Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 15:42

Sperrbrecher hat geschrieben:Der Witz der Sache ist doch wohl der, dass ich als Republikflüchtling, demzufolge als Staatsfeind, kurze Zeit später wieder als willkommener Besucher in das Land einreisen durfte, was ich so schmählich verlassen hatte.


Mit Amnestie? Ohne Sperre war selten....

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon Nostalgiker » 7. März 2019, 15:43

Auf welchem Völkerrecht beruht es und wo genau steht das mit dem "Menschenrecht auf Ausreise"?
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7981
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 15:44

Nostalgiker hat geschrieben:Auf welchem Völkerrecht beruht es und wo genau steht das mit dem "Menschenrecht auf Ausreise"?

Artikel 2 Absatz 2 des Protokolls Nr. 4 zur Menschenrechtskonvention postuliert die Ausreisefreiheit als Bürgerrecht.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon Nostalgiker » 7. März 2019, 16:16

Und EU Völkerrecht war also rechtlich bindend für die DDR?

Ich kann keinen Vermerk finden das die DDR je diese Konvention ratifiziert hat.
Am 4. November 1950 in Rom von Belgien, Dänemark, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Türkei und dem Vereinigten Königreich unterzeichnet. Griechenland und Schweden unterzeichneten die Konvention ebenfalls.
Irland, Dänemark, Luxemburg, Österreich ratifizierten bis 1956.


... kann die Menschenrechtskonvention oder das Protokoll Nr. 4 keinen Staat verpflichten, der die Konvention oder das Protokoll nicht ratifiziert hat ....

Und falls du jetzt die KSZE Schlupakte aus dem Zylinder zauberst, auch sie war kein völkerrechtlicher Vertrag, sondern eine selbstverpflichtende Aussage der Staaten.

Menschenrechte sind weder völkerrechtliche, noch juristische Rechte sondern sie sind moralisch begründete Freiheits- und Autonomieansprüche.
Und damit bewegen wir uns mehr im ethisch, moralischem Bereich und da sind die Auslegungen sehr vielfältig.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7981
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 16:24

Nostalgiker, was willst du erreichen? Das man juristisch akzeptiert, dass man Menschen, die auf eigenem Gebiet geboren werden, wie Tiere einsperren kann? Unmöglich!

Zur Info:
Artikel 2 Absatz 2 des Protokolls Nr. 4 redet nicht von einem Staat, sondern vom “Land”. Damit soll der Freiheit, ein Gebiet zu verlassen, eine möglichst umfassende Bedeutung gegeben werden, unabhängig davon, ob es sich um einen anerkannten Staat handelt oder nicht.

Artikel 2 Absatz 2 des Protokolls Nr. 4 spricht desweiteren von “jedem Land”, was nicht nur die Staatsgebiete der Vertragsstaaten umfasst, sondern jedes Land. Damit sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass die Ausreisefreiheit ein allgemeine Grundsatz darstellt, der universelle Geltung beansprucht.


Ein Mensch ist nicht Eigentum des Staates, wo er geboren wird!! Dazu brauchts in einem normalen Hirn überhaupt kein Gesetz!

Überleg mal, warum die DDR nach Unterzeichnung von Helsinki, die Ausreise erlaubte....

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon Nostalgiker » 7. März 2019, 16:41

Sie hat es auch vorher "erlaubt".

Wenn du so Argumentierst Augenzeuge, Warum ist dann die universelle Bibel und die darin enthaltenen 10 Gebote verbindliches Recht in allen 'Ländern'?

Oder ist das, auch wie die von dir ins Feld geführten Dinge, auch mehr ein moralischer Kodex an den sich das 'Land' halten kann oder eben auch nicht.

Wo schrieb ich das die Menschen in der DDR vom Staat als ihr Eigentum betrachtet wurden?
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7981
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 16:55

Wie vielen es warum erlaubt wurde ist dokumentiert.

Wenn es erlaubt gewesen wäre, wäre die massive Grenzbefestigung nicht notwendig gewesen, was passierte als man es wirklich erlaubte, hat man 1989 gesehen.

Die Bibel ist für Nichtgläubige kein verbindliches Recht. Daher kann ich den Zusammenhang nicht erkennen.

Besonders die letzte Seite gibt dir Antworten:
https://www.bundesstiftung-aufarbeitung ... abunde.pdf

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon karnak » 7. März 2019, 17:03

Der Haken an der Sache war eben, und natürlich wusste das auch jeder, auf Grund der ökonomischen Attraktivität der anderen Seite ist eine Wanderungsbewegung in Größenordnungen zwangsläufig, für den ökonomisch Schwächeren natürlich das Todesurteil. Was macht also das vorherrschende politische Regime, indem Fall unglücklicherweise noch ein diktatorisches wenn es nicht untergehen will, und untergehen will kein politisches System. Ökonomisch gegenzuhalten, gegen eine Welt unter Führung der USA mit gigantischen wirtschaftlichen Möglichkeiten, ein aussichtsloses Unterfangen, egal wie clever man sich angestellt hätte. Der Westen konnte nur gewinnen und der Osten konnte nur verlieren, also haben sich die Dinge fast zwangsläufig in eine entsprechende Richtung entwickelt . Ein interessanter Gedanke dabei, was wäre eigentlich geworden wenn die DDR hätte alle laufen lassen, mit der daraus sich noch zusätzlich verschärfenden Situation hätte sich das Weggehen potenziert, was wäre in der Bundesrepublik passiert wenn in einem kurzen Zeitraum 10 Millionen aufgeschlagen wären, mit entsprechenden Auswirkungen, das Ende der Wilkomenskultur? Und dann sind wir gleich bei der Gegenwart, bei den allgemeinen Menschenrechten, einsperren darf man nicht und wie weit darf man aussperren, wohl wissend, dass man gezwungen ist zum Aussperren wenn man selbst nicht untergehen will so wie man untergegangen wäre wenn man nicht eingesperrt hätte, am Ende schwierig.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12352
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 17:17

karnak hat geschrieben: Ein interessanter Gedanke dabei, was wäre eigentlich geworden wenn die DDR hätte alle laufen lassen, mit der daraus sich noch zusätzlich verschärfenden Situation hätte sich das Weggehen potenziert, was wäre in der Bundesrepublik passiert wenn in einem kurzen Zeitraum 10 Millionen aufgeschlagen wären, mit entsprechenden Auswirkungen, das Ende der Wilkomenskultur?


Man hätte es sicher überlebt...es wäre etwas enger geworden [grins] , ok, zumal man heute keine Sorgen um Fachkräfte hätte.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon Nostalgiker » 7. März 2019, 17:17

Die Bibel ist also nur für Gläubige verbindliches Recht Augenzeuge?
Das erzähl mal dem Papst und seinem Politbüro oder der Synode der EKG.
Witz lass nach.

Ach als vorerst letzes Geschütz muß die Bundesstiftung für politische Nichtbildung mit Auszügen aus einer Diplomarbeit heran. Prima.

@karnak, du vergisst bei deinen Überlegungen einem Punkt, der "Flüchtling" der aus der DDR kam fiel weder unter ein Einwanderungsgesetz (gibt es bis Heute nicht in der BRD, noch unter das Asylrecht). durch den Alleinvertretungsanspruch galten alle DDR Bürge automatisch als Bundesbürger welche nur "zeitweise" außerhalb der Rechtshohheit der BRD lebten.

Wenn so einfach gewesen wäre wie du es schilderst warum haben sich dann nicht Heerscharen von Polen, Ungarn, Tschechen/Slowaken, Rumänen und Bulgaren in die westlichen Wirtschaftswunderländer aufgemacht?
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7981
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon karnak » 7. März 2019, 17:23

Wahrscheinlich , im Rahmen der Systemauseinandersetzung wäre man lieber verreckt als aufzugeben, man hätte noch mehr Schulden gemacht um die andere Seite in die Knie zu zwingen und die andere Seite wollte sich nicht in die Knie zwingen lassen, logisch, die Option des Westen die Sache auf Pump auszusitzen hatte sie nicht, blieb wohl nur die Mauer und damit der schleichende Selbstmord mit der Hoffnung auf irgendein Wunder.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12352
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 17:25

Nostalgiker hat geschrieben:Die Bibel ist also nur für Gläubige verbindliches Recht Augenzeuge?
Das erzähl mal dem Papst und seinem Politbüro oder der Synode der EKG.
Witz lass nach.


Die Bibel ist kein verbindliches Recht, kann sie gar nicht sein, da sie kein Gesetz ist. Sie ist eine Zusammenstellung religiöser Aussagen, welche sogar differenziert interpretiert werden. [flash] Oder wie ist es zu erklären, dass es die Kirche nicht mal schafft, ihre in neuer Partnerschaft lebenden Angestellten zu kündigen?

Nostalgiker, du wirst es nicht schaffen, die Nichtausreisemöglichkeit, wie sie in der DDR gehandhabt wurde, zu rechtfertigen. [grin]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 17:27

karnak hat geschrieben:Wahrscheinlich , im Rahmen der Systemauseinandersetzung wäre man lieber verreckt als aufzugeben, man hätte noch mehr Schulden gemacht um die andere Seite in die Knie zu zwingen und die andere Seite wollte sich nicht in die Knie zwingen lassen, logisch, die Option des Westen die Sache auf Pump auszusitzen hatte sie nicht, blieb wohl nur die Mauer und damit der schleichende Selbstmord mit der Hoffnung auf irgendein Wunder.


Man sieht es derzeit in Nordkorea....die verhungern lieber, als ihre Raketenbasen aufzugeben.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon karnak » 7. März 2019, 17:31

Na ja, der Kim hat natürlich registriert wie es den Saddam und dem Gaddafi ergangen ist, die wollen nicht so enden, beim Sadat nicht viel anders.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12352
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon steffen52 » 7. März 2019, 17:35

karnak hat geschrieben:Na ja, der Kim hat natürlich registriert wie es den Saddam und dem Gaddafi ergangen ist, die wollen nicht so enden, beim Sadat nicht viel anders.

Klar, der lässt lieber sein Volk verenden !!!! [frown]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4919
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon Nostalgiker » 7. März 2019, 17:41

Seit wann sind die Menschenrechtskonvention der EU und die KSZE Schlußakte "Gesetz" lieber Augenzeuge?
Liefere den stichhaltigen Beweis, bisher kam in dieser Frage von dir nur lauwarme Luft.

Und mit deiner Aussage; die Bibel sei kein Gesetz bewegst du dich auf sehr dünnem Eis.

Du weißt um die Quellen des Alten Testaments? Das Neue lassen wir als Geschichtensammlung angeblicher Zeitzeugen einfach außen vor.
Es beruht ebenso wie die Thora (ein Teil des Tanach) und des Koran auf Normativen also Soziale Norm, konkreten Handlungsanweisungen für das Sozialverhalten; Normethik, eine bestimmte Art ethischer Theorien und Rechtsnormen, gesetzlichen Regelungen oder Vorschriften.
Ganz komprimiert zusammengefasst.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7981
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon karnak » 7. März 2019, 17:49

steffen52 hat geschrieben:
karnak hat geschrieben:Na ja, der Kim hat natürlich registriert wie es den Saddam und dem Gaddafi ergangen ist, die wollen nicht so enden, beim Sadat nicht viel anders.

Klar, der lässt lieber sein Volk verenden !!!! [frown]
Gruß steffen52

Ich verteidige das nicht , ich beschreibe nur und er wäre nicht der Erste in der Weltgeschichte, also besser nicht so von oben herab, auch unser Volk und unsere Führer haben sich immer mal wieder vergangen. Auch bei den Koreaner darf man die Geschichte wie es zu der ganzen Katastrophe gekommen ist nicht völlig aus den Augen verlieren, wie so oft haben die Netten und ganz Dollen aus der westlichen Hemisphere ihr Schärplein dazu beigetragen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12352
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 18:09

Nostalgiker hat geschrieben:Seit wann sind die Menschenrechtskonvention der EU und die KSZE Schlußakte "Gesetz" lieber Augenzeuge?


Es braucht kein zusätzliches Gesetz, wenn die Vereinbarungen selbst-verpflichtenden Charakter der teilnehmenden Staaten haben.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon Nostalgiker » 7. März 2019, 18:58

Ach und der Charakter einer Selbst-Verpflichtenden Vereinbarung wird per Wunschdenken zu Gesetz in den jeweiligen Staaten?
Wie Naiv ist das denn?

Und sind auch keine ursächlichen "Gesetze" wie du irrst.

Da die DDR bestimmte Dinge aus diesen Vereinbarungen wie Aufenthaltsrecht in Drittstaaten, ständige Ausreise; lustigerweise schreibt der Diplomand permanent von Immigration bzw. Immigranten, in den Augen der "Freiheitswilligen" sehr eigenwillig auslegte ist eine ganz andere Sache und hat auch historisch bedingte Ursachen welche nicht nur hier beharrlich negiert werden.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7981
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 18:59

Man ist also in deinen Augen "freiheitswillig", wenn man sich nicht nur in engen Grenzen bewegen möchte?

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon augenzeuge » 7. März 2019, 19:05

Nostalgiker hat geschrieben:Ach und der Charakter einer Selbst-Verpflichtenden Vereinbarung wird per Wunschdenken zu Gesetz in den jeweiligen Staaten?
Wie Naiv ist das denn?


Naiv? Das MfS hat es nicht naiv betrachtet, es hat davor gewarnt.... die ahnten, was auf sie(DDR) zukommen wird. [wink]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon CaptnDelta » 9. März 2019, 13:21

karnak hat geschrieben:Der Haken an der Sache war eben, und natürlich wusste das auch jeder, auf Grund der ökonomischen Attraktivität der anderen Seite ist eine Wanderungsbewegung in Größenordnungen zwangsläufig, für den ökonomisch Schwächeren natürlich das Todesurteil.

Dein Argument faellt von daher ein bisserl auf die Nase, indem sich praktisch ganz Californien in den letzten 20 Jahren in Richtung China bewegen haette muessen. Deine "oekonomische Attraktivitaet" haette dies befohlen - und es gab einige die sich auf den Weg gemacht haben. Die sind allerdings inzwischen wieder da und einige mehr. Wieso?

karnak hat geschrieben:Was macht also das vorherrschende politische Regime, indem Fall unglücklicherweise noch ein diktatorisches wenn es nicht untergehen will, und untergehen will kein politisches System. Ökonomisch gegenzuhalten, gegen eine Welt unter Führung der USA mit gigantischen wirtschaftlichen Möglichkeiten, ein aussichtsloses Unterfangen, egal wie clever man sich angestellt hätte. Der Westen konnte nur gewinnen und der Osten konnte nur verlieren,

Koennte es sein, das sich diese gigantischen wirtschaftlichen Moeglichkeiten gerade daraus ergeben, das man das sogenannte "Chaos" eben sich selbst ueberlaesst? Anstatt per Planwirtschafterei dies zu unterbinden? Das Problem von sog. "Sozialisten" ist, das man meint alles jederzeit kontrollieren zu muessen. Ein enormer Schwachpunkt dieses Konzepts.

karnak hat geschrieben:Ein interessanter Gedanke dabei, was wäre eigentlich geworden wenn die DDR hätte alle laufen lassen, mit der daraus sich noch zusätzlich verschärfenden Situation hätte sich das Weggehen potenziert, was wäre in der Bundesrepublik passiert wenn in einem kurzen Zeitraum 10 Millionen aufgeschlagen wären, mit entsprechenden Auswirkungen, das Ende der Wilkomenskultur?

Das hat man, mehr oder weniger, 1990+ dann sowieso gehabt. Inklusive Ende der Willkommenskultur (kann mich noch an die Sprueche in der Muenchner U-Bahn erinnern, als der Ansager offensichtlich aus Berlin kam).
Trotzdem gings weiter, fuer den Westen war's kein Verlust, im Gegenteil: Das eigentliche Problem fuer die DDR war das sich der Rest des Ostblocks zur gleichen Zeit oeffnete, und damit war's vorbei mit (ost)deutschen Privilegien (dies dann staatlicherseits immer noch gab, jedoch nicht laenger in der Wirtschaft).

-Th
..Totalitarianism does not mean that such regimes in fact exercise total control over their people, it means rather that such control is in their aspiration.
Martin Malia
Benutzeravatar
CaptnDelta
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 2215
Bilder: 200
Registriert: 22. April 2010, 06:59
Wohnort: San Francisco, California, USA

Re: Schikane beim Transit oder der Ein-, Ausreise

Beitragvon zoll » 18. März 2019, 12:34

dein1945 hat geschrieben:
karnak hat geschrieben:Da wurde nichts abgerissen, dass ist nichts weiter als billige Propaganda. Zum Ersten, wie schon erwähnt, ein Zöllner hat das Auto gar nicht angefasst, er hat es sich zeigen lassen. Und zum Zweiten, einfach mal so die Türverkleidung rausreisen weil man Langeweile oder gerade Zeit hatte, einem die Nase des Fahrers nicht gefiel, dass hast Du vielleicht in schlecht gemachten Filmen gesehen, hat Dir irgendein Spinner erzählt, in der Praxis fand sowas nicht statt, mit Sicherheit auch nicht an der Ostgrenze.


Ich komme langsam ins Grübeln wer hier der Spinner ist ! Alles passiert, Türverkleidungen demontiert und nicht von herbeigeholten Schraubern, eure eigenen Leute haben abgebaut und nicht wieder eingebaut ! Sitzbänke hochgerissen und zu blöd sie wieder richtig einzusetzen ! Frag mal beim ADAC in Helmstedt nach wie oft die helfen mußten ! Oft denke ich du steckst immer noch in deinen Stiefelhosen, denke aber nicht wir haben uns im Westen die Hosen mit der Kneifzange angezogen, verkaufe noch bis zur Rente dein Brot, aber höre auf hier den Märchenonkel zu spielen ! Mach dir einfach mal Gedanken warum ich hier kaum noch schreibe !

aus Berlin ein verzweifelter Spinner

Nicht verzweifeln dein1945, denn der Karnak wird es nie zu lassen, dass jemand seine "Arbeit" aus der glorreichen Zeit des 1. deutschen Arbeiter- und Bauernstaates anzweifelt. Er glaubt ja immer noch, dass die Grenze zur Friedenssicherung eingerichtet wurde und nicht als Gefängniszaun.
Meine Zoll"kollegen" mit der anderen Feldpostnummer waren unangenehme Zeitgenossen. Denen war ein Micky Maus Heft schon suspekt. Dahinter vermuteten sie subversive Kräfte und nahmen es zum Anlass das Auto, die Koffer und Kleidung zu filzen.
Und die Clowns von der PKE [santa] waren auch nicht besser. Ein schiefer Blick, lachen im falschen Moment, und man war schon dran. Das hieß dann warten, warten. Alles erlebt und nichts dazu gesponnen.
zoll
zoll
 
Beiträge: 509
Registriert: 14. März 2016, 14:55

Vorherige

Zurück zu Transit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron