Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Alles was in den Zeitraum nach der Wende gehört. Das Zusammenwachsen von zwei grundverschiedenen Systemen, Probleme, Erwartungen, Empfindungen usw.

Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon augenzeuge » 3. September 2011, 18:32

Beim Gesundheitszustand der Deutschen sind die Unterschiede zwischen West und Ost groß. Welche Region ist kränker, welche gesünder? In den Antworten zeigen sich auch soziale Unterschiede.

Die meisten Volkskrankheiten sind im Osten - gemessen an der Bevölkerungszahl - stärker verbreitet als im Westen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes kommen in den neuen Bundesländern viel häufiger vor.

Doch warum ist der Osten zumindest bei diesen Volksleiden kränker? Der oberste Barmer-Controller Uwe Repschläger, der die Zahlen aufbereitet hat, sieht das vor allem als Folge der Abwanderung der Menschen mit geringeren Gesundheitsrisiken. Vor allem Besserverdiener und Gebildete seien gegangen - somit habe sich auch eine "Gesundheitsmigration" vollzogen.
Mehr dazu hier: http://www.stern.de/gesundheit/menschen ... 22691.html
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Edelknabe » 14. September 2011, 05:31

Eigentlich wollte ich einen Extrafred aufmachen und ihn "Eure Fettlebe in den 60er bis Ende der 80er Jahre im Westen kostete im Osten unsere heutige Gesundheit "nennen.
Ich weiß oder besser höre schon den Wutschrei aber mal ehrlich, diese kleine DDR, also was die alles für Handstände...Umwelthandstände gemacht hatte, um aber auch fast alles gegen gute Devisen/Valuta zu verklingeln, was sinngemäß bei drei nicht auf dem Baum war.
Und da wurde eben auf Teufel komm raus produziert, die Luft verpestet, das Wasser gleich mit und hart körperlich gings teilweise auch zur Sache alles wegen der Scheißdevisen und heute, ja heute, wenn ich so meine Leipziger Kaufhallentour mache(von der schrieb ich hier schonmal...immer Dienstags für meine alten pflegebedürftigen Schwiegereltern), da seh ich fast nur noch gebrechliche Rentner, die kriechen so dahin gestützt auf den Einkaufswagen, mancher wackelt noch dazu mit dem Kopf und das ständig, überhaupt es ist kein schönes Bild und mir wird immer Himmelangst, weil ich ja auch einmal älter werde.
Ja, was ist nun mit eurer dicken Fettlebe, eurer guten Gesundheit heute im Westen und ich denke, da ist was dran, der Osten hatt sich doch wirklich krumm gemacht für euch, meine Brüder und Schwestern West und ne, ich muss schon lachen weil das eigentlich garnicht lustig ist.
Aber lasst uns mal in aller Ruhe darüber texten und vergesst dabei den Humor nicht.

Rainer-Maria und allen im Forum einen gesunden Tag, ohne das es mal zwickt oder zieht in den Gelenken.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11542
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Edelknabe » 14. September 2011, 18:50

Eine komische Logik aus dem Link von Jörg.."Besserverdienende und Gebildete leben sinngemäß irgendwie gesünder?" Leuchtet mir irgendwie nicht ein. Sind denn die teuren Lebensmittel, die sich der Proll und HartzIV Bruno logischerweise nicht leisten kann voll gesünder, unbelasteter als das billige Zeugs im Angebot?
Oder ist der billige Rotwein für 1,56 Euro aus Chile schlechter bzw. ungesünder als der für 10,78 Euros aus Italien?
Fragen über Fragen?

Rainer-Maria eine verdammte Fragerei was?
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11542
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon augenzeuge » 14. September 2011, 19:57

Edelknabe hat geschrieben:Eine komische Logik aus dem Link von Jörg.."Besserverdienende und Gebildete leben sinngemäß irgendwie gesünder?" Leuchtet mir irgendwie nicht ein. Sind denn die teuren Lebensmittel, die sich der Proll und HartzIV Bruno logischerweise nicht leisten kann voll gesünder, unbelasteter als das billige Zeugs im Angebot?
Oder ist der billige Rotwein für 1,56 Euro aus Chile schlechter bzw. ungesünder als der für 10,78 Euros aus Italien?


Natürlich ist der Wein für 10.99 meist gesünder als das gepanschte Zeugs für 1,99…..wieso ist das ne komische Logik? Auch der Mercedes ist sicherer als der Fiat Panda.

Das ist immer noch der gleiche Fehler, Rainer, den viele Menschen machen, sie meinen doch tatsächlich, dass der angeblich nur ein fünftel kostende Artikel genauso gut sein kann. Warum sollte dann nur einer den teuren kaufen? Aber das nur nebenbei.

Zum Thema:
Nun sind die Wessis deiner Meinung nach also auch schuld an den häufiger erkrankten Mitbürgern des Ostens. Die Fettlebigkeit des Westens führte zu häufigeren Herz-und Kreislauferkrankungen im Osten? [flash] Hast du dich mal gefragt, warum die älteren Menschen im Osten oft sehr dick sind? Oder ist das nur ein subjektiver Eindruck?

Der Westen ist deiner Meinung nach doch an vielen Zuständen/ Ereignissen des Ostens schuld. Woran eigentlich nicht? [ich auch]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Edelknabe » 15. September 2011, 06:59

Da ist schon was dran Jörg, so meine Aussage mit dem Krummachen im Osten damals für den Verbraucher West. Wenn ich "Fettlebe" schreibe, dann meine ich natürlich keine Fettleibigkeit, dann meine ich das damals schöne unbelastete Konsumleben drüben auf Kosten des Proleten Ost.
Überleg doch mal selber und da können wir gerne einmal eine Liste aufstellen, was alles im Osten, dieser kleinen DDR für den Verbraucher West produziert wurde und dann billig...billiger über des Verbrauchers West Ladentheke ging.
Wie schon im MfS-Fred geschrieben, unsere politischen und kriminellen weiblichen Häftlinge nähten die feine Damast- und andere Sorten Bettwäsche im Dreischichtsystem und logisch, da ging deren Gesundheit drauf um nur einmal bei diesem Beispiel zu bleiben.
Normalerweise dürfte hier gar keiner meckern, nein, der Westrentner müsste seinem Ostartgenossen noch ne ordentliche Solidaritätssummme nebenbei aus seiner fetten Portokasse bezahlen und gestern kam dazu im Fernsehen, das der Deutsche..."welcher Deutsche ist wohl hier gemeint?", also das der Deutsche gut 60000,-Euros auf der hohen Kante hat?
Aber doch nicht der aus dem Osten, das arme ältere Schwein?

Mal hin zum teuren Wein. Also gesünder ist ein Glas, und nicht die ganze Flasche mein Freund und da spielt das keine Rolle, ob der billige aus Chile halt gepanscht ist. Und ich kenne feine Leutchen(Arzthaushalt), die saufen Alkohol ohne Ende, deren Haus-Bar quillt dazu über vor Schnapsflaschen und wenn Frau Doktor einkauft, dann quillt auch der Wagen über und ihr Auto braucht bald Extrastoßdämpfer, weil Frau Doktor langsam zu fett wird.
Soviel zur guten Gesundheit bei den "Gebildeten".
Mit dem Mercedes hast du natürlich Recht, ich war ja auch mal jahrelang ein Fan von der Autosorte, das sind schon feine Autos wo deine Bandscheibe noch nebenbei leicht gestreichelt wird.
Nochmal hin zu teuren und billigen Lebensmitteln. Meine Frau kommt aus der DDR-Chemiebranche und die meint immer:" Die Dosis macht das Gift", also wenig Benzol und du verkraftest das als Mensch, viel Benzol und du legst dich neben die tote Maus, die sie damals immer in ihren Laboren gekillt haben, wenn diese zu frech wurden.
Also weniger essen macht nicht fett, da brauche ich auch nicht unbedingt gebildet in der Birne zu sein, um das zu beherzigen.

Rainer-Maria und allen einen guten Tag ins Forum. Und denkt dran, esst mal lieber nur die Hälfte.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11542
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Luchs » 15. September 2011, 08:25

Edelknabe hat geschrieben:...
Eigentlich wollte ich einen Extrafred aufmachen und ihn "Eure Fettlebe in den 60er bis Ende der 80er Jahre im Westen kostete im Osten unsere heutige Gesundheit "nennen.
...

Edelknabe hat geschrieben:...
Überleg doch mal selber und da können wir gerne einmal eine Liste aufstellen, was alles im Osten, dieser kleinen DDR für den Verbraucher West produziert wurde und dann billig...billiger über des Verbrauchers West Ladentheke ging.
...



Also Rainer, ...
... so schlecht, wie du sie hinstellst, ist die DDR ja nun auch wieder nicht gewesen. Du tust ja fast so, als hätte es in der DDR Arbeitslose gegeben, wenn Firmen aus der Bundesrepublik nicht in der DDR hätten produzieren lassen. [grins]
Viele Grüße [hallo]
Micha
Politik ist nicht die Lösung, Politik ist das Problem.
Benutzeravatar
Luchs
Bundesbahn / Bahn AG
Bundesbahn / Bahn AG
 
Beiträge: 1876
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 09:48
Wohnort: Bad Bederkesa

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon augenzeuge » 15. September 2011, 15:31

Jetzt ist es mir klar. Die Firmen aus der B-Republik haben nur deshalb in der DD-Republik so viel produzieren lassen, damit man für die Grenze nicht genug Leute hat....die sie richtig sichern....
[flash]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Edelknabe » 15. September 2011, 18:47

Macht mal meinen Fred nicht madig ihr Beiden. Wir drehen das nämlich gleich einmal herum.Ich bitte also um Beispiele meine Herren wo der Lohnarbeiter West vor 1989 für den Osten, für diese DDR im Konsumbereich billige Artikel produziert hatte, die der Proletarier Ost dann zu günstigen Preisen beziehen konnte? Wo er sich krumm gemacht hatte?
Und damit meine ich nicht die Geschenke, die nachher steuerlich abgesetzten Geschenk/Westpakete zu Weihnachten oder anderen Feiertagen.
"Der krumme Rücken der Alten im Osten ist die Gesundheit der Senioren im Westen", daran halte ich fest warum die Menschen im Osten um einmal auf die Überschrift zu kommen kränker sind.
Aber...damit meine ich hier die ältere Generation und logischerweise trifft diese meine Aussage auch keine 100% der alten Leutchen bei uns.
Denn gesündigt durch Sauferei gerade bei Hochprozentigen wurde im Osten, in dieser DDR ohne Ende um nur einmal eine der Sünden zu nennen und da gibts noch drei Dutzend mehr davon, die auch heute zu vielen Seniorenkrankheiten beitragen.

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11542
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon S51 » 15. September 2011, 21:29

augenzeuge hat geschrieben:... Der oberste Barmer-Controller Uwe Repschläger... Vor allem Besserverdiener und Gebildete seien gegangen - somit habe sich auch eine "Gesundheitsmigration" vollzogen.
...


Na, sie sind nicht nur gegangen, sie gehen nach wie vor.
Und wer zurückbleibt, der hat in den letzten 21 Jahren oft nicht unbedingt die besten Zeiten seines Lebens gehabt. Sondern zehrte in dieser Zeit davon. Was bei all den niedrigen Löhnen und daraus resultierenden niedrigen Renten eben nach und nach dazu führt, dass alles, was unnötig Geld kostet, und sei es noch so gesund, reduziert werden muß. Leben will man ja auch noch.
Natürlich gilt dies nicht für alle Menschen gleichermaßen, für die Mehrzahl jedoch schon.
1982-1985 UaZ, GK Nord, GR 20, 2. und 7. GK, GF und GAK, VPI Bln-Lichtenberg, K III
Benutzeravatar
S51
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27. April 2010, 09:02
Wohnort: Berlin

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon vs1400 » 16. September 2011, 21:24

S51 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:... Der oberste Barmer-Controller Uwe Repschläger... Vor allem Besserverdiener und Gebildete seien gegangen - somit habe sich auch eine "Gesundheitsmigration" vollzogen.
...


Na, sie sind nicht nur gegangen, sie gehen nach wie vor.
Und wer zurückbleibt, der hat in den letzten 21 Jahren oft nicht unbedingt die besten Zeiten seines Lebens gehabt. Sondern zehrte in dieser Zeit davon. Was bei all den niedrigen Löhnen und daraus resultierenden niedrigen Renten eben nach und nach dazu führt, dass alles, was unnötig Geld kostet, und sei es noch so gesund, reduziert werden muß. Leben will man ja auch noch.
Natürlich gilt dies nicht für alle Menschen gleichermaßen, für die Mehrzahl jedoch schon.



ist es deine vermutung?

gruß vs
vs1400
 

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Luchs » 27. September 2011, 17:57

Edelknabe hat geschrieben:...
Ich bitte also um Beispiele meine Herren wo der Lohnarbeiter West vor 1989 für den Osten, für diese DDR im Konsumbereich billige Artikel produziert hatte, die der Proletarier Ost dann zu günstigen Preisen beziehen konnte? Wo er sich krumm gemacht hatte?
...


Na billige Artikel war ja wohl bei dem Umtauschkurs nicht möglich. Aber westdeutsche Stahlwerker haben sich ja wohl krumm geschuftet, [flash] damit die DDR ihren Streckmetallzaun bekam.
Viele Grüße [hallo]
Micha
Politik ist nicht die Lösung, Politik ist das Problem.
Benutzeravatar
Luchs
Bundesbahn / Bahn AG
Bundesbahn / Bahn AG
 
Beiträge: 1876
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 09:48
Wohnort: Bad Bederkesa

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Huf » 9. April 2012, 16:48

Ich schreibe mal folgendes:
Grundsätzlich zweifle ich heute jede Behauptung, auch wenn sie noch so trickreich mit Zahlen unterlegt ist, an. Das entspricht meiner Lebenserfahrung.
Denn solche und ähnliche Ost-West-Vergleiche haben nur ein Ziel: Das angestrebte Zusammenwachsen zu stören und die Landsleute in den Wohnzimmern, an den Biertischen und sonstwo gegeneinander aufzuwiegeln.
Leider klappt das fast immer, wie man auch hier lesen kann.
Erst einmal ist die demographische Struktur in den Ostländern völlig von der in den Westländern verschieden, verursacht u.a. durch Wegzug u.ä. aus schon benannten Gründen.
Wenn dann durchschnittlich ältere Leute mehr Erkrankungen durchleben, was biologisch völlig normal ist, und die erfolgreiche Behandlung dieser Leiden die Leute immer älter werden lässt, so dass sie nunmehr noch mehr Erkrankungen bekommen, verzerrt sich der in der Überschrift unsinnige Vergleich noch mehr.
Und wer wo wie fettleibig ist, na da gibt es echte Rekorde in beiden Gebieten unseres glücklich wiedervereinten Vaterlandes!

Kurzum, ich halte diese Debatte für untauglich, hier als "bewiesen" hinstellen zu wollen, dass Einwohner der sog. ABL die besseren Germanen sind! [hallo]
Zusätzlich erlaube ich mir, allen Usern eine lang anhaltende und kernige Gesundheit zu wünschen!

VG Huf [hallo]
Huf
 

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Ganzunten » 9. April 2012, 19:48

Na ja, die gesündere Ernährung war wohl doch eher im Westen möglich. Allein schon der Tatsache geschuldet das nicht solche Mangelwirtschaft herrschte.
Was dann jeder selber draus gemacht hat steht wohl auf einen anderen Blatt.
Dazu kam dann ja wohl auch noch die große Umweltverschmutzung im Osten die Regional schon einige Krankheiten gefördert hat.
In diesen Beziehungen hat sich meiner Meinung nach das Leben im Osten stark verbessert.
Ganzunten
 

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Huf » 9. April 2012, 20:02

Bergmensch hat geschrieben:Na ja, die gesündere Ernährung war wohl doch eher im Westen möglich. Allein schon der Tatsache geschuldet das nicht solche Mangelwirtschaft herrschte.
Was dann jeder selber draus gemacht hat steht wohl auf einen anderen Blatt.
Dazu kam dann ja wohl auch noch die große Umweltverschmutzung im Osten die Regional schon einige Krankheiten gefördert hat.
In diesen Beziehungen hat sich meiner Meinung nach das Leben im Osten stark verbessert.


Hallo Bergmensch, Deinen Argumenten schließe ich mich an.
Allerdings, das weiß wohl jeder, ist auch heute nicht alles gesund, was man uns so erklären will.
Z.B. der Appel, landläufig als Apfel bekannt.
Eigene Lageräpfel aus dem vergangenen Jahr sehen nunmehr oft schon schrumpelig aus, obwohl sie noch gut schmecken! Im Supermarkt lauern seine chemisch vitalisierten Freunde, die ich nie kaufen würde.
Ich esse auch gegenwärtig keine Erdbeeren, sie strotzen vor Gift.
Das wäre eine Endlosschleife...

VG Huf [hallo]
Huf
 

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Nostalgiker » 9. April 2012, 20:16

Huf hat geschrieben:[
Ich esse auch gegenwärtig keine Erdbeeren, sie strotzen vor Gift.
Das wäre eine Endlosschleife...

VG Huf [hallo]


Es wird auch ab und an kolportiert das Allgemeinmediziner keine Antibiotika mehr verschreiben und statt dessen den beherzten Griff zum Billigfleisch beim Discounter empfehlen [laugh]

Gruß
Nostalgiker
Nostalgiker
 

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Huf » 9. April 2012, 20:28

Nostalgiker hat geschrieben:
Huf hat geschrieben:[
Ich esse auch gegenwärtig keine Erdbeeren, sie strotzen vor Gift.
Das wäre eine Endlosschleife...

VG Huf [hallo]


Es wird auch ab und an kolportiert das Allgemeinmediziner keine Antibiotika mehr verschreiben und statt dessen den beherzten Griff zum Billigfleisch beim Discounter empfehlen [laugh]

Gruß
Nostalgiker


An solche Vorgehensweisen kann ich mich zumindestens in meiner Region nicht erinnern.
Aber erkläre mal sozial schwächeren Menschen (kein Zynismus), wie sie sich gesund und kostengünstig ernähren sollen, wenn pro Woche jede Supermarktkette mit ihren (möglicherweise nicht so förderlichen) Angeboten lockt!
Nostalgiker, ich schrieb von der Endlosschleife...

Nahrung, Gesundheit, Sport... war da nicht mal eine ideologisch unabhängige Idee?

VG Huf [hallo]
Huf
 

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Nostalgiker » 9. April 2012, 20:46

@Huf, du wirst mir doch bestimmt recht geben können wenn ich den Eindruck habe das es früher in der DDR nicht so viele Allergien gegen alles mögliche gegeben hat.

Auch in der DDR konnte man sich vernünftig und halbwegs gesund, wenn auch nicht so variantenreich wie Heutzutage, ernähren.

Wir holten früher auch immer Stiegenweise Äpfel vom Dorf lagerten sie ein und hatten den ganzen Winter Obst und damit Vitamine. Natürlich wurden sie mit der Zeit schrumpelig, trotzdem haben sie geschmeckt.

Heute muß alles ewig haltbar sein, egal ob es sich um Wurst, Fleisch, Gemüse oder Obst handelt.

Auch glaube ich nicht unbedingt das natürliches Mineralwasser luftdicht in einer Flasche verschlossen über ein Jahr haltbar ist. Zumal wenn dieses Wasser bei Außentemperaturen von -20 Grad nicht gefriert......, natürlich stand es draussen.....

Es sind nicht immer unbedingt die nur Sozial Schwachen welche zu den Fastfood angeboten greifen es sind auch Mitglieder bildungsferner Schichten welche unter "frisch kochen" das öffnen einer Portionspackung für die Mikrowelle oder einer Tüte mit einer zweifelhaften Grundsubstanz für "lecker Kochideen" verstehen.

Gruß
Nostalgiker
Nostalgiker
 

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Huf » 9. April 2012, 20:57

Nostalgiker hat geschrieben:@Huf, du wirst mir doch bestimmt recht geben können wenn ich den Eindruck habe das es früher in der DDR nicht so viele Allergien gegen alles mögliche gegeben hat.

Auch in der DDR konnte man sich vernünftig und halbwegs gesund, wenn auch nicht so variantenreich wie Heutzutage, ernähren.

Wir holten früher auch immer Stiegenweise Äpfel vom Dorf lagerten sie ein und hatten den ganzen Winter Obst und damit Vitamine. Natürlich wurden sie mit der Zeit schrumpelig, trotzdem haben sie geschmeckt.

Heute muß alles ewig haltbar sein, egal ob es sich um Wurst, Fleisch, Gemüse oder Obst handelt.

Auch glaube ich nicht unbedingt das natürliches Mineralwasser luftdicht in einer Flasche verschlossen über ein Jahr haltbar ist. Zumal wenn dieses Wasser bei Außentemperaturen von -20 Grad nicht gefriert......, natürlich stand es draussen.....

Es sind nicht immer unbedingt die nur Sozial Schwachen welche zu den Fastfood angeboten greifen es sind auch Mitglieder bildungsferner Schichten welche unter "frisch kochen" das öffnen einer Portionspackung für die Mikrowelle oder einer Tüte mit einer zweifelhaften Grundsubstanz für "lecker Kochideen" verstehen.

Gruß
Nostalgiker



Deine Argumente und geschilderten Tatsachen sind für mich okay!

VG Huf [hallo]
Huf
 

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon Edelknabe » 10. April 2012, 04:38

Schaut euch mal die Archivbilder von den Leuten oder besser Menschenmassen an, die 1989 in Leipzig um den Ring gezogen sind. Da ist kein Fetter dabei geschweige denn eine weibliche Qualle.(entschuldigt, ich musste das mal so direkt schreiben) Also die Ernährung war schon OK, auch wenns nicht jeden Tag Bananen gab.

Was mich mal interessiert und da hatte ich schon meine Frau Mutter, die alte Dame gefragt: "Wurden früher auch vom Rentner so knapp ein Dutzend Pillen am Tag geschluckt, egal jetzt ob Ost oder West?" Denn ich kenne da einige Fälle und denke einmal übertragen auf die Masse wird heute regelrechter Pillenmißbrauch getrieben, gefördert durch die Pharmaindußtrie und die Ärzte. Was da so verkonsumiert wird geht eigentlich garnicht mehr, ohne sich die Gesundheit noch restlos zu ruinieren.

Rainer-Maria momentan mit einer halben Pille...
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11542
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Warum die Menschen im Osten kränker sind...

Beitragvon augenzeuge » 10. April 2012, 21:55

Edelknabe hat geschrieben:Schaut euch mal die Archivbilder von den Leuten oder besser Menschenmassen an, die 1989 in Leipzig um den Ring gezogen sind. Da ist kein Fetter dabei geschweige denn eine weibliche Qualle.

Nein, dieses Klientel war doch grad am dinieren..
[laugh]

Mal ganz offen, die Ernährung grad auf dem Lande war doch extrem ungesund. Viel zu fettige Wurst, Fleisch etc.


Was mich mal interessiert und da hatte ich schon meine Frau Mutter, die alte Dame gefragt: "Wurden früher auch vom Rentner so knapp ein Dutzend Pillen am Tag geschluckt, egal jetzt ob Ost oder West?" .


Nein, die Menschen bekamen nicht so viele Pillen und wurden auch nicht so alt. Z.B. meine Oma hätte nie so früh sterben müssen, wenn sie die richtige Behandlung für ihr Herz und Blutdruck bekommen hätte. Weiß ich heute 100%ig.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 46821
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen


Zurück zu Zusammenwachsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron