Seite 102 von 117

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 16. April 2018, 19:28
von pentium
So, so...
Wladimir Jakunin gründet Institut in Berlin: Potemkinsche Denkfabrik
https://www.tagesspiegel.de/themen/agen ... 28282.html

...

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 16. April 2018, 20:22
von HPA
Der Artikel ist von 2016 . Harald Kujat ist übrigens Board Member .

Jakunin hat 22 jahre für den SWR gearbeitet. Und wie sagt man in diesen Kreisen...?

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 16. April 2018, 20:55
von pentium
Ein Russischer Journalist (Maxim Borodin), der unlängst kritisch über den Einsatz Russlands in Syrien berichtet hat, ist in Jekaterinburg vom Balkon gefallen und gestorben. Ein tragischerr Unfall, natürlich.

Die haben aber auch Pech, die Putin Kritiker.

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 16. April 2018, 21:04
von HPA
Ja ,die fallen öfters aus dem Fenster.

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 16. April 2018, 21:16
von augenzeuge
pentium hat geschrieben:Ein Russischer Journalist (Maxim Borodin), der unlängst kritisch über den Einsatz Russlands in Syrien berichtet hat, ist in Jekaterinburg vom Balkon gefallen und gestorben. Ein tragischerr Unfall, natürlich.

Die haben aber auch Pech, die Putin Kritiker.


Journalisten leben in Russland gefährlich. Vor allem jene, die über Korruption schreiben. Mit Recherchen über "Russlands Schattenarmee" sorgte der Journalist Maxim Borodin für Aufsehen. Jetzt stürzte er vom Balkon. Experten fordern gründliche Untersuchungen.

Freunde von Maxim Borodin berichten, dass er ihnen einen Tag vor seinem Tod mitgeteilt hat, dass Menschen in Militärbekleidung vor seiner Wohnung stehen. Einer von ihnen soll bewaffnet gewesen sein. Später habe Borodin erneut angerufen und sagte, es handle sich um eine Trainingseinheit.


Der absolute Hammer:
Nach Angaben der Ermittler handelt es sich um einen "unglücklichen Vorfall". Sie sehen kein Anzeichen für ein Verbrechen und unterstellen dem Journalisten Suizid.

Es gebe "kein Anzeichen dafür, dass ein Verbrechen begangen wurde", erklärte die zuständige Ermittlungskommission in Jekaterinburg der Nachrichtenagentur Tass. Für die Einleitung entsprechender Ermittlungen sehe sie keinen Anlass.

Jetzt schaltet sich die OSZE ein....
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... sefreiheit

AZ

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 16. April 2018, 21:22
von pentium
Wo hoch ist eigentlich die Wahscheinlichkeit das jemand aus dem Fenster fällt ?

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 16. April 2018, 21:57
von Volker Zottmann
pentium hat geschrieben:Wo hoch ist eigentlich die Wahscheinlichkeit das jemand aus dem Fenster fällt ?


In Russland höher, weil denen oft das Glas in den Fenstern fehlt. [laugh]

Gruß Volker

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 16. April 2018, 22:47
von Ari@D187
pentium hat geschrieben:Ein Russischer Journalist (Maxim Borodin), der unlängst kritisch über den Einsatz Russlands in Syrien berichtet hat, ist in Jekaterinburg vom Balkon gefallen und gestorben. Ein tragischerr Unfall, natürlich.

Die haben aber auch Pech, die Putin Kritiker.

Na, bei durchschnittlich 24 Litern reinem Alkohol pro Jahr kann man schon mal aus dem Fenster fallen:
-> Link

Ari

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 06:42
von HPA
Ahja, und was möchtest Du uns damit im Hinblick auf die Causa Borodin sagen?

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 07:39
von Interessierter
Wieviel missliebige Journalisten fielen denn bei 23 Litern pro Kopf Verbrauch in der DDR aus dem Fenster?

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 09:00
von Nov65
Sicher ist der Mann trudeldun auf die Erde gefallen.
Wo so ein "lupenreiner Demokrat" regiert, verhalten sich die Strafverfolgungsorgane auch lupenrein demokratisch.
Wer was Anderes denkt, ist Terrrorist.
Andreas

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 11:25
von AkkuGK1
natürlich ist er aus dem Fenster gefallen, hat er sich doch mit seiner journalistischen Arbeit viel zu weit aus dem Fenster gelehnt!

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 11:47
von Grenzwolf62
Ist nicht sogar Juri Gagarin vom Balkon gefallen?

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 12:23
von HPA
Manche Russen sind halt empfindlich.

So wie der hier: https://www.huffingtonpost.de/entry/rus ... ca2cbd4d23

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 14:48
von augenzeuge
Grenzwolf62 hat geschrieben:Ist nicht sogar Juri Gagarin vom Balkon gefallen?


Nein, er stürzte aus höheren Regionen ab.

Unglaublich:
In Rußland wurden in den vergangenen 15 Jahren 246 Journalisten umgebracht. Fast keiner dieser Morde ist gelöst worden.

https://www.igfm.de/news/article/russla ... tkowskaja/

In der Ära Präsident Wladimir Putins traten unterdessen spektakuläre politische Morde in den Vordergrund, die meist eines gemeinsam haben: Auftraggeber und Hintermänner wurden nur selten ermittelt. Abgeurteilt werden einfache Kriminelle, die die Taten ausgeführt hatten.

Sergej Juschenkow, stellvertretender Kommissionsvorsitzender und liberaler Abgeordneter, wurde 2003 vor seinem Haus in Moskau niedergeschossen. Der Mord wurde nie aufgeklärt.

Jurij Schtschechotschichin, ebenfalls Duma-Abgeordneter und Ausschussmitglied starb noch im selben Jahr an einer mysteriösen Vergiftung, die sich über einige Wochen hinzog. Die russischen Behörden lehnten die Autopsie seiner Leiche jedoch ab. Angehörigen gelang es dennoch, in London eine Hautprobe untersuchen zu lassen. Die Diagnose lautete auf Thallium. Ein Gift, das der sowjetische Geheimdienst KGB bevorzugt einsetzte.

Als der ehemalige russische Geheimdienstler Alexander Litwinenko im November 2006 in London einer Vergiftung erlag, wurde zunächst auch Thallium als Mordwaffe vermutet. Putin-Gegner Litwinenko war jedoch durch das seltenere Polonium zur Strecke gebracht worden. Auch Litwinenko hatte Nachforschungen über die Häusersprengungen im Herbst 1999 angestellt, bevor er nach Großbritannien floh.

Auch der Tschetschenienkrieg forderte an der Heimatfront im russischen Kernland Opfer. Allein im Jahr 2000 starben fünf oppositionelle Journalisten, die über Gräueltaten der Armee und Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien berichtet hatten. Ihre Namen kennen nur wenige: Igor Domnikow, Sergej Nowikow, Iskandar Chatloni, Sergej Iwanow und Adam Tepsurgajew.

Im Fahrstuhl erschossen: Journalistin Politkowskaja
Der Mord an der Oppositionellen und Journalistin Anna Politkowskaja im Oktober 2006 sorgte hingegen für Aufsehen. Die Journalistin der oppositionellen Zeitung Nowaja Gaseta war im Fahrstuhl ihres Wohnhauses im Moskauer Zentrum kaltblütig hingerichtet worden. Sie hatte als moralische Anwältin Tschetscheniens viele Feinde in Russland. Die russische Öffentlichkeit hatte sich damals bereits verändert. Kaum jemand verurteilte den neuen Tschetschenienkrieg, anders als noch in den 1990er-Jahren.

http://www.taz.de/!5282003/

Erkenntnis: Mit Vergiften kennt man sich dort aus. [angst]
AZ

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 15:14
von Danny_1000
Interessierter hat geschrieben:Wieviel missliebige Journalisten fielen denn bei 23 Litern pro Kopf Verbrauch in der DDR aus dem Fenster?

Meine Erklärung wäre: In der DDR gab es bekanntlich nur Täter, Opfer und Mitläufer. Nach Deiner Einteilungsideologie gehörten Journalisten zur ersten Gruppe. Und die tranken in der DDR erheblich weniger und konnten sich somit besser festhalten. [laugh]

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 15:16
von HPA
Wobei es wohl kaum missliebige Journalisten gab. Zumindestens keine inländischen. Dafür hat man bereits im Vorfeld gesorgt.
Und um den Rest kümmerte sich die HA XX und Co mithilfe der 1/76

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 15:58
von AkkuGK1
Danny_1000 hat geschrieben:
Interessierter hat geschrieben:Wieviel missliebige Journalisten fielen denn bei 23 Litern pro Kopf Verbrauch in der DDR aus dem Fenster?

Meine Erklärung wäre: In der DDR gab es bekanntlich nur Täter, Opfer und Mitläufer. Nach Deiner Einteilungsideologie gehörten Journalisten zur ersten Gruppe. Und die tranken in der DDR erheblich weniger und konnten sich somit besser festhalten. [laugh]


naja solche Rotbannerordenträger wie dich hätte es sicher nicht erwischt.

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 16:53
von Danny_1000
AkkuGK1 hat geschrieben:
Danny_1000 hat geschrieben:
Interessierter hat geschrieben:Wieviel missliebige Journalisten fielen denn bei 23 Litern pro Kopf Verbrauch in der DDR aus dem Fenster?

Meine Erklärung wäre: In der DDR gab es bekanntlich nur Täter, Opfer und Mitläufer. Nach Deiner Einteilungsideologie gehörten Journalisten zur ersten Gruppe. Und die tranken in der DDR erheblich weniger und konnten sich somit besser festhalten. [laugh]


naja solche Rotbannerordenträger wie dich hätte es sicher nicht erwischt.

Ich habe keinen Rotbannerorden erhalten, sondern nur ein Verdienstkreuz fünfter Klasse und das Abzeichen für svhlechtes Wissen ! Und Alkohol triinke ich so gut wie gar nicht.

Trotzdem einen netten Gruss
Danny
P.S. Was das Alles hier mit der Überschrift zu tun hat..... Du verstehst sicherlich: So unkommentiert konnte ich deinen Einwand einfach nicht stehen lassen.

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 19:39
von Ari@D187
HPA hat geschrieben:Ahja, und was möchtest Du uns damit im Hinblick auf die Causa Borodin sagen?

"Uns". Biste etwa mit nem Gruppenaccount hier angemeldet?

Ari

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 17. April 2018, 19:58
von HPA
Ari@D187 hat geschrieben:
HPA hat geschrieben:Ahja, und was möchtest Du uns damit im Hinblick auf die Causa Borodin sagen?

"Uns". Biste etwa mit nem Gruppenaccount hier angemeldet?

Ari


Das ist keine Antwort auf meine Frage.

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 19. April 2018, 12:51
von HPA
Woanders gelesen : http://blog.fefe.de/?ts=a42d5726

Aber das was die Russen da verbreiten ist einfach ganz billiges FUD, und das widerliche ist das die sich nicht mal ETWAS Mühe gegeben haben. Lawrow hätte behaupten können das die Skripals sich an Kaugummi verschluckt haben und wegen Hirnsauerstoffmangel behandelt werden mussten und das in den Proben der OPCW nur Spermien von JFK nachgewiesen wurden, das wäre plausibler gewesen…


[grin]

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 20. April 2018, 13:43
von augenzeuge
Russische Lügen enttarnt

Befand sich im Gift, das gegen Sergej Skripal verwendet wurde, eine weitere Substanz? Die OPCW hat diese Darstellung der russischen Regierung dementiert.


Im Fall des Giftanschlags auf den russischen Ex-Agenten Sergej Skripal und dessen Tochter hat die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) die russische Darstellung zurückgewiesen, wonach auch ein anderes Gift als Nowitschok verwendet wurde. "Es gab keine andere Chemikalie, die von den Labors identifiziert wurde", sagte OPCW-Chef Ahmet Üzümcü.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte erklärt, dass ein Schweizer Labor in den Proben auch das im Westen produzierte Nervengift BZ entdeckt habe.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018 ... nowitschok

AZ

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 20. April 2018, 14:52
von HPA
Ist ja noch pikanter: Lawrow "zitierte" angeblich aus dem Gutachten des lanor Spiez.

Die haben klar gestellt , dass sie das so nie formuliert hatten.

LügenLawrow

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 20. April 2018, 17:42
von augenzeuge
HPA hat geschrieben:Ist ja noch pikanter: Lawrow "zitierte" angeblich aus dem Gutachten des lanor Spiez.

Die haben klar gestellt , dass sie das so nie formuliert hatten.

LügenLawrow


Aber wie viele haben das zunächst geglaubt? Soll das die neue Basis sein, auf der man Vertrauen schaffen soll?
Genau das Gegenteil passiert.

AZ

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 20. April 2018, 20:50
von Ari@D187
HPA hat geschrieben:
Ari@D187 hat geschrieben:
HPA hat geschrieben:Ahja, und was möchtest Du uns damit im Hinblick auf die Causa Borodin sagen?

"Uns". Biste etwa mit nem Gruppenaccount hier angemeldet?

Ari


Das ist keine Antwort auf meine Frage.

Das ist charakteristisch bei rhetorischen Fragen.

Ari

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 21. April 2018, 08:54
von Interessierter
Fall Skripal und Russland - Auswärtiges Amt spricht von "gezielten Falschmeldungen"

Es ist eine ungewöhnliche Maßnahme für Diplomaten: Auf seiner Website geht das deutsche Außenministerium scharf mit russischen Staatsmedien ins Gericht. Was ist der Hintergrund?

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 04024.html

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 22. April 2018, 18:24
von augenzeuge
Russlands wilde Jagd auf den Tech-Milliardär

Eine spannende Geschichte über den Streit des Telegram Gründers, Pawel Durow, mit dem russ. Inlandsgeheimdienst FSB

Gegen die IP Sperre seiner App Telegram reagierte er clever und lockte den FSB in einen Hinterhalt.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... rdaer.html

Durch den Widerstand wuchs die Popularität Durows. Russlands soziale Medien quellten über vor verächtlichen Memes über Moskaus Telekomregulierer. Zudem verdoppelte sich die Zahl der Downloads der Telegram-Android-Version in wenigen Tagen. In den russischen Appstores von Google und Apple ist das Programm weiter verfügbar, obwohl die staatliche Zensurbehörde Roskomnadsor die Löschung verlangt hat.


AZ

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 23. April 2018, 21:14
von augenzeuge
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich für ein entschiedenes Auftreten des Westens gegenüber dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ausgesprochen. "Er ist stark und klug, aber seien Sie nicht naiv, er ist besessen von einer Einmischung in unsere Demokratien", sagte Macron der US-Sendung "Fox News Sunday". Deshalb sei er überzeugt, "dass wir nie schwach sein dürfen mit Präsident Putin". "Wenn man schwach ist, nutzt er das aus", sagte Macron, der am Montag in Washington mit US-Präsident Donald Trump zusammenkommt.

Putin mische "sich überall ein, um unsere Demokratien zu schwächen", sagte Macron. Er sei sich dessen bewusst, wolle aber mit Putin zusammenarbeiten, versicherte Macron. Er kenne und respektiere Putin.

https://www.stern.de/politik/ausland/em ... 53868.html

AZ

Re: Russland, Putin und die Politik...

BeitragVerfasst: 23. April 2018, 22:05
von Ari@D187
augenzeuge hat geschrieben:
[...]

Putin mische "sich überall ein, um unsere Demokratien zu schwächen", sagte Macron. [...}

https://www.stern.de/politik/ausland/em ... 53868.html

AZ

Und Macron, Trump, Merkel und Co. mischen sich überall ein um westliche Demokratie zu bringen, nur um wieder und wieder genau das Gegenteil zu erreichen...

Ari