechtstaat nichts mehr im Griff hat! Oder warum wird da nicht dem Spuk ein Ende gesetzt??? [shocked]
Gruß steffen52


Du hast die Zuständigkeiten des Staates leider immer noch nicht begriffen.

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 18:16
von pentium
augenzeuge hat geschrieben:
steffen52 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Die 5% sind schlimm, ohne Frage, sie sind an Entwicklungen in Städten bedingt. Überall! Wie willst du das ändern?

AZ

Da Du schon selbst schreibst wie willst Du das ändern, daran ist doch zu erkennen das dieser sogenannte Rechtstaat nichts mehr im Griff hat! Oder warum wird da nicht dem Spuk ein Ende gesetzt??? [shocked]
Gruß steffen52


Du hast die Zuständigkeiten des Staates leider immer noch nicht begriffen.

AZ


Wo spukt es?

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 18:36
von augenzeuge
Wo spukt es?


In Steffen52's Kopf. Der AfD Geist treibt sein Unwesen.
Jetzt hat die Regierung schon die Schuld an Fehlern der Kommunen.

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 19:22
von ratata
Es war die erste Statistik dieser Art in Nordrhein-Westfalen: Die „Gesamtjahresbilanz der Messerstraftaten 2019“, die am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags vorgestellt wird. Demnach gab es im Jahr 2019 insgesamt 6827 Fälle, in denen ein Messer Tatmittel war. Das kann sowohl heißen, dass mit einem Messer gedroht wurde, als auch, dass Menschen damit verletzt wurden.
6736 Tatverdächtige wurden erfasst, davon waren 4091 Deutsche. 2645 besaßen nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, darunter 1052 als Zuwanderer bezeichnete Personen, womit „Staatsbürger eines Nicht-EU-Staates“ gemeint seien, die sich entweder ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland aufhielten, oder entweder als Asylbewerber, Schutz- und Asylberechtigte, Kontingentflüchtlinge oder Geduldete.
436 hatten der Polizeilichen Kriminalstatistik zufolge die türkische Staatsangehörigkeit, 364 die syrische. 132 Tatverdächtige kamen der Statistik zufolge aus Polen, 123 aus Rumänien, 123 aus Afghanistan, 110 aus Serbien, 105 aus Marokko, 78 aus Bulgarien, 71 aus dem Iran, 67 aus Italien, 63 aus Guinea, 55 aus dem Kosovo, 54 aus Algerien. Weitere Nationalitäten kommen in der Statistik mit kleineren Zahlen vor.



Vergleichszahlen für Straftaten, bei denen ein Messer eine Rolle spielt, sind schwer zu finden. NRW hatte im Vorjahr noch keine Statistik aufgestellt. Bundesweite einheitliche Zählungen gibt es nicht. Einzelne Länder haben jüngst erst begonnen, solche Straftaten gesondert zu erfassen, einige machen dies schon länger.

Eine Umfrage des Bayerischen Rundfunks im Mai 2019 ergab ein entsprechend gemischtes Bild: 2017 zählte man in Niedersachsen 3757 Fälle, bei denen eine Stichwaffe eine Rolle spielte, 2018 seien es 3754 gewesen. Über die Herkunft der Tatverdächtigen wollte man noch keine Aussage machen, da das Projekt noch nicht abgeschlossen sei.
In Baden-Württemberg waren Flüchtlinge dem Innenministerium zufolge ab 2016 überproportional vertreten: 2016 waren es laut dem Bericht des BR 745 deutsche Tatverdächtige und 1107 nichtdeutsche, darunter 588 Asylbewerber/Flüchtlinge. Streitigkeiten in Asylbewerberheimen seien ein Grund dafür gewesen, zitierte der Sender einen Ministeriumssprecher.
Mehr zum Thema
Häufung von Messerattacken
Niedersachsen arbeitet an Stichwaffen-Statistik



In Berlin stieg die Zahl der Messerattacken im Jahr 2018 auf den höchsten Wert seit Beginn der Auswertung, mit 2795 Taten mit einem Tatmittel „Messer“. Die Berliner Polizei erfasst dies seit 2008 in den Bereichen „Straftaten gegen das Leben“, „Sexualdelikte“ und „Rohheitsdelikte“. Bei 52,4 Prozent der knapp 2000 aufgeklärten Messertaten hatte der Berliner Kriminalstatistik zufolge mindestens eine tatverdächtige Person eine nichtdeutsche Staatsangehörigkeit. (Tsp)

https://www.tagesspiegel.de/politik/kri ... 35948.html

Kommt langsam die Wahrheit ans Tageslicht????? Stimmt wohl wieder nicht [bloed] [bloed] [bloed] ratata

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 19:31
von augenzeuge
Ja, NRW ist Vorreiter, was das Zählen betrifft. Ist auch notwendig, wie man sieht. Nicht vergessen, NRW hat mehr als doppelt so viele Einwohner wie Niedersachsen. Und mehr als 4 mal so viel wie Sachsen. [hallo]

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 19:35
von pentium
augenzeuge hat geschrieben:Ja, NRW ist Vorreiter, was das Zählen betrifft. Ist auch notwendig, wie man sieht. Nicht vergessen, NRW hat mehr als doppelt so viele Einwohner wie Niedersachsen. Und mehr als 4 mal so viel wie Sachsen. [hallo]

AZ


Und...?

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 19:37
von ratata
augenzeuge hat geschrieben:Ja, NRW ist Vorreiter, was das Zählen betrifft. Ist auch notwendig, wie man sieht. Nicht vergessen, NRW hat mehr als doppelt so viele Einwohner wie Niedersachsen. Und mehr als 4 mal so viel wie Sachsen. [hallo]

AZ

Vergessen hast du ,ich bin nicht aus Sachsen . Bin wie du aus Sachsen Anhalt . Nur zur Erinnerung . MfG ratata

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 19:48
von augenzeuge
Wieso soll ich das vergessen haben? [shocked]

Weil nicht geschrieben habe, NRW hat 8mal soviel Einwohner wie Sa.-Anh.?

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 18. Januar 2020, 22:29
von steffen52
pentium hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Ja, NRW ist Vorreiter, was das Zählen betrifft. Ist auch notwendig, wie man sieht. Nicht vergessen, NRW hat mehr als doppelt so viele Einwohner wie Niedersachsen. Und mehr als 4 mal so viel wie Sachsen. [hallo]

AZ


Und...?

Und deshalb darf es da so sein wie es ist, Steffen(Pentium)! Ist schon eine sehr eigenewillige Auffassung vom AZ. Aber er versucht es halt mit allen Mittel alles so abzutun als ist ja alles nicht so schlimm!
Ändert aber an die dort vorhandene Kriminalität nichts, einfach nichts zugeben. Aber da kann er machen was er will, er versucht es , die Bewohner dieses Bundeslandes haben es schon lange begriffen( der größte Teil wenigstens). Er denkt halt das
alle in diesem Bundesland die Schuhe mit der Beißzange anziehen! Es geht ihm ab einfach mal zu schreiben das so etwas nicht sein darf und dagegen entschieden was unternommen werden muss! Ist schon traurig seine Einstellung! [frown]
Gruß steffen52

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 19. Januar 2020, 08:57
von augenzeuge
die Bewohner dieses Bundeslandes haben es schon lange begriffen( der größte Teil wenigstens


Du redest dich mal wieder in völliger Unkenntnis um Kopf und Kragen. Du kennst das Land nicht, glaubst aber die Mehrheit zu kennen. [flash]

Ich verharmlose gar nichts. Aber ein wenig muss man die Relationen bewahren. Dafür eignest du dich vermutlich nicht.

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 19. Januar 2020, 09:39
von Interessierter
@AZ: Du hättest sicher auch als Sonderschullehrer einen guten Job gemacht... [blush]

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 19. Januar 2020, 11:19
von augenzeuge
Interessierter hat geschrieben:@AZ: Du hättest sicher auch als Sonderschullehrer einen guten Job gemacht... [blush]


Nur in der Nachhilfe. Dauerhaft hätten das meine Nerven nicht verkraftet. [grins]

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 19. Januar 2020, 13:37
von zoll
augenzeuge hat geschrieben:Steffen52, du kannst dich auf den Kopf stellen, aber was da in Köln passiert, ist auf NRW absolut nicht verallgemeinerbar. [flash]

Gibt's in 95 % von NRW nicht.

AZ

Weder der eine noch der andere liegt richtig.
NRW als bevölkerungsreichstes BL hat da auch einige Probleme. Die da wären: Linksautonome, Rechte, Großfamilien, Maffia, Triaden.
Gerade im Ruhrgebiet gibt es so einige bekannte Schwerpunkte. Jede Großstadt hat ihre eigenen geschlossenen Gesellschaften.Die einen verhalten sich ruhig, andere haben andere Schwerpunkte geschäftlicher Art, wiederum andere sind eher politisch tätig. So ergibt sich ein ziemlich starkes Gemisch aus unterschiedlichen Interessen.
Dazu kommt die Kriminalität, die bei solch einem Gemenge zwangsläufig entsteht.
Es wird z. Zt. versucht die weitere Ausbreitung von Großfamilien zu verhindern. Erfolge gab es schon, aber man muss weiter abwarten.
Ob sich das alles auch auf Sachsen übertragen lässt entzieht sich meiner Kenntnis. Das Sachsen aber als rechter Hotspot anzusehen ist wird allerdings niemand leugnen.
zoll

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 19. Januar 2020, 14:14
von augenzeuge
zoll hat geschrieben:Weder der eine noch der andere liegt richtig.
NRW als bevölkerungsreichstes BL hat da auch einige Probleme.
zoll


Man kann NRW überhaupt nicht verallgemeinern. In keinster Weise. Man muss unterscheiden, bestimmte Großstädte und Umland.
Und man kann selbst ähnlich große Städte nicht vergleichen. Zu unterschiedlich ist das alles.

Fakt ist eins. Diese Probleme wie in einem Ortsteil von Köln geschildert, gibts in meiner Nähe definitiv nicht! Und selbst innerhalb Kölns ist die Welt unterschiedlich. [flash]

AZ

Re: Zunahme der Kriminalität

BeitragVerfasst: 19. Januar 2020, 22:42
von augenzeuge
Hier spricht nicht die Polizei [shocked]

....klingelt das Telefon und am anderen Ende meldet sich jemand als Polizeibeamter.


Ah, das ist wie bei einigen Usern hier. [laugh]

https://www.n-tv.de/panorama/Falsche-Po ... 15362.html

AZ