Re: Islam in Deutschland und Europa

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon AkkuGK1 » 10. September 2017, 17:00

mir kommt es hier vor wie bei einer Verteidigungsdebatte von Rauchern: jeder Raucher kennt einen Nichtraucher, der in jungen Jahren an Lungenkrebs zugrunde ging und ein 90 jährigen Opi, der 60 Zigaretten am Tag gequalmt hat...

Man sieht halt gern, was in das eigene Weltbild passt und was nicht passt, wird passend gemacht. Da können wir uns alle hier an die Nase fassen.
wo ein Genosse ist, da ist die Partei, wo zwei sind, eine Kneipe, wo 10 sind - ein Intershop

Grenzkompanien waren mit RWA72 ausgestattet und Zählrohre erkennen Gammastrahlung, auch die von Tschernobyl, Genosse K.
AkkuGK1
 
Beiträge: 2656
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon steffen52 » 10. September 2017, 17:39

Interessierter hat geschrieben:Für mich zählen Fakten. Dazu gehört auch, dass es unter den Asylanten auch einen gewissen Prozentsatz an Straftätern gibt.Weiter bin ich davon überzeugt, dass Politk und Justiz nicht schnell und hart genug, die richtigen Konsequenzen ziehen.

Da kannst du noch so oft und wahrheitswidrig behaupten, das man das nicht so sehen würde, oder pausenlos und pauschal gegen Fremde hetzen. Deine wenig fairen und wahrheitswidrigen Behauptungen und Unterstellungen, sind meiner Meinung nach einfach deiner fremdenfeindlichen Gesinnung geschuldet.

Na da sind wir uns doch einig, Meister Interessierte, Du unterstellst( wie eigentlich jeden der nicht Dein Lied mit singt) eine fremdenfeindliche Gesinnung. Dafür erst mal Danke!
Da unterstelle ich Dir eben das Du ein nichts wahrhabender Gutmensch bist und Deine Fakten nur die sind, die Du sehen willst. Weiter machen, Deine Kinder und Enkel werden es Dir
danken. [flash]
Gruß steffen52
steffen52
 
Beiträge: 3683
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Zicke » 13. September 2017, 14:32

Islam-Debatte
"Die Religion schottet Menschen ab"

---Schlicht: Doch, das traue ich dem Islam schon zu. Wie gesagt, gibt es ja zahlreiche Muslime, die in dieser Gesellschaft beweisen, dass sie mitmachen, dass sie Teil der Gesellschaft sind, dass sie konstruktive Elemente unserer Rechtsstaaten sind. Aber es gibt eben noch viel zu viele Muslime, die das nicht tun. Das sehen wir an den Parallelgesellschaften, den Familienclans, die kriminell sind. Gerade in der letzten Woche kam im RBB-Fernsehen hier in Berlin wieder ein Beitrag über Schwerstkriminalität in Berlin, wo wir gesehen haben, wie weit viele Muslime noch entfernt sind. Und da gehen Kriminalität und Radikal-Islamismus oft ineinander über.----

---Da kommt sehr viel zusammen. Viele Muslime glauben, dass sie der hiesigen Gesellschaft weit überlegen sind. Es gibt ja auch im Koran, Sure 3, Vers 110, die Aussage: "Ihr seid die beste Gemeinschaft". Und viele Muslime glauben auch, dass sie, egal wie die Realität um sie herum ist, eigentlich von uns nichts lernen können und dass die einzige Möglichkeit, Probleme unserer Zeit zu lösen, im Koran sei. Und insofern ist es traurige Realität, dass viele Muslime sich unter Berufung auf den Islam von unserer Gesellschaft abschotten.---

http://www.deutschlandfunk.de/islam-deb ... _id=395226
z

Lieber einen Ort im Grünen
Als einen Grünen im Ort


In jedem Linken steckt ein Totalitärer
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 3844
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Danny_1000 » 13. September 2017, 18:30

Zicke hat geschrieben:Islam-Debatte
"Die Religion schottet Menschen ab"
...---Da kommt sehr viel zusammen. Viele Muslime glauben, dass sie der hiesigen Gesellschaft weit überlegen sind. Es gibt ja auch im Koran, Sure 3, Vers 110, die Aussage: "Ihr seid die beste Gemeinschaft". Und viele Muslime glauben auch, dass sie, egal wie die Realität um sie herum ist, eigentlich von uns nichts lernen können und dass die einzige Möglichkeit, Probleme unserer Zeit zu lösen, im Koran sei. Und insofern ist es traurige Realität, dass viele Muslime sich unter Berufung auf den Islam von unserer Gesellschaft abschotten....


Ja, solche Menschen gibt es, aber Ähnliches eben auch unter uns Deutschen. Auch mir ist schon der eine oder andere begegnet. Wenn mir das Verhalten zu offensichtlich und ablehnend erschien, habe ich meine Hilfe einfach verweigert. Aber, und auch das ist wahr: Für den Bereich, welchen ich überblicken kann, stellt diese Gruppe eine absolute Minderheit dar. Der überwiegende Teil der zu uns gekommenen Menschen will hier irgendwie klar kommen und das geht mit dieser Haltung und Einstellung gegenüber unserer Gesellschaft eben ganz schlecht.

Danny
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben
dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Evelyn Beatrice Hall 1868; † nach 1939)
Benutzeravatar
Danny_1000
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1233
Registriert: 24. April 2010, 19:06

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon augenzeuge » 15. September 2017, 22:14

Danny_1000 hat geschrieben: Der überwiegende Teil der zu uns gekommenen Menschen will hier irgendwie klar kommen....
Danny


Und das passt einigen nicht. Auf allen Seiten!

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon steffen52 » 15. September 2017, 22:47

augenzeuge hat geschrieben:
Danny_1000 hat geschrieben: Der überwiegende Teil der zu uns gekommenen Menschen will hier irgendwie klar kommen....
Danny


Und das passt einigen nicht. Auf allen Seiten!

AZ

Das wäre ja super, wenn es so wäre! Leider sind es wieder nur Sätze welche sich in der Realität nicht Bewahrheiten. [frown]
Gruß steffen52
steffen52
 
Beiträge: 3683
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon augenzeuge » 16. September 2017, 10:36

steffen52 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Danny_1000 hat geschrieben: Der überwiegende Teil der zu uns gekommenen Menschen will hier irgendwie klar kommen....
Danny


Und das passt einigen nicht. Auf allen Seiten!

AZ

Das wäre ja super, wenn es so wäre! Leider sind es wieder nur Sätze welche sich in der Realität nicht Bewahrheiten. [frown]
Gruß steffen52


Denk doch mal etwas nach! Du bringst hier gern alle Straftaten von Flüchtlingen, die du findest. Möchtest du, dass man, Danny und Andreas könnten sicher helfen, von allen zugewanderten Leuten hier mal berichtet, wie sie sich einbringen, was sie alles versuchen? Diese Zahl würde die Zahl der Gewalttäter ganz klein werden lassen. Es besteht in einem klaren Hirn nicht der geringste Zweifel daran, dass die überwiegende Mehrheit hier klar kommen will und kein Interesse daran hat, hier gewalttätig zu werden.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon pentium » 16. September 2017, 11:57

Vom Islam mal schnell zur Bundestagswahl oder besser zum Wahlkampf....

Zitat:
Im Gespräch mit besorgten Bürgern appelliert die Kanzlerin mehrfach, auch über Probleme der Integration muslimischer Zuwanderer zu sprechen. Der Großteil des Publikums scheint das nicht hören zu wollen.
https://www.welt.de/debatte/kommenta...mmen-sind.html

fast wie hier...

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23011
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Danny_1000 » 16. September 2017, 13:08

pentium hat geschrieben:Vom Islam mal schnell zur Bundestagswahl oder besser zum Wahlkampf....

Zitat:
Im Gespräch mit besorgten Bürgern appelliert die Kanzlerin mehrfach, auch über Probleme der Integration muslimischer Zuwanderer zu sprechen. Der Großteil des Publikums scheint das nicht hören zu wollen.
https://www.welt.de/debatte/kommenta...mmen-sind.html

fast wie hier...

...


@Pentium
Jetzt versagt aber dein Spührsinn. Hier im Forum ist es gefühlt eher umgekehrt. Hier werden negative Zeitungsschlagzeilen über Flüchtlinge als Beleg herangezogen, dass der Untergang des Abendlandes in greifbahre Nähe rückt und das deutsche Volk ausgetauscht wird.

Danny
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben
dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Evelyn Beatrice Hall 1868; † nach 1939)
Benutzeravatar
Danny_1000
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1233
Registriert: 24. April 2010, 19:06

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon pentium » 16. September 2017, 18:16

Danny_1000 hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:Vom Islam mal schnell zur Bundestagswahl oder besser zum Wahlkampf....

Zitat:
Im Gespräch mit besorgten Bürgern appelliert die Kanzlerin mehrfach, auch über Probleme der Integration muslimischer Zuwanderer zu sprechen. Der Großteil des Publikums scheint das nicht hören zu wollen.

fast wie hier...

...


@Pentium
Jetzt versagt aber dein Spührsinn. Hier im Forum ist es gefühlt eher umgekehrt. Hier werden negative Zeitungsschlagzeilen über Flüchtlinge als Beleg herangezogen, dass der Untergang des Abendlandes in greifbahre Nähe rückt und das deutsche Volk ausgetauscht wird.

Danny


Sehe ich eben etwas anders @Danny. Bei manchen Aussagen oder Beiträgen, hier über die muslimischen Zuwanderer, könnte man denken, es ist alles Friede, Freude und Eierkuchen, manche scheinen nicht zu merken, das sie nicht im La La Land sind. Gut man darf auch nicht in Panik verfallen und denen auf den Leim gehen, welche wie gesagt vom Untergang des Abendlandes reden. Nein, man sollte ein reales Bild vermitteln, was aber leider in Wahlkampfzeiten (nicht nur) unmöglich scheint.

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23011
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Bahndamm 68 » 21. September 2017, 08:43

Burkaverbot in 9 Tagen: Keine Übergangsfristen!
Da bin ich gespannt, was sich hieraus entwickelt.
Österreich kann sich das viel eher erlauben gegenüber Deutschland. Sie haben ja nicht so mit der Geschichte von vor 1945 zu kämpfen.
Würde Deutschland ein ähnliches Ziel anstreben, Gott und die Welt, aber auch in Deutschland würden Parteien lautstark brüllen.
http://www.krone.at/oesterreich/burkaverbot-in-9-tagen-keine-uebergangsfristen-polizei-informiert-story-589748

Wer ist dafür - wer ist dagegen?
Bitte nicht den Politiker-Stil anwenden, mit langen Kommentaren.

Entweder „JA“ oder „NEIN“ oder „EGAL“:

VG Bahndamm 68
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1732
Bilder: 329
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon SkinnyTrucky » 21. September 2017, 09:03

Ich finde das Vermummungsverbot richtig....


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 8900
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon steffen52 » 21. September 2017, 09:40

Vermummungsverbot: Ja!!!!!!
Gruß steffen52
steffen52
 
Beiträge: 3683
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Spartacus » 21. September 2017, 17:44

Natürlich ist das richtig, wird aber wahrscheinlich genauso ausgehebelt, wie in Frankreich.

Dort zahlen nämlich zu meist steinreiche Araber einfach die Bussgelder für die Vollschleierweiber. [peinlich]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12814
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon pentium » 29. September 2017, 15:59

Drohungen gegen Real wegen Moschee-Motiv auf Waschbeckenuntertisch

Die Supermarktkette Real erregt wegen Badmöbeln die Gemüter muslimischer Kunden, die Gläubigen sind not amused über die bildlichen Verzierungen der Waschbeckenunterschränke und beschweren sich in E-Mails und mit entsprechenden Kommentaren auf der Facebook-Seite von Real. Die Entrüstung über die Moschee-Motive artete teilweise in Gewaltandrohungen aus, sodass sich das Unternehmen zur Strafanzeige gezwungen sah.

Bild-Zeitung vom 28.09.2017:

Das Möbelangebot „Waschbeckenunterschrank Moschee Istanbul“ und „Moschee in Abu Dhabi“ für 74,95 Euro des Real-Onlineshops hat jetzt eine Ermittlung des Staatsschutzes ausgelöst.

Bereits Montag hatte das Unternehmen Anzeige erstattet, weil in der Flut von Email-Protesten und Boykott-Aufrufen gläubiger Moslems zwei Äußerungen waren, die laut einer Polizei-Sprecherin „als Gewaltandrohung“ zu deuten waren.

Die Proteste hätten sich laut Polizei hauptsächlich dagegen gerichtet, dass Moschee-Möbel für Badezimmer gedacht sind, neben Toiletten aufgestellt werden. Auf der Real-Facebook-Seite schrieb ein entrüsteter Moslem: „Nach unserem Glauben ist das Badezimmer ein unreiner Ort. Hängen sich Christen etwa ein Kreuz im Bad auf?“

Die Polizei-Sprecherin sagte weiter, dass wegen des religiösen Hintergrundes sofort der Staatsschutz eingeschaltet worden sei. Dieser sei jetzt zu dem Ergebnis gekommen, dass „keine akute Gefahr“ drohe. Das Unternehmen entschied trotzdem, das Angebot zurückzuziehen und die Fotos der Moschee-Unterschränke von seiner Internetseite zu entfernen.

....
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23011
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon pentium » 11. Oktober 2017, 17:17

Vater läßt Sohn illegal beschneiden – Verfahren wird eingestellt
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/p ... n-28561414

BERLIN. Das Amtsgericht Tiergarten hat am Dienstag das Verfahren gegen einen Libanesen eingestellt, der seinen sieben Jahre alten Sohn illegal beschneiden ließ. Die Berliner Staatsanwaltschaft begründete die Einstellung mit der elterlichen Zustimmung zur Beschneidung, berichtet der rbb. Außerdem stamme der angezeigte Vater aus einer Kultur, in der die Beschneidung von männlichen Kindern eine verbreitete Sitte sei.
Das Gericht veranlaßte eine Geldauflage von 2.500 Euro. 1.250 Euro davon hat der 46jährige an seinen Sohn Ayman zu zahlen, dieselbe Summe noch einmal an den Kinderschutzbund.

Bilal S. hatte vor dem Richter eingeräumt, im Januar 2013 einen 78 Jahre alten rituellen Beschneider beauftragt zu haben, der über keine ärztliche Zulassung verfügte. Er habe nicht gewußt, „daß wir das in Deutschland nicht so machen dürfen“. Im Islam sei die Beschneidung jedoch Pflicht. „Es muß jeder machen. Ich weiß nicht genau warum. Die Juden machen es auch“, erklärte der Vater vor Gericht. Der Eingriff fand ohne Betäubung zu Hause auf dem Wohnzimmertisch statt. Laut Anklage benutzte der Beschneider vermutlich ein Lasergerät.


In Deutschland dürfen Beschneidungen nur von zugelassenen Ärzten durchgeführt werden. Ein entsprechendes Gesetz hatte der Bundestag am 12. Dezember 2012 verabschiedet. Die Forderung, das Ritual nur bei über 14jährigen mit deren ausdrücklicher Einwilligung zu erlauben, fand keine Mehrheit....

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23011
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Spartacus » 11. Oktober 2017, 17:29

Ich werde demnächst mal zum wildern in die Berge aufbrechen und wenn sie mich erwischen, werde ich darauf hinweisen, dass das hier seit Jahrhunderten so der Brauch
ist und sie mich somit mal am Ars.... lecken können. [flash]

Gibt es übrigens in letzter Zeit wieder vermehrt in Bayern.

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12814
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon augenzeuge » 11. Oktober 2017, 18:23

Spartacus hat geschrieben:Ich werde demnächst mal zum wildern in die Berge aufbrechen und wenn sie mich erwischen, werde ich darauf hinweisen, dass das hier seit Jahrhunderten so der Brauch
ist und sie mich somit mal am Ars.... lecken können. [flash]

Gibt es übrigens in letzter Zeit wieder vermehrt in Bayern.

LG

Sparta


Ach deshalb lassen sie die Wölfe frei? [angst] http://www.sueddeutsche.de/bayern/woelf ... -1.3700656

Wenn Trump noch ein Stück Mauer übrig hat, vielleicht reichts ja für uns nach Süden hin.... [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon pentium » 13. Oktober 2017, 21:08

ARD-Journalist besuchte deutsche Moscheen. Vieles, was er hörte, entsetzte ihn

Der ARD-Journalist Constantin Schreiber hat Freitagspredigten in deutschen Moscheen besucht. Er sagt: "Da fielen ungeheure Sätze."
http://www.stern.de/panorama/gesellscha ... 91238.html



Herr Schreiber, Sie haben sich die Freitagspredigten in 13 Moscheen angehört. Welcher Moment ist Ihnen am stärksten in Erinnerung geblieben?

Das war der Besuch einer Predigt in Potsdam. Weil der Platz in der dortigen Al Farouk-Moschee begrenzt ist, darf deren Imam freitags in einer Halle der "Biosphäre Potsdam" predigen, mitten im Tropen-Erlebnispark. Dort saß ich dann mit Hunderten von Muslimen, unter ihnen viele Flüchtlinge, in einem Raum mit Palmen und großen Fensterfronten. Nebenan flogen Papageien. Draußen grasten Kühe. Es regnete. Deutsche Provinz. Und vorn stand ein Imam in traditioneller Kleidung und predigte, dass man sich nur mit seinen rechtschaffenen Brüdern befreunden und den Islam verbreiten solle. Das fand ich ziemlich bizarr.

Sie berichten in Ihrem Buch von Predigten, die auch unabhängig von der Sprache schwer nachvollziehbar scheinen. Der Imam in der türkischen Hagia-Sophia-Moschee in Karlsruhe zum Beispiel vermittelte seinen Gläubigen ein eigenwilliges Frauenbild.

Ja, er sagte klagend: Schaut euch die Mädchen und Frauen von heute an. Und dann lobte er die Heilige Fatima, die sich sogar als Tote den Blicken fremder Männer entzogen wissen wollte und bat, ihren Leichnam nachts zu beerdigen. Ich war erschrocken. Zumal an diesem Tag zahlreiche muslimische Schüler dort saßen und zuhörten. Wie sollen die so was einordnen?

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23011
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 21:46

Ich will keinesfalls ablenken, aber bitte, es ist nicht nur in Moscheen so, dass dort manch seltsame Dinge gepredigt werden. Man findet solchen Unsinn in allen Religionen.
Für die Integration ist das was in den Moscheen passiert allerdings nicht hilfreich. Zum Glück gibts auch andere. Man sollte das ruhig im Auge behalten.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon pentium » 22. Oktober 2017, 11:24

Muslimische Jugendliche treten zum Koran-Wettbewerb in der Bielefelder Stadthalle an
http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/ ... le-an.html

... und der radikalste gewinnt, oder was?

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23011
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Sirius » 12. November 2017, 11:55

Vor ein paar Tagen lief die nachfolgend zitierte Sendung im Fernsehen; der angegebene Link führt auch zu dem Video, was man sich anschauen oder herunterladen kann.

Schaut Euch die Sendung einmal an! Die Sendung war sehr interessant und hatte als Schwerpunkt den aus der Einwanderung aus muslimischen Staaten resultierenden Antisemitismus in Europa. Des weiteren ging es auch um den Antisemitismus von Linken; u.a. an einer niedersächsischen Hochschule. Und es ging um Jemanden, der in Sachsen-Anhalt von einem Gericht vom Vorwurf der Holocaustleugnung freigesprochen wurde. Am Eindrücklichsten waren für mich neben den Gesprächen in München, Paris und Dresden die Eindrücke aus Malmö, einer schwedischen Stadt mit einem Migrantenanteil von 40 %. Die schwedische Polizei riet dem deutschen Fernsehteam, im Stadtteil Rosengård (80 % Migrantenanteil) nicht anzuhalten oder auszusteigen. Das Fernsehteam sprach dort mit Betroffenen über die aussichtslose Situation, die nach Broders Ansicht an das dritte Reich erinnere. In Dresden gab es ein Treffen mit dem niederländischen Schriftsteller und Filmschaffenden Leon de Winter. In dem Gespräch ging es u.a. um die Frage, warum sich die Deutschen aufgegeben haben; warum die Linke antisemitisch ist, u.s.w.. Nebenbei: Die Stadt Dresden wurde übrigens für ihr Ambiente gelobt.

Der ewige Antisemit

Es war Liebe auf den ersten Blick, eine Liebe, die noch immer anhält - und so begeben sich die Freunde, der Publizist und Buchautor Henryk M. Broder und der Schriftsteller und Regisseur Leon de Winter, nach einem Europa, dem die Leichtigkeit des Seins abhandengekommen ist.

Auf einer 5.000 Kilometer langen Reise versuchen sich der Publizist und Buchautor Hedryk M. Broder, der Schriftsteller und Regisseur Leon de Winter und der Politikwissenschaftler und Publizist Hamed Abdel-Samad an einer Bestandsaufnahme des heutigen jüdischen Lebens in Europa.

Dabei stellen sie sich unter anderem die Grundsatzfrage nach dem Ursprung des Antisemitismus und des Antizionismus und sprechen darüber, was die aktuelle Zuwanderung aus muslimischen Ländern für die jüdische Kultur in Europa bedeutet.

Stationen ihres Roadmovies, auf dem sie von Filmautor Joe Schroeder begleitet werden, sind Dresden, Paris, Naumburg, Hildesheim, München und Malmö.

https://www.br.de/mediathek/video/dox-d ... eaeb7?t=8s
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4075
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Ari@D187 » 12. November 2017, 13:29

Sirius hat geschrieben:Vor ein paar Tagen lief die nachfolgend zitierte Sendung im Fernsehen; der angegebene Link führt auch zu dem Video, was man sich anschauen oder herunterladen kann.

Schaut Euch die Sendung einmal an! Die Sendung war sehr interessant und hatte als Schwerpunkt den aus der Einwanderung aus muslimischen Staaten resultierenden Antisemitismus in Europa. Des weiteren ging es auch um den Antisemitismus von Linken; [...]

Besten Dank für den Link zu der Sendung, welche ich mir komplett angesehen habe.

Ich verbleibe erschreckt, bestürzt, ratlos und traurig. Besonders schlimm ist die offen zu Tage tretende Ignoranz seitens Politik und dem Großteil der Medien.

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 2571
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon ratata » 12. November 2017, 15:30

http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... -sein.html
Ein historisches Urteil nach 20 Jahren Rechtsstreit: Der Zentralrat der Muslime und der Islamrat sind keine Religionsgemeinschaften. Das ist gut so. 

lamya Kaddor schreibt darüber bei T-Online.

mfG ratata
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1477
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Spartacus » 12. November 2017, 18:57

Ari@D187 hat geschrieben:
Sirius hat geschrieben:Vor ein paar Tagen lief die nachfolgend zitierte Sendung im Fernsehen; der angegebene Link führt auch zu dem Video, was man sich anschauen oder herunterladen kann.

Schaut Euch die Sendung einmal an! Die Sendung war sehr interessant und hatte als Schwerpunkt den aus der Einwanderung aus muslimischen Staaten resultierenden Antisemitismus in Europa. Des weiteren ging es auch um den Antisemitismus von Linken; [...]

Besten Dank für den Link zu der Sendung, welche ich mir komplett angesehen habe.

Ich verbleibe erschreckt, bestürzt, ratlos und traurig. Besonders schlimm ist die offen zu Tage tretende Ignoranz seitens Politik und dem Großteil der Medien.

Ari


Ich habe es mir auch gerade angeschaut. Wirklich erschreckend und gut das es Broder gibt, der so etwas unerschrocken in Szene setzt.

Sitzen zwei Juden an einem Tisch in Dresden und machen sich Sorgen um Deutschland.


Wie weit sind wir eigentlich schon gekommen?

Danke für`s einstellen Sirius und unbedingt anschauen.

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12814
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Zicke » 14. November 2017, 10:27

Moschee-Kontrolle wird vernachlässigt
Emirat-Scheich knöpft sich Deutschland vor


Die nachlässige Kontrolle von Moscheen in Europa hat nach Ansicht eines emiratischen Ministers zu islamistischen Anschlägen auch in Deutschland geführt.

"Man kann nicht einfach eine Moschee öffnen und jedem erlauben, dorthin zu gehen und zu predigen. Es muss eine Lizenz dafür geben", sagte Scheich Nahjan Mubarak Al Nahjan, der das Ressort für Toleranz leitet, der Deutschen Presse-Agentur in Abu Dhabi.
http://www.focus.de/politik/ausland/mos ... 42647.html

der Islam ist friedlich.........
z

Lieber einen Ort im Grünen
Als einen Grünen im Ort


In jedem Linken steckt ein Totalitärer
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 3844
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon Volker Zottmann » 14. November 2017, 11:03

Ich habe heute morgen auch den komplettem Beitrag gelesen.
Es wird um so erschreckender, dass nun schon muslimische Scheichs darauf hinweisen, dass hier Vieles in den Moscheen schief läuft. Aus den Anschlägen vom 11. September, wo die arabischen Attentäter gut ausgebildet auch aus Deutschland in die USA flogen, sollten doch Schlüsse gezogen werden?

Wo bleibt da die Sicherheit, nicht nur unsere, nein die der gesamten Welt?
Wir kann es sein, dass in Deutschland Attentäter rekrutiert und eingeschworen werden können.? Wer verhindert, dass soche Freiräume entstehen?
Hat da nicht im Besonderen unser oft ratlos wirkender Innenminister versagt?

Aus Polen oder Ungarn kamen noch nie solche Meldungen!
Hier schachert man lieber um Posten und Pöstchen, statt rigeros den radikalen Teil das Islam zu bekämpfen.


Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13372
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon pentium » 14. November 2017, 17:29

Ja, Kopftücher haben ihren Reiz

Kind mit Kopftuch: Vorbereitung auf die WM 2022 in Katar?
https://hpd.de/artikel/kind-kopftuch-missbrauch-14980

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23011
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon pentium » 14. November 2017, 17:39

Spielzeughersteller Barbie bekommt Hidschab

Barbie gibt es ab jetzt auch mit einem muslimischen Kopftuch, verkündet der Hersteller - und erklärt auch, warum.
http://www.spiegel.de/panorama/barbie-b ... 77840.html

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23011
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Islam in Deutschland und Europa

Beitragvon augenzeuge » 14. November 2017, 17:56

Zicke hat geschrieben:Emirat-Scheich knöpft sich Deutschland vor


Also das du nicht selbst über so eine Überschrift stolperst.... [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

VorherigeNächste

Zurück zu Religion und Gesellschaft ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast