Wie im Tatort: Der Armbrustfall von Passau

Wie im Tatort: Der Armbrustfall von Passau

Beitragvon pentium » 14. Mai 2019, 17:52

Wie im Tatort: Der Armbrustfall von Passau

Möglicherweise habt ihr ja auch in den letzten Tagen den Armbrustfall mitbekommen. In einer Pension in Passau wurden 3 Leichen gefunden, alle drei wurden mit Armbrustpfeilen getötet, im Zimmer fand man auch drei Armbrüste. Es wird von erweitertem Suizid ausgegangen. Und jetzt wird es noch komplizierter: In der Wohnung eines der drei Passauer Opfer wurden von der Polizei bei den Ermittlungen zwei weitere Leichen entdeckt (Todesursache hier wurde noch nicht bekannt gegeben). Es klingt alles irgendwie nach einem typischen Tatortkrimi aus Münster.


Hier der aktuelle (bekanntgegebene) Stand der Ermittlungen von der SZ zusammengefasst.
https://www.sueddeutsche.de/panorama/pa ... -1.4445584

Also, wenn ich das richtig verstehe, dann haben die in Passau sich mit den Armbrüsten gegenseitig erschossen und die letzte Überlebende tötete sich selbst. Wie passen dann da die zwei Toten aus der Wohnung in Wittingen da rein?

...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 29769
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Zurück zu Zeitgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron