Zustand der Bundeswehr...?

Re: Bundeswehr soll Flüchtlinge ausbilden

Beitragvon pentium » 26. Januar 2018, 19:58

Die Antwort der Bundesregierung

Die Flüchtlinge sollen grundlegende Fähigkeiten erlernen. Ein Kursmodul dauert vier Wochen. Jeder Teilnehmer kann bis zu drei Module absolvieren. Die Ausbildung erfolgt auf Deutsch. Im Modul Technik werden IT-Grundkenntnisse und KFZ-Technik angeboten. Im Modul Bau geht es unter anderem um Holzbau und Schweißen. Auch handwerkliche Tätigkeiten wie Malerarbeiten oder Schlosserei werden angeboten. Erste Hilfe und Anatomie bilden ein weiteres Modul.


https://www.bundesregierung.de/Content/ ... swehr.html

Die Bundeswehr bildet keinen syrischen Flüchtlinge zu Soldaten aus, sondern es handelt sich um ein Ausbildungsprogramm für anerkannte Flüchtlinge. Das Ausbildungsprogramm deckt folgende Bereiche ab: Technik, Bau, Handwerk und Erste Hilfe. Dieses Programm soll nach Abschluss bei der Jobsuche helfen.
https://www.mimikama.at/allgemein/ausbi ... echtlinge/

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24351
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Bundeswehr soll Flüchtlinge ausbilden

Beitragvon Ari@D187 » 26. Januar 2018, 20:15

pentium hat geschrieben:Die Antwort der Bundesregierung
[...]

Also werden nun auch in der Bundeswehr Bausoldaten ausgebildet. [flash]

Ari
Zuletzt geändert von Ari@D187 am 26. Januar 2018, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3197
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Bundeswehr soll Flüchtlinge ausbilden

Beitragvon Ari@D187 » 26. Januar 2018, 20:17

Volker Zottmann hat geschrieben:Ari, den UvD kannten auch die Bausoldaten [...]

Volker, das war mir nicht bewusst/bekannt. [hallo] Ist andererseits aber nachvollziehbar.

Gruß
Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3197
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Bundeswehr soll Flüchtlinge ausbilden

Beitragvon Spartacus » 27. Januar 2018, 16:06

augenzeuge hat geschrieben:In den USA jedes Jahr mind. 8000. Kanada und Frankreich wohl auch.

AZ


In Frankreich gibt es das nicht. [hallo]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13670
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Bundeswehr soll Flüchtlinge ausbilden

Beitragvon Zicke » 4. Februar 2018, 16:16

Einmannpackungen
Der Bundeswehr geht das Essen aus

Die Bundeswehr hat nicht nur Probleme und Versorgungslücken bei technischem Gerät.
So ist derzeit kein U-Boot voll einsatzfähig, ein Großteil der Panzer steht in der Werkstatt und Hubschrauber oder Militärtransporter lassen sich nicht wie gefordert einsetzen.
Jetzt gibt es einen neuen Engpass. Der Vorrat an Paketen mit Soldatenessen-Fertiggerichten, im Militärjargon EPa genannt, ist unter ein Mindestmaß gesunken.
Dies bestätigt das Versorgungsamt der Bundeswehr.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... n-aus.html

nicht das die Truppe plündern muss :)
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4349
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Spartacus » 4. Februar 2018, 17:40

Es heißt nicht plündern, sondern militärisch korrekt Regwerieren. [grins]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13670
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Beethoven » 5. Februar 2018, 08:29

[grins] Requirierungen sind aber nur im Verteidigungsfall erlaubt.
Gegenwärtig wäre dies ein Diebstahl / Raub - wohlwollend als "Mundraub" zu bezeichnen und damit nicht so strafrelevant wie ein Raub / Diebstahl der goldenen Kette mit Brillanten.

Bei einer Requirierung ist es zwingend notwendig, dass entsprechende Dokumente ausgefüllt werden, die beweisen, dass das requirierte Gut, einem bestimmten Zweck (und sei es der Magen) zugeführt wird und der Eigentümer des requirierten Gutes einen Anspruch auf Entschädigung hat, zu gegebener Zeit.
Dieses schriftliche Dokumet kann ein einfacher Zettel sein worauf zu stehen hat, wer, was, in welcher Menge und wozu requiriert wurde. Ort, Datun, Unterschrift des höchsten anwesenden Dienstgrades und Einheit muss darauf stehen. So ist jeder Soldat oder Gefreite, Unteroffizier oder was auch immer zur Requirierung berechtigt, um seine Kampfkraft oder die seiner Truppe zu erhalten.
Eine Requirierung darf nicht dazu führen, dass es dem oder den Menschen von dem requiriert wird, mit der Requirierung, die Lebensgrundlage entzogen wird. Das wäre nämlich wiederum im Nachinein strafbar. Aber dazu würde es vermutlich kommen.

Geschieht dies nicht, ist es in Friedenszeiten ein Raub und in Kriegszeiten eine Plünderung aber man kann auch "Raub" dazu sagen. [wink]

freundlichst
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2349
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27

Re: Bundeswehr soll Flüchtlinge ausbilden

Beitragvon Volker Zottmann » 5. Februar 2018, 09:44

Zicke hat geschrieben:Einmannpackungen
Der Bundeswehr geht das Essen aus

Die Bundeswehr hat nicht nur Probleme und Versorgungslücken bei technischem Gerät.
So ist derzeit kein U-Boot voll einsatzfähig, ein Großteil der Panzer steht in der Werkstatt und Hubschrauber oder Militärtransporter lassen sich nicht wie gefordert einsetzen.
Jetzt gibt es einen neuen Engpass. Der Vorrat an Paketen mit Soldatenessen-Fertiggerichten, im Militärjargon EPa genannt, ist unter ein Mindestmaß gesunken.
Dies bestätigt das Versorgungsamt der Bundeswehr.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... n-aus.html

nicht das die Truppe plündern muss :)



So schlimm ist das mit dem Essen nicht.
Beispiel:
Die Bundeswehr ist ja auf Einladung aus Kabul ins Land marschiert. Wer erinnert sich noch? Hilfeleistung auf Bitten der Regierenden, wie einst beim Einmarsch der Sowjets.
Also sie ist Gast. Die buchstäbliche Gastfreundschaft wird sicher funktionieren, wenn die Besatzer (ups, Freunde...) hungrig sind.

Gruß Volker [sick]
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14239
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Zicke » 19. Februar 2018, 11:38

"Frieden schaffen ohne Waffen"
Merkel und von der Leyen zerstören die Bundeswehr

Die Bundeswehr ist kaputt. Die Verantwortung tragen Angela Merkel und ihre komplett unfähige Verteidigungsministerin. Einigkeit besteht inzwischen unter Experten darüber, dass die Bundeswehr nicht mehr einsatzfähig ist und im Ernstfall unfähig wäre, das Land zu verteidigen. Man kann es auch anders sagen: Die Bundeswehr ist kaputt.
Hier nur einige Beispiele:
Kampfpanzer Leopard 2: Nur 99 von 244 Panzern sind einsatzfähig
Schützenpanzer Marder: Von 388 Panzern sind 222 einsatzfähig
Heereskampfhubschrauber Tiger: 12 von 27 Tigern sind einsatzbereit;
2017 stürzte ein Hubschrauber in Mali ab, Ursache offiziell weiter ungeklärt
Mittlerer Transporthubschrauber NH 90: Bestand: 9 von 48 einsatzbereit
Sturmgewehr G36: Bestand: 120.000 Stück; Treffunsicherheiten beim Einsatz in Afghanistan

Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachri ... bundeswehr

und von der Leyen und Merkel wollen in der Welt den großen Player mimen, einfach nur noch lächerlich.
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4349
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Ari@D187 » 19. Februar 2018, 22:44

Bundeswehr fehlt Winterkleidung für die Nato-Ostfront

-> Link

Da sage noch mal Einer, die Bundeswehr stünde nicht in einer bestimmten Tradition... [laugh]
Einen Mangel kann man halt nicht so einfach aus der Kaserne kehren, wie Gegenstände und Symbole. Oder wurde ggf. mit Blick auf 1941 die Winterkleidung gezielt aus den Spinden entfernt? [flash]

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3197
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon andr.k » 20. Februar 2018, 00:09

Nicht einsatzbereit: Alle Tornados auf dem Fliegerhorst Jagel haben seit einer Woche Flugverbot. Der Grund: zu viel Biodiesel im Kerosin. Die Flieger würden zwar „nicht vom Himmel fallen“, heißt es. Aber alle Tanks werden gespült.


https://www.welt.de/wirtschaft/article173723347/Bundeswehr-Biodiesel-legt-Tornados-auf-dem-Fliegerhorst-Jagel-lahm.html
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
andr.k
 
Beiträge: 3252
Bilder: 0
Registriert: 31. Oktober 2011, 21:56

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Beethoven » 20. Februar 2018, 16:31

Ja, es ist eine Schande, was da getrieben wird mit unseren Soldaten und deren Gerät.
Nur gut, dass es keinem einfällt militärisch gegen die BRD vorzugehen, wobei ich der Meinung bin, dass unser Soldaten und Soldatinnen, ihren Auftrag erfüllen würden.

In der NVA hatten seiner Zeit 85 % der Technik ständig einsatzbereit zu sein und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Russen das auch anstreben, wenn sie es gar nicht schon erreicht haben. Putin regiert da mit harter Hand und wertet seine Armee, auch im Volke, stark auf.

Genau das sollte die NATO und somit auch die BM-in fV hellhörig machen und endlich mal Ordnung schaffen und die Einsatzbereitschaft herstellen. Man kann sich nicht nur auf die Verbündeten verlassen. Man muss schon seinen eigenen Beitrag für die Sicherheit leisten.
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2349
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Spartacus » 20. Februar 2018, 18:39

Ja, es ist eine Schande, was da getrieben wird mit unseren Soldaten und deren Gerät.


Das ist nicht nur ein Problem der Bundeswehr, sondern so etwas gibt es auch in England, oder Frankreich.

Natürlich weiß ich da mehr, was Frankreich betrifft. Hier ist es so, dass sich sehr oft Soldaten aus Kampf - Regimentern, die zum Beispiel nach AFG
müssen, privat für viel Geld eine komplette neueste Schutzausrüstung zu legen. Das was sie in ihren Regimentern bekommen würden, ist total veraltet
und da ist es wie beim Bund, die neuesten Sachen werden einfach nicht beschafft. Ironischer weise hängen die begehrten Sachen in den regimentseigenen
Verkaufsstellen und können teilweise sogar auf Pump erworben werden.

Auch da gibt es bei den französischen Profis immer wieder Klagen und große Verbitterung, dass sie sich von ihrem eigenen Geld sozusagen einkleiden müssen. [shocked]

Gott sei Dank ist wenigstens waffentechnisch noch alles in Ordnung, aber auch da gibt es viel altes Zeug, dass durch neues ersetzt werden müsste. Passiert ja gerade
bei der FAMAS.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13670
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Beethoven » 21. Februar 2018, 08:08

Ja Sparta, wie ich mal irgendwo las, wird das FAMAS wohl gegen ein deutsches H&K Sturmgewehr (wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe das HK 416) ausgetauscht werden.

Als ich mal beim 2.éme REP war, war ich auch ein wenig über den sehr alten Bestand der Technik verwundert. Wir hatten nämlich das Glück, aus einiger Entfernung eine kleine Parade einer Kompanie vor dem Kommandeur zu sehen, die gerade von einem Auslandseinsatz zurück kam. Leider wurde uns verboten Fotos zu machen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2349
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Spartacus » 5. März 2018, 18:10

Nach dem tödlichen Soldatenmarsch in Munster will die Bundeswehr ihre Ausbildungsstrukturen in ganz Deutschland untersuchen. „Die Ausbildung wird insgesamt überprüft in allen Teilstreitkräften“, sagte eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums am Samstag.


Bei einer Übung waren am 19. Juli 2017 mehrere Offiziersanwärter kollabiert, einer starb später an den Folgen. Sie hatten zuvor bei Temperaturen von knapp 28 Grad noch eine Extra-Strecke laufen müssen. Untersuchungen ergaben, dass sie einen Hitzschlag erlitten.

Nach „Spiegel“-Informationen vom Samstag belastet ein Gutachten von Hamburger Rechtsmedizinern die verantwortlichen Ausbilder in Munster. Der Tod des Offiziersanwärters und die Hitzschläge bei seinen Kameraden seien demzufolge vermeidbar gewesen, wenn die Ausbilder ihre Fürsorgepflicht ernst genommen hätten.

– Quelle: https://www.shz.de/19238356 ©2018


Was es alles so gibt.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13670
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Zicke » 4. August 2018, 13:41

Rückkehr der Wehrpflicht?

Kramp-Karrenbauers geschicktes Angebot

Die Aussetzung der Wehrpflicht hat viele Konservative in der Union enttäuscht. CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Botschaft erkannt – und treibt eine neue Debatte voran. Ein kluger Vorstoß, in vielerlei Hinsicht.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 21683.html
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4349
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon pentium » 5. August 2018, 14:18

Deutschlands Super-Panzer hat ein 1,84-Meter-Problem
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... -sein.html

Nicht über 1,84, aber auch nicht kleiner als 1,61 (ohne Helm).

Experten verweisen auch darauf, dass nicht allein die Körpergröße eine Rolle spielt, sondern auch das Verhältnis Beinlänge zum Rumpf [..]


Aber, wenn ich es richtig gelesen habe, können kleine (natürlich nicht kleiner als 1,61 ohne Helm) schwangere Soldatinnen mitfahren, denn dieses Problem wurde wohl gelöst:

2015 entbrannte eine Diskussion, welche Regelungen der Arbeitsstättenverordnung für den Puma zutreffen und ob beispielsweise eine schwangere Soldatin im Puma mitfahren dürfte, weil womöglich eine Fruchtwasserschädigung durch Schussgase zu befürchten ist.


Nein der Beitrag ist keine Satire....
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24351
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon HPA » 5. August 2018, 15:11

Und? Solche Größenbeschränkungen gibt es auch in anderen Waffengattungen! Siehe Panzer oder Fliegertruppe!

Und je kleiner solch ein Kampfschlumpf ist ,umso weniger ist er ein Ziel für den Gegner! [grin]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8053
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Spartacus » 5. August 2018, 15:58

HPA hat geschrieben:Und? Solche Größenbeschränkungen gibt es auch in anderen Waffengattungen! Siehe Panzer oder Fliegertruppe!

Und je kleiner solch ein Kampfschlumpf ist ,umso weniger ist er ein Ziel für den Gegner! [grin]


Richtig und als ob das die größten Probleme beim Puma wären. Mein Nachbar dient im Panzergrenadierbataillon 112 in Regen und ist auf dem Puma.
Der erzählt mir vielleicht Sachen, wo ich nur mit dem Kopf schütteln kann. Zum Beispiel hat man es mit der "Digitalisierung" im Puma wohl schwer
übertrieben, so das die Soldaten oft im Puma eingesperrt sind. Eine Fehlermeldung und nichts geht mehr, keine Tür lässt sich mehr öffnen. Lösen
können sie das nur, indem sie den Bordcomputer komplett runterfahren und dann neu starten. Im Einsatz kaum vorstellbar. Und das sind noch die
geringsten Probleme.

Die altgedienten, die noch auf dem Marder waren, wünschen sich den Marder nun zurück. [shocked]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13670
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon HPA » 9. November 2018, 12:49

Nun, letzte Nacht wurden 5,7 Milliarden Euro für die Beschaffung des neuen schweren Transporthubschraubers der Bundeswehr frei gegeben und beide Firmen werden zur Abgabe von Angeboten aufgefordert. Es sollen bis zu 60 Maschinen beschafft werden

Mal sehen ,wer sich durchsetzt, ...ich hätte ja einen Favoriten.

Bild
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8053
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Vorherige

Zurück zu Die Bundeswehr ab 1990

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast