Kaderschmiede im "Grenzbezirk"

Kaderschmiede im "Grenzbezirk"

Beitragvon Interessierter » 14. März 2020, 09:46

Stasidurchsetzt - die Offiziershochschule der DDR-Grenztruppen in Suhl

Grenzer mussten in der DDR vor allem zuverlässig sein. Deshalb wurden sie besonders intensiv von der Stasi kontrolliert - und ausgebildet. Am 5. September 1984 wurde die Kaderschmiede der DDR-Grenztruppen auf dem Suhler Friedberg eingeweiht.

Bild
Die feierlichen Gelöbnisse der Grenzer in der Innenstadt Suhls avancierten zu gesellschaftlichen "Höhepunkten" der Bezirksstadt. Für derartige Veranstaltungen erarbeitete das MfS umfassende Maßnahmepläne. Am Mikrofon der Chef der DDR-Grenztruppen, Klaus-Dieter Baumgarten. Auf der Tribüne äußerst rechts und in ziviler Kleidung ist der Leiter der Suhler Bezirksverwaltung des MfS, Gerhard Lange, zu sehen.
Quelle: Stadtarchiv Suhl, Bestand Offiziershochschule, 6.1.P/KR, 18.1.1.




Der ehemalige Bezirk Suhl war vor allem durch seine exponierte Lage entlang der innerdeutschen Grenze geprägt. In den 80er Jahren waren die hier stationierten drei Regimenter der DDR-Grenztruppen für circa 400 Grenzkilometer verantwortlich. Fünf der acht Landkreise des "Grenzbezirkes" lagen in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hessen und Bayern.

Die Offiziershochschule (OHS) der DDR-Grenztruppen in Suhl führte den "Ehrennamen" der streitbaren, aber auch umstrittenen Kommunistin Rosa Luxemburg. Ihre Entstehung ging auf einen Befehl des Nationalen Verteidigungsrates der DDR zurück. Am Standort Suhl sollten ab 1984 Kommandeure und Politoffiziere von Einheiten der DDR-Grenztruppen in einem vierjährigen Lehrgang "akademisch" ausgebildet werden. Ferner wurde die Fähnrichschule, zuständig für die Ausbildung von Grenzaufklärern der DDR-Grenztruppen aus Nordhausen (damaliger Bezirk Erfurt), zeitgleich in das Objekt der OHS verlegt.

Am 5. September 1984 eröffneten der Minister für Nationale Verteidigung, Heinz Hoffmann, und der Chef der DDR-Grenztruppen, Klaus-Dieter Baumgarten, die Lehr- und Ausbildungsstätte. Im vollbesetzten Hörsaal betonte der Kommandeur der Offiziershochschule noch einmal das Selbstverständnis der DDR-Grenztruppen: "Unser Handeln wird vom Grundsatz bestimmt - je sicherer die Grenzen unseres sozialistischen Vaterlandes, umso sicherer ist der Frieden. Dem Feind keine Chance."

Mit der:Nutzung "aller tschekistischen Kräfte, Mittel und Methoden" geht es hier weiter:
https://www.bstu.de/informationen-zur-s ... enzbezirk/
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 21220
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Zurück zu Grenztruppen der DDR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast