Vorstellung Bahndamm 68

In diesem Bereich koennt ihr Eure Vorstellung posten.

Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Bahndamm 68 » 26. Februar 2015, 19:36

Ich möchte mich vorstellen, nach dem ich mich gestern erst angemeldet habe.

Mein User-Name ist Bahndamm 68.
Dieser Bahndamm hat mir 1968 die Flucht in den Westen verholfen, ansonsten hätte ich durch die Schöninger Aue stampfen müssen. Wie groß breit und tief dieser Bach war, wusste ich zum Zeitpunkt meiner Flucht nicht. Das darüber noch Bahnschienen lagen wusste ich auch nicht. Sie kamen mir noch zugute.
In meiner Recherche zum späteren Zeitpunkt ergab. Die Mitte der Schöningen Aue war die Grenze von Hötensleben und Schöningen.
Auf beiden Seiten wurde nun Anfang der 50-Jahre die Schienen abgebaut. Es gab ja nun Menschen Ost und Menschen West und die einen durften mit den anderen nicht mehr kommunizieren und bereisen. Keiner fühlte sich zuständig für die Demontage der Schienen über die Grenze.
Die einen hätten Deutschland Ost-Gebiet betreten müssen. Das durften sie nicht und die anderen hätten Deutschland West-Gebiet betreten müssen und das wollten die anderen wieder nicht.

So hat der liebe Gott mir 1968 einen leichteren Fluchtweg ermöglicht.

Heute nach knapp 50 Jahren auch hier an dieser Stelle noch nachträglich einen Dank an die Hersteller der Betonsäulen. Sie hatten bei den über 4 m langen Säulen im Abstand von 40-60 cm Löcher vorgesehen. Bestimmt waren sie für die Befestigung der Streckmetallzäune. Dabei wurde aber nicht jedes Loch verwendet.
Hinzu kam dann noch und auch hier einen Dank nachträglich den Planern und den Auszuführenden bei der Montage dieses Zaunes. Die Befestigung des Zaunes erfolgte immer auf westlicher Seite, damit waren die nicht benutzten Löcher auch von westlicher Seite nicht zugänglich.
Die Bedrohungen kamen ja von den westlichen Imperialisten, deshalb auch der Bau der Grenzanlagen. Man hatte nicht bedacht, dass Menschen von Ost nach West flüchten würden und somit waren die nicht verwendeten Löcher von östlicher Seite zugänglich. Mit einem stabilen Gegenstand konnten nun die nicht belegten Löcher für eine Räuberleiter verwendet werden.

Glück gehabt, über NRW bin ich dann 1969 in Berlin West gelandet.

Ich habe 1961 den Bau der Mauer in Berlin fast noch miterlebt. Ich war als Jugendlicher am 12. August nach Beendigung der Schulferien von Berlin West wieder nach Hause in Sachsen Anhalt gefahren. Früh 6 Uhr stand mein Vater am Bett und sprach: „Junge sei froh das Du wieder zu Haus bist, Berlin ist zu.
In den Novembertagen 1989 habe ich dann nach 26 Jahren DDR-Gebiet wieder durch die ersten Mauerlöcher am Brandenburger Tor, betreten. Jede Menge Herzklopfen bis zum Alexanderplatz, zurück ging es sehr schnell, die Angst hatte ich im Nacken.
Nun bin ich hier in diesem Forum gelandet. Ich war vorher im Forum „Grenzer suchen Grenzer“ und fühlte ich mich auch wohl. In solchen Foren ist ja ein ständiges Kommen und Gehen. So geschah es dann auch, dass ein User mir einer Henkersschlinge in Forum setzte, ein anderer gab zu verstehen, dass er sich nicht mal im Bus oder in der Bahn zu mir auf eine Bank setzen würde. Das war der Zeitpunkt nach knapp 2 Jahren den Delete-Knopf zu drücken.

Anschließend habe ich mich im Forum DDR-Grenze angemeldet. Hier wurde ich nun Anfang des Monats von den oder dem Admin ohne jegliche Ankündigung gelöscht. Ich habe Verständnis, dass ein Admin das letzte Wort haben muss, entsprechend haben sie auch anderen Usern die Meinung gegeigt. Ausgeben ja, aber einstecken konnte dieser User als Admin recht wenig. So habe ich ihm auch einmal widersprochen. Deshalb eine nicht vorher angekündigte radikale Löschung von mehreren Usern und ich war dabei. Macht musste demonstriert werden und die hat nun mal ein Admin. Ich betrachte es auch als eine Selbstreinigung von Usern. Die noch in den Köpfen bestehende „Rote Armeefraktion“ wollte und möchte unter sich bleiben, damit immer nur viel Gutes über die ehemalige DDR geschrieben werden kann und alles nach 25 Jahren der deutschen Einheit.
Ich hoffe, wünsche und erwarte, dass hier jeder User, so wie die Bezeichnung vom Forum „Deutsche Einheit“, ist, seine Meinung offen vertreten kann, ohne persönliche Angriffe. Ansonsten ist dies meine letzte Teilnahme in einem Forum.

VG Bahndamm 68
[hallo]
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1951
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Grenzwolf62 » 26. Februar 2015, 19:39

Bahndamm, hier bist du richtig, schön das auch du nun da bist [hallo]
Ich habe mich nun auch entschlossen für eine bessere Welt Verzicht zu üben.
Als erstes verzichte ich auf zu viele Kommas.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 4157
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Rüganer » 26. Februar 2015, 19:50

Herzlich willkommen, hier im Neuen Forum. Ich hoffe mal, dass es Dir gefallen wird..
Alles Gute,
der Rüganer
Benutzeravatar
Rüganer
 
Beiträge: 245
Registriert: 4. Juli 2012, 08:41
Wohnort: Insel Rügen

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Wosch » 26. Februar 2015, 19:55

Ich glaube auch dass Du hier besser aufgehoben sein wirst als dort wo man Dich nach dunkelrotem Gebaren "entsorgt" hatte.
Sei herzlich willkommen!
Schönen Große von einem länger "Rausgeworfenen".
Wosch. [hallo]
Zuletzt geändert von Wosch am 26. Februar 2015, 19:56, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4329
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon augenzeuge » 26. Februar 2015, 19:55

Viel Spaß im Forum! [wink]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49484
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon steffen52 » 26. Februar 2015, 19:57

Herzlich Willkommen, Bahndamm! Freue mich das auch Du Dich hier mit einbringst! [hallo]
Grüsse Steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 5382
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon ratata » 26. Februar 2015, 19:59

[blush] Der Hermann hat sich eingefunden . Herzlich Willkommen , hoffentlich werden wir uns hier lange lesen .
Da werden bestimmt noch einige nach dir kommen . [crazy] ratata
Zuletzt geändert von ratata am 26. Februar 2015, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1563
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Bahndamm 68 » 26. Februar 2015, 20:01

Grenzwolf62 hat geschrieben:Bahndamm, hier bist du richtig, schön das auch du nun da bist [hallo]

recht vielen Dank für die Begrüßung. Wir aber nch ein wenig Zeit vergehen, bis ich mich hier eingefummelt habe. Rentner haben eine lange Leitung
VG Bahndamm 68
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1951
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Edelknabe » 26. Februar 2015, 20:03

Siehe Bahndamm mit :

"Hinzu kam dann noch und auch hier einen Dank nachträglich den Planern und den Auszuführenden bei der Montage dieses Zaunes. Die Befestigung des Zaunes erfolgte immer auf westlicher Seite, damit waren die nicht benutzten Löcher auch von westlicher Seite nicht zugänglich.
Die Bedrohungen kamen ja von den westlichen Imperialisten, deshalb auch der Bau der Grenzanlagen. Man hatte nicht bedacht, dass Menschen von Ost nach West flüchten würden und somit waren die nicht verwendeten Löcher von östlicher Seite zugänglich. Mit einem stabilen Gegenstand konnten nun die nicht belegten Löcher für eine Räuberleiter verwendet werden."
Textauszug Ende

Als ehemaliger Pionier fällt mir ein...die Streckmetallplatten wurden freundwärts verschraubt(auf Seiten der DDR)Lange Bolzen durch, waren es M18 und Muttern somit feindwärts? Ist zu lange her (gute 38 Jahre) aber was meinst du mit ..."nicht verwendete Löcher?" Zumal, da war Platte an Platte und ja, deren offene Struktur siehe das X..aber sonst?

Ne Steighilfe per Haken sagt mir ja noch was...am Streckmetall aber du musst es logischerweise mit Bolzen rein dann draufgestiegen geschafft haben?

Rainer-Maria und sei willkommen, hier sind wir ne Art ...also wir sind garantiert keine dem alten Grenzkram hinterher hechelnte.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11968
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Bahndamm 68 » 26. Februar 2015, 20:09

An alle meinen herzlich Dank für die Begrüßung, ich freu mich in jedem Fall.

Was ich aber bereits festgestellt habe, die Forumsuhrzeit stimmt nicht, wir haben doch noch Winterzeit.
[peinlich]
So ich muss mal mich entfernen - Ehepflichten
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1951
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Danny_1000 » 26. Februar 2015, 20:13

Hallo Bahndamm 68,

auch von mir ein herzliches Willkommen und DANKE für die ausführliche Vorstellung. Ich hab’s mit Interesse gelesen.

Man liest sich.

Gruß
Danny
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben
dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Evelyn Beatrice Hall 1868; † nach 1939)
Benutzeravatar
Danny_1000
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1370
Registriert: 24. April 2010, 19:06

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon marder » 26. Februar 2015, 20:17

Hallo Hermann erkläre dem Lebnsläufer doch bitte wie das mit den Löchern war.
Ich weiß das als Wessi.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ich bin auf der Westseite der Grenze in ca. 3 km Entfernung gross geworden.
Ab 1976 als Offiziersanwärter bei den Panzergrenadieren.
1976 1. Pz.Div. Pz.Brig2 Pz.GrenBtl21
1989 11.Pz.GrenDiv. Pz.Brig33 Pz.GrenBtl332
1994 1.Pz.Div. Pz.Gren.Brig1
usw. bis vermutlich 2019??
Benutzeravatar
marder
 
Beiträge: 198
Registriert: 11. Oktober 2012, 20:54

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Huf » 26. Februar 2015, 20:23

Hallo @Bahndamm, schön, dass Du hier bist, dass wir blödsinnigerweise dort entfernten User uns nicht verlieren! [rose]

VG Huf [hallo]
Huf
 

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Jago » 26. Februar 2015, 20:32

Hallo Hermann !
auch von mir ein herzliches Willkommen hier . Du wirst dich schon zu recht finden Wer eine Hauptrolle im Frensehen hatte [shocked] kommt auch hier klar .Also hau in die Tasten

gruß Jago
Lieber Tod als Rot
Benutzeravatar
Jago
 
Beiträge: 751
Registriert: 20. Februar 2015, 00:14
Wohnort: Kassel

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Vogtländer » 26. Februar 2015, 20:36

Auch von mir ein [hallo] [heart] !
Gehasst?
Verdammt?
Vergöttert?
Sicher doch!!
Weil nur Engel einsam sterben und das laut,frech und sexy!
LIEBER STEHEND STERBEN ALS KNIEND LEBEN !
GEBOREN UM ZU LEBEN - zu sterben in FREIHEIT
Vogtländer
 
Beiträge: 99
Registriert: 18. Februar 2015, 10:48
Wohnort: im Gebiet des zänkichen Bergvolkes

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon andr.k » 26. Februar 2015, 20:37

Moin Bahndamm 68, Willkommen in der Runde.

AK
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
andr.k
 
Beiträge: 3498
Bilder: 0
Registriert: 31. Oktober 2011, 21:56

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Bahndamm 68 » 26. Februar 2015, 21:49

Edelknabe hat geschrieben:Siehe Bahndamm mit :

"Hinzu kam dann noch und auch hier einen Dank nachträglich den Planern und den Auszuführenden bei der Montage dieses Zaunes. Die Befestigung des Zaunes erfolgte immer auf westlicher Seite, damit waren die nicht benutzten Löcher auch von westlicher Seite nicht zugänglich.
Die Bedrohungen kamen ja von den westlichen Imperialisten, deshalb auch der Bau der Grenzanlagen. Man hatte nicht bedacht, dass Menschen von Ost nach West flüchten würden und somit waren die nicht verwendeten Löcher von östlicher Seite zugänglich. Mit einem stabilen Gegenstand konnten nun die nicht belegten Löcher für eine Räuberleiter verwendet werden."
Textauszug Ende

Als ehemaliger Pionier fällt mir ein...die Streckmetallplatten wurden freundwärts verschraubt(auf Seiten der DDR)Lange Bolzen durch, waren es M18 und Muttern somit feindwärts? Ist zu lange her (gute 38 Jahre) aber was meinst du mit ..."nicht verwendete Löcher?" Zumal, da war Platte an Platte und ja, deren offene Struktur siehe das X..aber sonst?

Ne Steighilfe per Haken sagt mir ja noch was...am Streckmetall aber du musst es logischerweise mit Bolzen rein dann draufgestiegen geschafft haben?

Rainer-Maria und sei willkommen, hier sind wir ne Art ...also wir sind garantiert keine dem alten Grenzkram hinterher hechelnte.


Ich habe leider noch Probleme, wie ich hier ein Bildchen eingefügen werden kann. Mit Datei hinzufügen geht es leider nicht.

Also in Hötenleben 67/68 waren die Platten und sind heute noch im Original auf der Westseite montiert, wo nun der Bolzen und die Mutter gewesen ist, kann ich heute nicht mehr sagen, fakt ist aber, die Löcher waren so groß, dass der Lauf der Kaschi durchpasste bis an die Platten. Das reichte aus, um auf die Kaschi zu steigen und den Rest dann noch hoch zu hangeln. Anschließend ging es ca. 3,2m wieder abwärts.
VG Bahndamm 68
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1951
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon pentium » 26. Februar 2015, 21:55

Ich habe leider noch Probleme, wie ich hier ein Bildchen eingefügen werden kann. Mit Datei hinzufügen geht es leider nicht...

Dir kann geholfen werden @Bahndamm68

Verbinde Deine Digitalkamera mit Deinem PC oder nehme die SD-Card aus Deiner Kamera und lade das Bild über einen Card-Reader/Kartenleser (USB) auf Deinen PC. Klicke hier im Forum im Antwortmodus die Registerkarte "Dateianhang hochladen" im Bereich unterhalb des Textfelds an. Dann "Durchsuchen" anklicken und die Bild-Datei auf Deiner entsprechenden Festplatte suchen, dann "Datei hinzufügen" anklicken und die Bild-Datei hochladen. Wenn Du dann "Im Beitrag anzeigen" anklickst, bekommst Du das Foto dann in das Textfeld, in dem Du Deinen Beitrag schreibst.

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27309
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon AkkuGK1 » 26. Februar 2015, 22:01

Hallo Bahndamm, schön dich wiederzusehen. Irgendwie schon surreal das ganze mit dem Grenzerforum. Angelo sollte es langsam umbenennen in "Schön wars in der DDR - als MfS ler"

Ist der Gert eigentlich schon hier?
König von Deutschland, das kann ich mir richtig vorstellen, die Gefängnisse wären voll mit Gesperrten - ich bin raus.
AkkuGK1
 
Beiträge: 3777
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Sirius » 26. Februar 2015, 22:06

AkkuGK1 hat geschrieben:Hallo Bahndamm, schön dich wiederzusehen. Irgendwie schon surreal das ganze mit dem Grenzerforum. Angelo sollte es langsam umbenennen in "Schön wars in der DDR - als MfS ler"

Ist der Gert eigentlich schon hier?


Irgendjemand schrieb hier vor ein paar Tagen, dass er mit dem Schreiben in Foren ganz aufhören wird, wenn er im AF gesperrt werden sollte.

Willkommen im Forum, Bahndamm 68!
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4070
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Bahndamm 68 » 26. Februar 2015, 22:14

Säule-031.jpg
pentium hat geschrieben:Ich habe leider noch Probleme, wie ich hier ein Bildchen eingefügen werden kann. Mit Datei hinzufügen geht es leider nicht...

Dir kann geholfen werden @Bahndamm68

Verbinde Deine Digitalkamera mit Deinem PC oder nehme die SD-Card aus Deiner Kamera und lade das Bild über einen Card-Reader/Kartenleser (USB) auf Deinen PC. Klicke hier im Forum im Antwortmodus die Registerkarte "Dateianhang hochladen" im Bereich unterhalb des Textfelds an. Dann "Durchsuchen" anklicken und die Bild-Datei auf Deiner entsprechenden Festplatte suchen, dann "Datei hinzufügen" anklicken und die Bild-Datei hochladen. Wenn Du dann "Im Beitrag anzeigen" anklickst, bekommst Du das Foto dann in das Textfeld, in dem Du Deinen Beitrag schreibst.

mfg
pentium

Hallo pentium
recht vielen Dank für Deine Beschreibung
1. Bild ist auf der Festplatte
2. siehe hier unten habe ich Dateianhang hochladen gedrückt.
3. Durchsuchen: Dateiname gesucht und gefunden
4. Dateikommentar geschrieben
5. Datei hinzufügen gedrückt - dies habe ich 3 x ausgeführt -nix passiert.
Wo ist aber der Button im Beitrag anzeigen, kommt der erst wenn das Bild hochgeladen ist?
Nun habe ich die Prozedur nachmals ausgeführt, ich sehe unten meinen Dateinamen: Säule-03.jpg. Jetzt habe ich in die Vorschau geschaut und bekomme die Meldung: erlaubt Dateigröße ist 500 KB
neuer Test jetzt mit Dateigröße 143 KB

Hurra es funktioniert, es ist nur am verkehrten Platz, das bekomme ich schon noch hin

Danke pentium [freu]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1951
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon pentium » 26. Februar 2015, 22:19

@Bahndamm68
Man hilft ja wo man kann.

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27309
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Bahndamm 68 » 26. Februar 2015, 22:24

Jago hat geschrieben:Hallo Hermann !
auch von mir ein herzliches Willkommen hier . Du wirst dich schon zu recht finden Wer eine Hauptrolle im Frensehen hatte [shocked] kommt auch hier klar .Also hau in die Tasten

gruß Jago

hallo @Jago
Du schaust mich etwas böse im Profilbildchen an. Ich hingegen habe heute früh wirklich hier am Bildschirm gelacht, um Dich zu suchen und mit Hilfe der NSA und Stasi ist mehr mir gelungen, Dich zu outen. Und wieder muss ich lächeln.
Ich freue mich. [super]
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1951
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Bahndamm 68 » 26. Februar 2015, 22:56

Sirius hat geschrieben:
AkkuGK1 hat geschrieben:Hallo Bahndamm, schön dich wiederzusehen. Irgendwie schon surreal das ganze mit dem Grenzerforum. Angelo sollte es langsam umbenennen in "Schön wars in der DDR - als MfS ler"

Ist der Gert eigentlich schon hier?


Irgendjemand schrieb hier vor ein paar Tagen, dass er mit dem Schreiben in Foren ganz aufhören wird, wenn er im AF gesperrt werden sollte.

Willkommen im Forum, Bahndamm 68!

Hallo @Sirus,
kennen wir uns aus dem DDR-Forum, Dein Name ist mir dort nicht geläufig, kann aber hier mit Sicherheit werden.
Zu Gert, ob er hier ist, ist mir nicht bekannt, er hatte sich aber das letzte Mal um20Uhr37 im DDR-Forum eingeloogt.

UND JETZT AN @ALLE: ich habe mich noch nicht über all eingelesen, aber das was ich bisher gelesen habe, da kann ich sagen, dieser Ton, diese Schreibweise gefällt mir - D A N K E
Bahndamm 68
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1951
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon tom-jericho » 27. Februar 2015, 01:28

Herzlich Willkommen an Board.

Mit freundlichen Grueszen

tom jericho - bletchley park [hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Edelknabe » 27. Februar 2015, 09:08

Bahndamm also da fällt der ältere Rainer doch vom Grenzzaun I. Was sehe ich denn da, die Streckmetallplatten auf der feindwärtigen Seite angebracht(siehe dein Foto), was war das denn? Sag mal standen die BT9 bis 11 bei euch auch hinterm Zaun, so kurz vor der Säule? Ne ne ne, war nur Humor.

Was mich heute etwas wundert, weil, als Ende der 70er Jahre Pioniertruppen aus dem Norden zu euch runter zogen...wie sollte da eigentlich die 501 installiert werden?


Rainer-Maria köstlich ne. Und wie viele Kalaschnikows hast du denn gehabt, ja genau, zum umstecken siehe die Räuberleiter?

Einen guten Tag allen ins Forum
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11968
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon AkkuGK1 » 27. Februar 2015, 09:58

zu dem GrenzerForum ist mir heut Nacht was eingefallen, ist schon irgendwie DDR2.0: Der Letzte macht das Licht aus....
König von Deutschland, das kann ich mir richtig vorstellen, die Gefängnisse wären voll mit Gesperrten - ich bin raus.
AkkuGK1
 
Beiträge: 3777
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon manudave » 27. Februar 2015, 11:47

Herzlich Willkommen bei uns im Forum.

Das Bild des Zauns verwundert mich auch sehr. Vielleicht kann unser Experte Thunderhorse hier was zu beitragen.
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4014
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon Bahndamm 68 » 27. Februar 2015, 13:56

Edelknabe hat geschrieben:Bahndamm also da fällt der ältere Rainer doch vom Grenzzaun I. Was sehe ich denn da, die Streckmetallplatten auf der feindwärtigen Seite angebracht(siehe dein Foto), was war das denn? Sag mal standen die BT9 bis 11 bei euch auch hinterm Zaun, so kurz vor der Säule? Ne ne ne, war nur Humor.

Was mich heute etwas wundert, weil, als Ende der 70er Jahre Pioniertruppen aus dem Norden zu euch runter zogen...wie sollte da eigentlich die 501 installiert werden?


Rainer-Maria köstlich ne. Und wie viele Kalaschnikows hast du denn gehabt, ja genau, zum umstecken siehe die Räuberleiter?

Einen guten Tag allen ins Forum

Hallo @edelknabe,
die Streckmetalplatten waren wirklich auf westlicher Seite.
Im Hötenslebener Bereich, er war 3,2km lang – Grenze zu Ohrsleben im Süden und nördlich die Straße nach Offleben – hier hatten wir nur einen Holzturm am Bahndamm, wie hoch kann ich heute nicht mehr schreiben.

Ansonsten waren noch die kleinen Panzerbunker. Ich schätze mal so 4 Stück. Da passten genau nur 4 Personen rein. In den Wintermonaten haben wir uns gegenseitig gewärmt und zusätzlich Zeitungen im Bodenbereich verbrannt.
Alles, was nach 1968 geschehen ist, ist mir nicht bekannt – was sind die 501?

Nach der Anzahl der Kalaschnikow bist Du schon etwas neugierig, aber kein Problem. Mein Kamerad und ich als Postenführer sind zusammen geflüchtet.
Er auf meine Hände-Räuberleiter- dann auf die Schulter, weiter auf die Kaschi und dann habe ich ihm weiter hochgeschoben. Anschließend hat er mich hochgezogen, bis ich auf der Kaschi stehen konnte, dann ist er heruntergesprungen und ich bin habe mich dann hochgezogen.
Hier noch zusätzlich ein Video-Link:
http://rtlnord.de/nachrichten/wissen-x-akt-25-jahre-mauerfall.html

VG Bahndamm 68
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1951
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Vorstellung Bahndamm 68

Beitragvon augenzeuge » 27. Februar 2015, 14:10

Danke, ein toller Link! [super]

Ich bin überrascht, wie relativ offen ihr beiden über die Fluchtpläne gesprochen habt.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49484
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Nächste

Zurück zu Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron