Grenzdurchbruch im Panzer, Marke Eigenbau

Grenzdurchbruch im Panzer, Marke Eigenbau

Beitragvon Werner Thal » 9. Februar 2020, 16:35

DER SPIEGEL - Geschichte

Spektakuläre DDR-Flucht



Grenzdurchbruch im Panzer, Marke Eigenbau

Eiserne Schlagbäume knicken ab, Schüsse fielen, doch Jürgen Wagner trat weiter aufs Gas: In einem selbstgebauten
Panzerbus rasten Weihnachten 1962 zwei Familien durch die Grenzanlagen in Richtung West-Berlin. Die vier Kinder
in der rollenden Festung ahnten nichts von dem lebensgefährlichen Plan.

Es war ein unwirtliches Weihnachtsfest für die Genossen der DDR-Grenzsicherung. Die Temperatur an der
Übergangsstelle Drewitz/Dreilinden zwischen Berlin und Potsdam war am frühen Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertags
1962 auf 20 Grad unter null gefallen. Gegen 5:30 Uhr dröhnten plötzlich Sirenengeheul, ein Suchscheinwerfer tauchte
den verschneiten Wachtposten in gleißendes Licht. Dann sahen die herbeigeeilten Grenzer einen röhrenden Koloß
auf sich zurasen, vor dessen Motorhaube ein stählerner Rammbock montiert war.

Das seltsame Gefährt war ein klappriger Omnibus, Baujahr 1941 - auf den ersten Blick jedenfalls. Denn die beiden
Männer im Führerhaus hatten durchaus in monatelanger Arbeit nichts anderes als einen massiven Panzerwagen gemacht,
mit einem beachtlichen Gewicht: Abgesehen von Dutzenden Stahlplatten waren an Bord des Busses, Marke Vomag,
zwei Familien mit Kindern. Nun fuhr dieses Ungetüm mit Vollgas auf eine der bestbewachten Grenzen der Welt zu,
das Ziel direkt vor Augen: West-Berlin.

Im Fahrerhaus saßen der Fuhrunternehmer Hans Weidner und sein Fahrer Jürgen Wagner, gemeinsam hatten sie den
Frontalangriff geplant. Der tollkühne Fluchtversuch vor 57 Jahren, wie ihn der Journalist Bodo Müller für das Buch
"Faszination Freiheit. Die spektakulärsten Fluchtgeschichten" rekonstruiert hat, war in monatelanger Arbeit perfekt
durchgeplant.

...und hier geht es weiter:

https://www.spiegel.de/geschichte/hans- ... 47851.html

W. T.
Benutzeravatar
Werner Thal
 
Beiträge: 1346
Registriert: 20. Februar 2013, 13:21

Re: Grenzdurchbruch im Panzer, Marke Eigenbau

Beitragvon zonenhasser » 9. Februar 2020, 17:10

Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2012
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Fluchtgeschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron