Neuvorstellung von Burkhard

In diesem Bereich koennt ihr Eure Vorstellung posten.

Re: Neuvorstellung von Burkhard

Beitragvon Burkhard » 16. März 2015, 10:30

Natürlich fand ich bei meinem Dienst die MP des Bundesgrenzschutzbeamten auf einer Bank im Eckertal der westlichen Seite. Burkhard
Burkhard
 
Beiträge: 34
Bilder: 22
Registriert: 10. März 2015, 19:02
Wohnort: Aachen

Re: Neuvorstellung von Burkhard

Beitragvon SkinnyTrucky » 16. März 2015, 11:12

Burkhard hat geschrieben:Ja das ist ja in unmittelbarer Nähe , dann können wir uns ja einmal im schönen Maastricht treffen. Hier in Aachen war ich bei einer Sondereinheit des Zolls zur Beämpfung derBetäubungsmittel undWaffenkriminalität. Es war eine sehr schöne spannende und abwechslungsreiche Zeit. Grüsse aus Aachen, Burkhard


Ja Burkhard, das kann man sicher mal machen, du hast sicher spannendes zu erzählen....nur ich bin ständig in Italien unterwegs mit dem Truck, so wie im Moment auch grad wieder nach Sizilien....schau mal diesen Thread durch, dann siehst du meine Arbeit....


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9389
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Neuvorstellung von Burkhard

Beitragvon karnak » 16. März 2015, 16:01

Burkhard hat geschrieben:
karnak hat geschrieben:Hallo "Karanak". Danke für Deinee Antwort. Du meinst bestimm mit Güst die sogenannten Grenzübersichtsstellen. Du fragt warum ich meinen schönen schwarzen Dienstschäferhund"Rauk mitgeführt habe. Als Hundeführer habe ich natürlich immer den Hund bei mir gehabt auch bi Führungen z.B. im Bus. Das hat die Kinder immer besonders begeistert wenn sie Ihn dann streicheln durfen. Sonst war ich und die Familie einfach Hundeverliebt. und er verbrachte ja auch seine Zeit bei uns in der Familie sowie in einem großen Hundehaus vor unsererer Wohnung mit überdachter Fläche einem angeschlossenen Freilauf und einer Hundehütte. Ohne den Hund hätte ich in keine Einzelnachtstreifen laufen dürfen. Es gab ja das große Gebiet unterhalb des Brockens und der Eckeckertalsperre ohne Absicherung der Grenze, ohne Zaun u.s.w. Hier war der Hund für mich eine zuzügliche Sicherheit die weit im Vorraus schon Fahrzeuge oder Streifen angezeigt hat. Diese Zeit als Hundeführer an der ehemaligen Grenze zur DDR war eine schöne Zeit, besonders im Winter bei glitzerndem Schnee und Sonnenschein auf Langlaufskiern mit dem Hund an der Seite! Grüsse aus Aachen, Burkhard

Und welche Gefahr meinte man drohte Dir an dieser Grenze,dass man Dir einen Hund mitgegeben hat? Klingt jedenfalls erstmal nach einem entspannten Job. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 13278
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Vorherige

Zurück zu Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast