Zustand der Bundeswehr...?

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Spartacus » 17. November 2017, 18:57

Wozu brauchen wir funktionierende U-Boote?


Zum Beispiel um die Amis zu ärgern. [flash]

Auch anderen Admiralen bereiten die fast unhörbaren deutschen U-Boote schwere Sorgen:

Während eines Manövers in der Karibik durchbrach ein deutsches Diesel-U-Boot (U 24) den angeblich undurchdringlichen Abwehrring um den US-Atom-Flugzeugträger "Enterprise", feuerte aus günstigem Schusswinkel einen simulierten Torpedofächer ab, fotografierte den 75 000-Tonner durch das Angriffssehrohr und tauchte dann ohne Vorwarnung unmittelbar neben dem Riesenziel auf. Der US-Admiral soll außer sich gewesen sein.


https://www.abendblatt.de/politik/ausla ... achte.html

Hach, waren das noch Zeiten. [flash]

LG

Sparta
Perikles: "Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut."
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 11018
Registriert: 28. März 2013, 19:01

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon HPA » 20. November 2017, 20:45

Nun gibt es einen neuen Traditionserlaß

Da werden sich wohl so manche Traditionsvereinigungen umorientieren müssen

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 79428.html
Bild

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Aristoteles, »Über die Politik«: »... ferner gehört es« (zum Wesen der Tyrannis), »dahin zu streben, daß ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, ...

Ignoriertes Mitglied: scorn/hamiota
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 6681
Bilder: 10
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Hamiota » 21. November 2017, 06:41

HPA hat geschrieben:Nun gibt es einen neuen Traditionserlaß

Da werden sich wohl so manche Traditionsvereinigungen umorientieren müssen

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 79428.html


Warum sollten sich "so manche Traditionsverbände" denn umorientieren? Wehrmachtstraditionsverbände dürfte es nicht mehr geben und die ex-NVAHeinis sind resistent! Umorientieren müssten sich viel mehr einige in der Bundeswehr!

Könnte mal jemand dem Ignoranten-HPA meine Antwort überbringen! [laugh]

der Peter [hallo]
Der größte Schuft im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant
Benutzeravatar
Hamiota
 
Beiträge: 904
Registriert: 2. Dezember 2011, 18:22
Wohnort: Stuttgart/Schmalkalden

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon pentium » 21. November 2017, 08:18

Da wir ja nun wissen, was die Bw alles nicht kann, aus diversen Gründen, haben wir nun wenigstens den Entwurf eines neuen Traditionserlaßes aus dem Hause von der Leyen.

Kurz zusammengefasst: Von der Leyen ordnet Distanz zu Wehrmacht und NVA an...

Weder die Wehrmacht noch die ehemalige Armee der DDR dürften ein Vorbild für die Truppe sein, legt die Verteidigungsministerin als oberste Dienstherrin in dem zehnseitigen Entwurf fest. "Für die Streitkräfte eines freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates ist die Wehrmacht als Institution nicht sinnstiftend", heißt es wörtlich in dem Papier, das dem SPIEGEL vorliegt.


Der Entwurf soll nun in der Bundeswehr und in allen beteiligten Gremien wie zum Beispiel dem Personalrat und den einzelnen Teilstreitkräften diskutiert werden. Es wird allerdings nicht erwartet, dass es noch zu substanziellen Änderungen kommt: Die CDU-Politikerin hat das Vorhaben zur Chefsache erklärt und eigens einen General für die Neufassung verpflichtet. Der Erlass könnte somit Anfang kommenden Jahres in Kraft treten.


Einige Themen, die in der Bundeswehr heftig diskutiert werden, kommen in dem Entwurf nicht vor. Was mit Kasernen-Namen passieren soll, die teilweise noch nach herausragenden Fliegern aus Hitlers Luftwaffe benannt sind, wird nicht konkret angesprochen. Von der Leyen hatte sich zu einigen Beispielen zunächst klar geäußert. Dann aber sagte sie, über die Namen solle zunächst vor Ort entschieden werden.


Ist eigentlich typisch deutsch, aber gut! Welche Traditionsvereinigungen sollen den nun umdenken? Es geht doch eigentlich nur um die BW....

Für die Bundeswehr bedeutet der Traditionserlass ein recht radikales Umdenken. Statt Anekdoten über Tapferkeit in den zwei Weltkriegen des 20. Jahrhunderts solle ausschließlich ein "verfassungsorientierter Patriotismus" gelten. Der "Auftrag zum Erhalt des Friedens in Freiheit", also Missionen wie in Afghanistan, stehe folglich im Vordergrund.


...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 21084
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon Spartacus » 21. November 2017, 19:13

Es gibt so einige Traditionszimmer in englischen Kasernen, in denen der gute Rommel an der Wand hängt. Müssen die ihre Bilder jetzt abhängen?

Nun ja...

Sparta
Perikles: "Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut."
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 11018
Registriert: 28. März 2013, 19:01

Re: Zustand der Bundeswehr...?

Beitragvon pentium » 21. November 2017, 19:31

Spartacus hat geschrieben:Es gibt so einige Traditionszimmer in englischen Kasernen, in denen der gute Rommel an der Wand hängt. Müssen die ihre Bilder jetzt abhängen?

Nun ja...

Sparta


Es geht um deutsche Traditionszimmer, es geht um die Bundeswehr...! Zum Glück sind die drei Zerstörer schon seit Jahren ausgemustert....

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 21084
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Vorherige

Zurück zu Die Bundeswehr ab 1990

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast