Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon manudave » 19. Dezember 2012, 08:20

Die Point Alpha Stiftung nimmt in einer Pressemitteilung Stellung zu den Besucherzahlen, den Veranstaltungen und in einem Ausblick auf das kommende Jahr. Die Entwicklung der Besucherzahlen der Gedenkstätte Point Alpha hat sich seit 2010 verringert. Im Jahr 2010 kamen 100.509, 2011 87.824 Menschen und im aktuellen Jahr werden mindestens 80.000 Besucher geschätzt. Auch das Angebot der Familienkarte war adäquat der Gesamtbesucherzahlen rückläufig. Kamen 2010 insgesamt 2544 Besucher auf Familienkarte und 2011 1657 Besucher, so kamen bis Ende Oktober 2012 insgesamt nur noch 267 Besucher. 2012 gab es keine besonders intensiv beworbenen oder genutzten Angebote. Der Point Alpha Preis wurde nicht vergeben.

Der Rückgang der Besucherzahlen steht insgesamt im Kontext eines allgemeinen Rückgangs der Besucherzahlen in den meisten Museen und Gedenkstätten. Konkrete Gründe können deshalb momentan nicht verifiziert werden. Bei der Aktion „50 Dinge, die ein Hesse getan haben muss" des Hessischen Rundfunks – landete die Point Alpha Gedenkstätte auf Platz 2! Point Alpha war auch Station bei der Aktion „Hessen - 5 Wochen - 5 Trails. Die Sendung „Galileo" und die Zeitschrift „Die Zeit" berichteten ausführlich über Point Alpha.

Veranstaltungshighlight war zuletzt das 3. „Geisaer Schlossgespräch" mit und Fritz Pleitgen (ARD). Joachim Jauer (ZDF).Auf Facebook können weitere interessante Berichte zur Arbeit der Point Alpha Stiftung, der Gedenkstätte und der Akademie nachgelesen werden (http://www.facebook.com/PointAlpha).Politische Unterstützung. Von politischer Seite wurde die Point Alpha Gedenkstätte durch zahlreiche Besuche hochrangiger Politiker in Ihrer Bedeutung gewürdigt und gestärkt. So besuchten im Juli 2012 Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und die Europaministerin Marion Walsmann mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Staatskanzlei Thüringen die Gedenkstätte Point Alpha.

Der Bundesbeauftrage für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, Roland Jahn war im Juni und im August auf Point Alpha. Seine Kollegen, die Landesbeauftragten im Dezember zur jährlichen turnusmäßigen Jahressitzung. Am 2. Oktober zum Festakt zum Tag der Deutschen Einheit konnte die Point Alpha Stiftung Jörg-Uwe Hahn, stellvertretender Ministerpräsident und Hessischer Minister der Justiz, für Integration und Europa, Dirk Diedrichs, Staatssekretär im Thüringer Finanzministerium sowie Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a. D begrüßen.

Mehrere regionale Ortsgruppen der Parteien und politische Vertreter der Landkreise sowie Bundestagsabgeordnete besuchten Point Alpha wiederholt.Internationale Kontakte
International konnten bestehende Kontakte vertieft und neue geknüpft werden. Amerikanische Lehrkräfte besuchten im Rahmen des Transatlantic Outreach Program (TOP) den ehemaligen OP Alpha in Rasdorf mehrmalig. Im Juli begrüßten wir eine Süd-Koreanische Delegation im Rahmen einer neuen Kooperation. Besonderes Augenmerk erfuhren die Kontakte zu Veteranen des 14TH ARMORED CAVALRY REGIMENTS.

Bedeutung der Gedenkstätte - Besucherfeedback 2012

Eine für 2012 durchgeführte Besucherevaluation mittels eines Feedback-Fragebogen ergab, dass 88,23 % der Besucher aus Deutschland und 11,76 % aus dem Ausland kamen, davon jeweils rund die Hälfte aus EU- und Nicht-EU-Ländern. Bei den Besuchern aus Deutschland kamen zudem 66,6 % aus den neuen Bundesländern. 52,96 % der befragten Besucher haben einen biographischen Bezug zur deutsch-deutschen Teilungsgeschichte und 82,35 % aller befragten Besucher sind der Meinung, dass ihnen der Besuch der Gedenkstätte neue Erkenntnisse vermitteln konnte. 11, 76 % sind der Meinung, es konnten nur wenige neue Erkenntnisse mitgenommen werden und 5,88 % hätten keine neuen Erkenntnisse vermittelt bekommen. 88,23 % aller Besucher sind von der Wichtigkeit der Gedenkstätte als Ort der Vermittlung historischen Wissens über die deutsch-deutsche Teilung und den Kalten Krieg überzeugt. 100 % der befragten Besucher werden einen Besuch der Point Alpha Gedenkstätte weiterempfehlen.

Entwicklung der Besucherzahl von Schülern in der Point Alpha Gedenkstätte seit 2010
2010 Schüler insgesamt: 7296 / davon 6461 alte Bundesländer = 88,5 % und 838 neue Bundesländer = 11,5 %
2011 Schüler insgesamt: 7628 / davon 7098 alte Bundesländer = 93,1 % und 530 neue Bundesländer = 6,9 %

Hier geht´s weiter:

http://osthessen-news.de/J/1224464/rasd ... ucher.html
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4029
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon augenzeuge » 19. Dezember 2012, 08:29

manudave hat geschrieben:100 % der befragten Besucher werden einen Besuch der Point Alpha Gedenkstätte weiterempfehlen.


Auch wenn ich nicht ganz an die 100% glaube, da es ja immer und überall ein paar Leute gibt, die alles anders sehen, nicht erkennen können....bzw. schlecht reden...[flash] ...so gratuliere ich euch zu dieser gelungenen Arbeit! Für die Allgemeinbildung der neuen Generation ist das ein ganz wichtiger Baustein. Sei stolz wenn dein Anteil dabei ist!

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 53473
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon Neun » 19. Dezember 2012, 08:53

Na da scheint das Interesse an solchen Einrichtungen ja rückläufig zu sein. Verwundert mich nicht weiter denn irgendwann hat auch der letzte das mal gesehen und die jungen interessiert das eh nicht, noch dazu haben die Menschen in der BRD mittlerweile ganz andere reale Sorgen!

Wenn man da jetzt noch die ganzen zwangsverschickten Schüler rausrechnet wird's noch deutlicher, geht ja such anderen in Berlin so. Schön zu sehen dass zumindest die Schulen im Osten solche unsinnigen Fahrten immer weiter zurückfahren, beim Westen schaut's da ja erwartungsgemäß anders aus.

Verwundert mich nicht und ist logisch, denn je größer die Probleme im eigenen System werden um so mehr müssen Delegitimierungskampangen gefahren werden. Nicht das noch jemand auf dumme Gedanken kommt...

Sehen wir also unter 80.000 Besuchern 2013 entgegen, frohes neues Jahr. [hallo]
Neun
 
Beiträge: 1222
Bilder: 0
Registriert: 9. Oktober 2012, 19:15

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon manudave » 19. Dezember 2012, 09:18

Zu den rückläufigen Zahlen:

Der Point-Alpha-Preis - welcher 2012 nicht stattfand - zieht durchaus einige tausend Besucher zusätzlich an einem einzigen Tag.
Weiterhin hatten wir in den letzten Jahren mehrere Jahrestage z.B. 20 Jahre Mauerfall, 20 Jahre Wiedervereinigung, 50 Jahre Mauerbau etc. - das zieht automatisch mehr Besucher in solche Gedenkstätten.

Aktuell pendelt sich die Zahl wieder auf einem guten Niveau ein. Wir wussten selbst, dass es einen solchen Rückgang geben wird und das ist auch nicht in jedem Fall schlimm. In den Hochzeiten mit bis zu 100.000 Besuchern pro Jahr waren wir an einzelnen Tagen über der Kapazitätsgrenze und das hat dann auch keinen Spaß mehr gemacht.

Bei den Schülern ist es fantastisch, dass wir mittlerweile eine solche Zahl erreicht haben. Es zeigt sich auch, wie interessiert unser Nachwuchs in diesen Themen ist - völlig gelangweilte Klassen kommen eigentlich nicht mehr vor, was vor einigen Jahren noch anders war. Der Druck auf die Kultusministerkonferenz zeigt langsam Wirkung, die jüngere innere deutsche Geschichte erhält einen immer höheren Stellenwert. Weiterhin werden von den Bundesländern in Zukunft mehr Gelder für Fahrten in solche Museen locker gemacht - damit steigt und fällt das Interesse an Klassenfahrten in Bildungsstätten nunmal - leider.
Weiterhin stellen wir fest, dass Klassen mit längeren Anreisen gleich nach Berlin zur Gedenkstätte Hohenschönhausen reisen wollen - kann ich sogar verstehen, würde ich auch so machen :-)

Insofern sind wir schon zufrieden mit der Bilanz, aber natürlich werden wir unseren Weg kontinuierlich weiter gehen wie z.B. mit den Kooperationen in Südkorea und deren Grenzmuseen.
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4029
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon manudave » 19. Dezember 2012, 09:22

augenzeuge hat geschrieben:
manudave hat geschrieben:100 % der befragten Besucher werden einen Besuch der Point Alpha Gedenkstätte weiterempfehlen.


Auch wenn ich nicht ganz an die 100% glaube, da es ja immer und überall ein paar Leute gibt, die alles anders sehen, nicht erkennen können....bzw. schlecht reden...[flash] ...so gratuliere ich euch zu dieser gelungenen Arbeit! Für die Allgemeinbildung der neuen Generation ist das ein ganz wichtiger Baustein. Sei stolz wenn dein Anteil dabei ist!

AZ


Die Zahl mit den 100% kam durch eine anonyme Umfrage (Fragebögen) zustande. Die Auswertung erfolgte unter neutraler Beobachtung - wir waren selbst überrascht. Wobei...ich habe es selbst oft genug erlebt, dass ehemalige Grenzer die Gedenkstätte und deren Aufgabe lobten...
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4029
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon SkinnyTrucky » 19. Dezember 2012, 16:32

Neun hat geschrieben:Verwundert mich nicht und ist logisch, denn je größer die Probleme im eigenen System werden um so mehr müssen Delegitimierungskampangen gefahren werden.


Das kennst du nur allzugut aus der Vergangenheit, was Feliks....

....@ David, irgendwann werd ich mir den Point Alpha auch mal ankucken....also bitte nich dicht machen bevor ich da war....!!!!

groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9398
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon Habicht-3 » 19. Dezember 2012, 16:42

Also, 100 %, und dann auf die SED schimpfen.... :-)


Ich finde auf Anhieb Leute, die sich sowohl positiv äussern würden, als auch Leute, die sofort das Gegenteil empfinden würden.
In der DDR war alles undemokratisch und menschverachtend. Dort lebten 17 Millionen Stasiangehörige, die keine Bananen kaufen konnten.
Aber hier, im Forum, da ist alles gut!
Habicht-3
 
Beiträge: 482
Registriert: 20. März 2012, 12:49

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon augenzeuge » 19. Dezember 2012, 17:53

Neun hat geschrieben: Schön zu sehen dass zumindest die Schulen im Osten solche unsinnigen Fahrten immer weiter zurückfahren, beim Westen schaut's da ja erwartungsgemäß anders aus.


Ich könnte mir vorstellen, dass dich das Projekt-Fach „Staatssicherheit" interessiert....
http://www.bz-berlin.de/bezirk/wilmersd ... 00365.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 53473
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon manudave » 19. Dezember 2012, 19:33

Habicht-3 hat geschrieben:Also, 100 %, und dann auf die SED schimpfen.... :-)


Ich finde auf Anhieb Leute, die sich sowohl positiv äussern würden, als auch Leute, die sofort das Gegenteil empfinden würden.


Bei uns schimpft niemand auf die SED - wir schimpfen gar nicht. [hallo]
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4029
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon S51 » 20. Dezember 2012, 16:33

Habt ihr denn die seinerzeit bemängelten Details geändert (Ausrüstung, Bewaffnung, Kommentare des virtuellen GI über in das Hinterland verlegte Minen)?
1982-1985 UaZ, GK Nord, GR 20, 2. und 7. GK, GF und GAK, VPI Bln-Lichtenberg, K III
Benutzeravatar
S51
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27. April 2010, 09:02
Wohnort: Berlin

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon Mike59 » 20. Dezember 2012, 19:52

manudave hat geschrieben:
Habicht-3 hat geschrieben:Also, 100 %, und dann auf die SED schimpfen.... :-)


Ich finde auf Anhieb Leute, die sich sowohl positiv äussern würden, als auch Leute, die sofort das Gegenteil empfinden würden.


Bei uns schimpft niemand auf die SED - wir schimpfen gar nicht. [hallo]


Nee – schimpfen tut da wohl kaum einer über die SED.

Ich bin da auch öfter, weil es von den baulichen Gegebenheiten eben nicht ganz so „Like Disneyland“ ist wie anders wo. Wobei der US Flakpanzer – na egal.
Viele wissen eben nicht wie es aussah und wie das eigentlich abgelaufen ist, dafür ist Geisa (Point Alpha) alle mal gut.
Dann höre ich vom Guide schon am Anfang des Rundgangs: - Angeh. der bew. Organe, welche sich weigerten Ihre Waffen gegen die streikende Arbeiter einzusetzen, wurden in der DDR hingerichtet.

Na was soll ich da noch sagen, und die Jugendlichen fahren dann nach Berlin und besuchen HSH .

Mike59
Mike59
 

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon Mike59 » 20. Dezember 2012, 19:54

S51 hat geschrieben:Habt ihr denn die seinerzeit bemängelten Details geändert (Ausrüstung, Bewaffnung, Kommentare des virtuellen GI über in das Hinterland verlegte Minen)?



So viel ich bei meinem letzten Besuch gesehen habe - nicht. Die Jungs auf dem LO sitzen u.a. noch immer auf der Bierzeltgarnitur.

Mike59
Mike59
 

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon manudave » 20. Dezember 2012, 20:00

Das dürfte ich schon einmal erklärt haben:

Eine Änderung ist erst im nächsten Jahr möglich, vorher steht das unter irgendeinem Förderschutz - sprich Geld wurde gegeben und alles muss bis zum Ablauf einer Frist bleiben wie es war. Das sind bürokratische Hürden - da machste nix dran.

Davon abgesehen wird bis zur Öffnung der Saison 2014 der Laden komplett neu konzipiert und umgebaut.
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4029
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon manudave » 20. Dezember 2012, 20:09

Mike59 hat geschrieben:Dann höre ich vom Guide schon am Anfang des Rundgangs: - Angeh. der bew. Organe, welche sich weigerten Ihre Waffen gegen die streikende Arbeiter einzusetzen, wurden in der DDR hingerichtet.

Mike59


...die Aussage findest du auch auf der Seite von Schifflersgrund... [wink]
Grundsätzlich würde ich deine Kritik aber unterschreiben, aktueller Forschungsstand spricht nicht dafür.
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4029
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon Mike59 » 20. Dezember 2012, 20:21

manudave hat geschrieben:
Mike59 hat geschrieben:Dann höre ich vom Guide schon am Anfang des Rundgangs: - Angeh. der bew. Organe, welche sich weigerten Ihre Waffen gegen die streikende Arbeiter einzusetzen, wurden in der DDR hingerichtet.

Mike59


...die Aussage findest du auch auf der Seite von Schifflersgrund... [wink]
Grundsätzlich würde ich deine Kritik aber unterschreiben, aktueller Forschungsstand spricht nicht dafür.


Na dann warten wir eben auf nächstes Jahr, wenn die neuen Texte ausgegeben werden.

Bei uns gab es den "Befehl Sommer" Jetzt wo alles möglich ist warten wir auf den "Befehl Richtig"

Mike59

P.S.
...die Aussage findest du auch auf der Seite von Schifflersgrund...
dadurch ändert sich der Sachverhalt doch nicht!
Zuletzt geändert von Mike59 am 20. Dezember 2012, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.
Mike59
 

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon ex-maja64 » 20. Dezember 2012, 20:30

Ich war ja mit Kerstin Anfang September erst vor Ort.
Nachdem Kerstin die Tafel neben dem Haus auf der Grenze las," Wir danken den Amerikanern"....usw.,ohne das dort erwähnt wurde das im Kalten Krieg auch die andere Seite Ruhe bewarte,haben wir uns das Eintrittsgeld gespart.
Ich kannte ja die Ausstellung schon von 2009.
Stattdessen haben wir das GR-3, von Stedtlingen bis zum Haus Hoßfeld abgefahren, dass fand sie hochinteressant.
ex-maja64
 

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon Affi976 » 20. Dezember 2012, 20:50

Zitat ex-maja64:...Stattdessen haben wir das GR-3, von Stedtlingen bis zum Haus Hoßfeld abgefahren, dass fand sie hochinteressant.

Nicht nur SIE, @maja,
diese Ecke ist so interessant, dass ich dort schon desöfteren war und dabei nicht nur die Grenze angesehen und befahren habe, sondern mich auch mit den geschleiften Höfen befasst habe, wo es auch Fotos hier im Forum von mir gibt. Die Kröhnung war, als ich die ehem. Besitzer des Seelehofes traf und von deren Geschichte erfuhr. Bei jeder Tour treffe ich auf interessante Gesprächspartner, die mir von ihrer Zeit in der Rhön, Ost oder West, Bayr./Hess. oder Thür. Rhön erzählen, ohne irgendwelche ideologischen Vorgaben dabei beachten zu müssen/wollen. Ob´s der Förster oder der AGT, der Gastwirt oder der Bauer ist, alle sind mir freundlich begegnet. Iss eben eine schöne Ecke und sehr angenehme Menschen sind`s obendrein.
VG Affi
Benutzeravatar
Affi976
          
          
 
Beiträge: 1698
Bilder: 492
Registriert: 22. April 2010, 15:39
Wohnort: Weimar - Thüringen

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon Bergmensch » 20. Dezember 2012, 21:09

ex-maja64 hat geschrieben:Ich war ja mit Kerstin Anfang September erst vor Ort.
Nachdem Kerstin die Tafel neben dem Haus auf der Grenze las," Wir danken den Amerikanern"....usw.,ohne das dort erwähnt wurde das im Kalten Krieg auch die andere Seite Ruhe bewarte, mit Mienen, Selbstschußanlagen und so manchen Schießwütigen Vergatterten Grenzern ist das ja kaum ein Wunder haben wir uns das Eintrittsgeld gespart.Geizkragen !
Ich kannte ja die Ausstellung schon von 2009.
Stattdessen haben wir das GR-3, von Stedtlingen zur Glorifizierung der dort gedienten Grenzer und dessen Rgieme bis zum Haus Hoßfeld abgefahren, dass fand sie hochinteressant.
Logisch das sie das hochinteressant fand, was dort einst abging , denn ihre Gesinnung ist ja Offenkundig kommentiert von ganzunten [flash]
Bergmensch
 

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon Volker Zottmann » 20. Dezember 2012, 22:30

Nun will ich mal Manudave Hoffnung machen. 2 mal Eintritt wird diese Jahr sicher noch von mir entrichtet.
Egal wie viel! Es ist doch Schwachsinn bis hin zu fahren und dann abzukehren. Dann hatte man wohl nie die ehrliche Bildungsabsicht.
Ich war bisher fast überall in Deutschland, auch an diversen Grenzen. Doch zu meiner Schande habe ich die Rhön noch nie besucht.
Und so wie es Affi sagt, ist es eigentlich überall in unsere Heimat. Wenn man den Menschen unvoreingenommen entgegen tritt sind alle Landsleute sehr verträglich bis zuvorkommend.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 17140
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon ex-maja64 » 20. Dezember 2012, 22:57

Volker Zottmann hat geschrieben:Egal wie viel! Es ist doch Schwachsinn bis hin zu fahren und dann abzukehren. Dann hatte man wohl nie die ehrliche Bildungsabsicht.


Wir hatten dort keine Bildungsabsicht, wieso auch, ich war Zeitzeuge/Augenzeuge zu meiner Zeit dort in unmittelbarer Nähe.

Wie @Affi schon richtig schrieb, dass beste Bild erhält man von "Normalos", die die Zeit dort erlebten, da erhält man mehr authentische Aussagen, als von Menschen die heute denken, den "gemeinen Bürger" dort aufklären zu müßen!

Wie gesagt, wir waren dort auf der Durchreise und jenes Point Alpha ist eines unter vielen Orten dort, wo man die ehem. Grenze inspizieren kann.
ex-maja64
 

Re: Bilanz und Ausblick der Gedenkstätte POINT ALPHA

Beitragvon vs1400 » 21. Dezember 2012, 00:25

ich denke wir hatten dieses thema irgendwann schon mal und bitte, derartige gedenk- oder mahnstätten sind wichtig.
ob man da nun schulklassen hinführen muss, ich denke nicht.
buchenwald zb. hat mich damals, als schüler, wohl geschockt, doch es hat mich im denken nicht beeinflusst. nachdenklicher machten mich die besuche vor einiger zeit, mit freunden die es nicht kannten. nachdenklich machte mich aber auch, dass dort die geschichte neu geschrieben werden musste, keiner hat offiziel, zu ddr zeiten, etwas über die sonderlager, nach 1945, erfahren.
spontan kamen mir dann auch erinnerungen an einen brockenbesuch, anfang der neunziger, hoch. dort traf ich mit zwei freunden in den entstehendem brocken museum ein, damals noch in ner kuppel der russen. was dort ausgestellt wurde und wie darüber berichtet wurde, lies mich erstaunen.
ich sag mal 50:50, der größte fake war, als der redner sagte es hätte auch in diesem abschnitt minen gegeben. seine vorstellung wollte ich ihm nicht versauen und nahm nur meine freunde beiseite, erklärte ihnen wie es war und dann war es gut für mich.

geschichte sollte nicht vergessen werden, jedoch auch nicht umgeschrieben.

gruß vs
vs1400
 


Zurück zu Gedenkstätten und Museen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast