Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Alles was in den Zeitraum nach der Wende gehört. Das Zusammenwachsen von zwei grundverschiedenen Systemen, Probleme, Erwartungen, Empfindungen usw.

Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Berliner » 16. November 2010, 03:16

dieser Beitrag belegt, dass es Umbenennungen in der DDR gab. Ob es vor 1989 auch solche in der Bundesrepublik gab, entzieht sich meiner Kenntnis.

Quelle: Goodbye DDR, Ulbricht und der Anfang

Welche Strassen, Staedte, Orte....wurden in den neuen, oder auch alten Bundeslaendern, nach der Wende umbenannt ? [ich auch]

Berliner [hallo]
Nichts auf dieser Welt kann die Beharrlichkeit ersetzen.
Talent kann es nicht - nichts ist verbreiteter als erfolglose Maenner mit Talent.
Genie kann es nicht - unbelohntes Genie ist nahezu ein Sprichwort.
Ausbildung kann es nicht - Die Welt ist voll von ausgebildeten Obdachlosen.


Beharrlichkeit und Ausdauer alleine sind allmaechtig.


-Calvin Coolidge
Benutzeravatar
Berliner
 
Beiträge: 2927
Bilder: 85
Registriert: 22. April 2010, 07:09
Wohnort: Detroit, Michigan USA

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon werraglück » 16. November 2010, 15:22

Ein Beispiel aus meinem ehemaligen Wohngebiet, wurde doch aus der "Straße der Bauarbeiter" die "Breisgaustraße" [wink]
werraglück
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Zicke » 16. November 2010, 15:31

in den neuen Ländern Karl-Marx- Stadt zurück in Chemnitz
Bei uns in Leipzig Ernst-Thälmann-Str. zurück in Eisenbahnstrasse ,der Hauptbahnhofsvorplatz wurde als Willi- Brandt -Platz benannt usw
und durch Eingemeindungen wurden auch viele Srassendie doppelt belegt waren umbenannt
http://www.leipzig-lexikon.de/
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4281
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon karl143 » 16. November 2010, 16:58

Berliner hat geschrieben:Welche Strassen, Staedte, Orte....wurden in den neuen, oder auch alten Bundeslaendern, nach der Wende umbenannt ?
Berliner


Hallo Duane,
aus welchem Grund sollten in der Alt-Bundesrepublik Straßen nach der Wende umbenannt werden. Straßennamen mit Städtenamen aus dem Osten gab es schon immer, schon aus Verbundenheit und als Zeichen der Einheit. Und das eine Straße im Westen Karl-Marx Stadt-Straße hieß kann ich mir kaum vorstellen. Auch hier im "Dorf" mit 3000 Einwohnern gab es schon immer eine Chemnitzer Straße genauso wie es eine Potsdamer Straße gab. Es bestand kein Grund zu Umbenennungen. Vielleicht gab es mal den Ausnahmefall, das was nach Gorbatschow genannt wurde, wenn überhaupt. Ich persönlich würde dazu auch keinen Anlass sehen.
karl143
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon augenzeuge » 16. November 2010, 17:09

karl143 hat geschrieben:Und das eine Straße im Westen Karl-Marx Stadt-Straße hieß kann ich mir kaum vorstellen.


Richtig, die gibts garantiert nicht, aber eine Karl-Marx-Strasse schon öfters. Eine sogar in Berlin-Neukölln. Viele Besucher nach 1989 wollten das gar nicht glauben... [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Affi976 » 16. November 2010, 17:43

Und in Trier gibt es ein Karl Marx Haus!! [grins]

nee, nee, hier in Weimar sind einige Umbenennungen:
Herrmann Matern Ring wurde zur Bonhoefferstrasse
Strasse der jungen Pioniere wurde zur Ernst Kohl Str.
Der Ernst Thälmann Platz wurde zum Buchenwaldplatz
Der Engelsring wurde zur Fuldaer und zur Trierestrasse ( Städtepartnerschaft )
Noch etleiche Plätze und Strassen wurden umbenannt, kann ich aber nicht alle aufzählen, manche haben ja schon die 3.Umbenennung hinter sich, so wurde aus dem A-H-Platz, der Karl Marx Plartz und heute der ????
Das Gauforum wurde zum Landesverwaltungsamt und die Kongresshalle am Gauforum zum Weimar-Atrium( Einkaufstempel )
Und die Sauckelvilla zum Institut für .....
Selbst die Hochschule für Architektur und Bauwesen ist heute die Bauhausuniversität
Nur das Deutsche Nationaltheater heisst heute noch so [shocked]
VG Affi
Benutzeravatar
Affi976
          
          
 
Beiträge: 1703
Bilder: 492
Registriert: 22. April 2010, 15:39
Wohnort: Weimar - Thüringen

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon karl143 » 16. November 2010, 18:25

Das es eine Karl- Marx Straße gab, wurde von mir auch nicht angezweifelt.
karl143
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon icke46 » 16. November 2010, 18:50

Ich kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass man macherorts sinnbildlich mit dem Vorschlaghammer gegen Strassennamen vorgegangen ist,
wenn sie zu DDR-Zeiten nach Personen benannt wurden, die in irgendeiner Weise mit Politik in Zusammenhang standen. Manchmal hätte ich mir da schon
mehr Fingerspitzengefühl gewünscht.

Aber um auf die Bemerkung von Karl bezüglich Gorbatschow-Strassen zu kommen: Weiss jemand, ob es solche gibt? Für mich hätte das ein "Geschmäckle", nicht, weil ich etwas gegen Gorbatschow hätte, sondern weil ich gegen Strassenbenennungen nach noch lebenden Personen bin. Erinnert irgendwie ein bisschen an den Personenkult früherer Zeiten.

Gruss

icke
Benutzeravatar
icke46
 
Beiträge: 3038
Bilder: 398
Registriert: 25. April 2010, 18:16
Wohnort: Hannover-Peine

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Affi976 » 16. November 2010, 19:00

[quote="icke46"]Ich kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass man macherorts sinnbildlich mit dem Vorschlaghammer gegen Strassennamen vorgegangen ist,
wenn sie zu DDR-Zeiten nach Personen benannt wurden, die in irgendeiner Weise mit Politik in Zusammenhang standen. Manchmal hätte ich mir da schon
mehr Fingerspitzengefühl gewünscht.

Aber um auf die Bemerkung von Karl bezüglich Gorbatschow-Strassen zu kommen: Weiss jemand, ob es solche gibt? Für mich hätte das ein "Geschmäckle", nicht, weil ich etwas gegen Gorbatschow hätte, sondern weil ich gegen Strassenbenennungen nach noch lebenden Personen bin. Erinnert irgendwie ein bisschen an den Personenkult früherer Zeiten.

Gruss

icke

@icke,
das wird wohl bei jedem Regimewechsel so vonstatten gehen.
Aber Recht hast Du mit noch lebenden Personen.
In Erfurt gibt es ein Eisstadion, dass heisst Gunda Niemann-Stirnemann-Stadion, da platztz einem doch der Sa**. Die Schnecke lebt noch und hoffentlich auch noch lange, denn sie ist vielleicht erst 40 und es gibt ein Stadion , dass nach ihr benannt ist, also ick wee? nich!! [flash]
Vielleicht gibts ja bald ne Schule, die heisst dann Ickeschule oder Affischule [laugh] , das wär doch mal was! [flash]
VG Affi
Benutzeravatar
Affi976
          
          
 
Beiträge: 1703
Bilder: 492
Registriert: 22. April 2010, 15:39
Wohnort: Weimar - Thüringen

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon icke46 » 16. November 2010, 19:16

Affi976 hat geschrieben:Vielleicht gibts ja bald ne Schule, die heisst dann Ickeschule oder Affischule [laugh] , das wär doch mal was! [flash]
VG Affi


Das sind ja Aussichten: Wenn man dann den Löffel abgegeben hat, wird man ausgestopft und in die Eingangshalle gestellt [shocked] [laugh]

Gruss

icke

Apropos Gunda Niemann-Stirnemann: Die gute Frau ist 44 (grad in wikipedia nachgelesen) und heisst Niemann nach ihrem ersten und Stirnemann nach ihrem zweiten Mann [grins] . Sollte noch ein dritter in Frage kommen, müssen sie das Stadion wohl umbenennen [laugh] .
Benutzeravatar
icke46
 
Beiträge: 3038
Bilder: 398
Registriert: 25. April 2010, 18:16
Wohnort: Hannover-Peine

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Affi976 » 16. November 2010, 19:32

Apropos Gunda Niemann-Stirnemann: Die gute Frau ist 44 (grad in wikipedia nachgelesen) und heisst Niemann nach ihrem ersten und Stirnemann nach ihrem zweiten Mann [grins] . Sollte noch ein dritter in Frage kommen, müssen sie das Stadion wohl umbenennen

@icke,
nicht das wir dann auch noch anbauen müssen????? [shocked] [flash]
Ohnehin einen Unart diese Fau Dr.Ilona-Maria Schneckenberger-Teichaussauger gehabe. Können die nicht einfach Tulpenstengel heissen????? [laugh] [laugh] Ein Zirkussssss iss das!
VG Affi
Benutzeravatar
Affi976
          
          
 
Beiträge: 1703
Bilder: 492
Registriert: 22. April 2010, 15:39
Wohnort: Weimar - Thüringen

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon manudave » 16. November 2010, 19:47

Meine erste Schule - die Friedrich-Engels-Schule - lag an einem Platz, dessen Name wohl zu DDR-Zeiten regelrecht schwarzen Humor hatte:

Platz der Freiheit


Hier fanden immer die großen Kundgebungen zum 1.Mai statt.
Alle waren "freiwillig" da und zollten dem "freiheitlichen" System ihren Tribut. Ein wahrlich würdiger Platz. [flash]
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4013
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Berliner » 17. November 2010, 01:11

Hallo Karl,

karl143 hat geschrieben:aus welchem Grund sollten in der Alt-Bundesrepublik Straßen nach der Wende umbenannt werden.


eben weil Du immer darauf bestehst "deutsch-deutsche" Themen zu schreiben, habe ich den Beitrag so formuliert.

Deswegen fuer Dich --> [knuddel]

Falls doch jemand an dieses Maerchen glaubt, waere ein solcher Fall vom Interesse. [grins]

Duane [hallo]
Nichts auf dieser Welt kann die Beharrlichkeit ersetzen.
Talent kann es nicht - nichts ist verbreiteter als erfolglose Maenner mit Talent.
Genie kann es nicht - unbelohntes Genie ist nahezu ein Sprichwort.
Ausbildung kann es nicht - Die Welt ist voll von ausgebildeten Obdachlosen.


Beharrlichkeit und Ausdauer alleine sind allmaechtig.


-Calvin Coolidge
Benutzeravatar
Berliner
 
Beiträge: 2927
Bilder: 85
Registriert: 22. April 2010, 07:09
Wohnort: Detroit, Michigan USA

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Wolle76 » 17. November 2010, 11:40

Im brandenburgischen gibt es noch sehr viele DDR- Straßennamen.

In Chemnitz und in Berlin hat man Karl-liebknecht Straße, Rosa- Luxemburg-Platz/straße gelassen. In Chemnitz im Wohngebiert Fritz Heckert hat man glaube ich auch die ganzen Namen gelassen (Wenzel Verner Straße etc) aber da gab es bis in die 70iger auch kein Wohngebiet. [mundzu]
------------
„Den Charakter eines Volkes erkennt man daran, wie es seine Soldaten nach einem verlorenen Krieg behandelt. “

Leopold von Ranke
--------------------------------------------------
Benutzeravatar
Wolle76
   
   
 
Beiträge: 126
Registriert: 24. April 2010, 07:55
Wohnort: Berlin

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Nordlicht » 18. November 2010, 21:55

Affi976 hat geschrieben:Vielleicht gibts ja bald ne Schule, die heisst dann Ickeschule oder Affischule [laugh] , das wär doch mal was! [flash]
VG Affi



Na, affi, nach dir wird natürlich eine Bibliothek benannt werden [wink]
Viele Grüße von der Ostseeküste

Du watt Du wullt, de Lüd schnackt doch.
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 372
Bilder: 277
Registriert: 24. April 2010, 22:57
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Affi976 » 18. November 2010, 22:39

Na, affi, nach dir wird natürlich eine Bibliothek benannt werden

@Nordlicht,
die müßte dann Drachenbücherei heissen, die meisten Bücher gehören meiner Frau, ich habe nur einige wenige [frown] [angst] [blush]
Nachdem wir vor einigen Monaten schon 150 Bücher verkauft haben, dürften nur bei meiner Frau noch locker 450 im Regal stehen. Ich habe nur einen kleinen Teil am Regal [wut] [muede] , vielleicht mach ich mal ein Foto!
VG Affi
Benutzeravatar
Affi976
          
          
 
Beiträge: 1703
Bilder: 492
Registriert: 22. April 2010, 15:39
Wohnort: Weimar - Thüringen

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Berliner » 21. November 2010, 19:30

wer hat nach der Wende entschieden welche Strassen, Staedte, Orte...umbenannt werden mussten, und nach welchen Kriterien ? [ich auch]

Danke, [hallo]
Berliner
Nichts auf dieser Welt kann die Beharrlichkeit ersetzen.
Talent kann es nicht - nichts ist verbreiteter als erfolglose Maenner mit Talent.
Genie kann es nicht - unbelohntes Genie ist nahezu ein Sprichwort.
Ausbildung kann es nicht - Die Welt ist voll von ausgebildeten Obdachlosen.


Beharrlichkeit und Ausdauer alleine sind allmaechtig.


-Calvin Coolidge
Benutzeravatar
Berliner
 
Beiträge: 2927
Bilder: 85
Registriert: 22. April 2010, 07:09
Wohnort: Detroit, Michigan USA

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon karl143 » 21. November 2010, 19:48

Für Straßennamen sind in Deutschland die natürlichen Gemeinde- oder Stadtvertretungen zuständig. Das heißt in der Regel der Gemeinde- oder Samtgemeinderat oder oder die Räte in den Städten. Die Verwaltungsbeamten- oder Angestellte arbeiten Vorgaben aus, und in den Räten wird dann darüber abgestimmt. Es gibt zu Namen mWn keine gesetzlichen Vorgaben. Das bleibt den jeweiligen Vertretungen selber überlassen. Jeder weiß aber sicher auch, wo die Grenzen liegen.
karl143
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon ex-maja64 » 21. November 2010, 20:17

In meiner Straße, die zu DDR-Zeiten Karl-Marx-Str. hieß, wurde Anfang der 90er eine Unterschriftenaktion unter den Bewohnern durchgeführt, ob man den Jahrhunderte alten Namen mit einem geographischen Bezug wiederhaben wollte oder es die Karl-Marx-Str. bleiben sollte.
Da Goethe hier war und auch Luther sich in der Gegend "herumgetrieben" hat, aber Karl-Marx wohl sich nie in der Gegend befand, war das Votum der Anwohner eindeutig.
Trotzdem trieb diese Umbenennung nach der Wende teilweise seltsame Blüten, mein Lehrbetrieb befand sich in Sonneberg in der Puschkinstr., aus hier wurde die Schreinerstr.
Mein Kollege der mit mir in der Lehre war, ging in Sonneberg auf die POS "Geschwister Scholl", aus ihr wurde die Grundschule am Stadtpark.


Mario Bild
ex-maja64
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon icke46 » 21. November 2010, 20:54

ex-maja64 hat geschrieben: Mein Kollege der mit mir in der Lehre war, ging in Sonneberg auf die POS "Geschwister Scholl", aus ihr wurde die Grundschule am Stadtpark.


Mario Bild


Das ist so ein Fall den ich meine - Umbenennung scheinbar nur deshalb, weil es ein Name war, der zu DDR-Zeiten vergeben wurde [sick] .

Gruss

icke
Benutzeravatar
icke46
 
Beiträge: 3038
Bilder: 398
Registriert: 25. April 2010, 18:16
Wohnort: Hannover-Peine

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon LO-driver » 21. November 2010, 21:31

Hier mal einige Beispiele was in Dresden alles an Straßennamen ausgetauscht worden ist.
Die ersten drei Straßennamen würden ja gut in die heutige Zeit passen. [denken]
Aber diese wurden nach dem Zusammenschluß der SPD /KPD zur SED so umbennant. [muede]

http://www.dieahnen.de/index.php?option ... nforschung

Die Karl-Marx-Str. od. Karl-Liebknecht-Str. sind aber doch noch erhalten geblieben.

LO-D
"Der Hintergrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten." (Albert Einstein)
Benutzeravatar
LO-driver
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 885
Bilder: 361
Registriert: 16. Mai 2010, 10:24
Wohnort: Dresden

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon karl143 » 21. November 2010, 22:18

icke46 hat geschrieben:
ex-maja64 hat geschrieben: Mein Kollege der mit mir in der Lehre war, ging in Sonneberg auf die POS "Geschwister Scholl", aus ihr wurde die Grundschule am Stadtpark.


Mario Bild


Das ist so ein Fall den ich meine - Umbenennung scheinbar nur deshalb, weil es ein Name war, der zu DDR-Zeiten vergeben wurde [sick] .

Gruss

icke


Auch in der "alten" Bundesrepublik gab es garantiert Schulen die nach den Geschwistern benannt wurden. Dieser Name ist mMn auch nicht negativ besetzt. Da macht eine Umbennung auch keinen Sinn, ich finde das lächerlich.
karl143
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Luchs » 22. November 2010, 15:00

Nordlicht hat geschrieben:
Affi976 hat geschrieben:Vielleicht gibts ja bald ne Schule, die heisst dann Ickeschule oder Affischule [laugh] , das wär doch mal was! [flash]
VG Affi



Na, affi, nach dir wird natürlich eine Bibliothek benannt werden [wink]


Nach Affi wird nix mehr benannt. Nach ihm erhielt doch schon die "Affinität" ihren Namen. [laugh]
Aber schaut euch mal das hier an [grins]
Viele Grüße [hallo]
Micha
Politik ist nicht die Lösung, Politik ist das Problem.
Benutzeravatar
Luchs
Bundesbahn / Bahn AG
Bundesbahn / Bahn AG
 
Beiträge: 1878
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 09:48
Wohnort: Bad Bederkesa

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Nordlicht » 22. November 2010, 17:56

karl143 hat geschrieben:
icke46 hat geschrieben:
ex-maja64 hat geschrieben: Mein Kollege der mit mir in der Lehre war, ging in Sonneberg auf die POS "Geschwister Scholl", aus ihr wurde die Grundschule am Stadtpark.

Mario Bild


Das ist so ein Fall den ich meine - Umbenennung scheinbar nur deshalb, weil es ein Name war, der zu DDR-Zeiten vergeben wurde [sick] .
Gruss
icke


Auch in der "alten" Bundesrepublik gab es garantiert Schulen die nach den Geschwistern benannt wurden. Dieser Name ist mMn auch nicht negativ besetzt. Da macht eine Umbennung auch keinen Sinn, ich finde das lächerlich.


Ich denke mal, dass die Umbennung der Schule andere Gründe hat.Hier ist ja aus einer polytechnischen Oberschule eine Grundschule geworden.Und Grundschulen werden meist nach dem Stadtteil oder der Straße benannt.Ist zumindest hier so.Während Oberschulen, bzw. Gymnasien oft nach jemandem benannt sind.

Warum man allerdings eine Puschkinstraße umbennen muss, ist mir auch etwas unverständlich.
Viele Grüße von der Ostseeküste

Du watt Du wullt, de Lüd schnackt doch.
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 372
Bilder: 277
Registriert: 24. April 2010, 22:57
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon turtle » 13. Januar 2011, 11:24

Eigentlich wurden viele Straßen, Plätze. Stadien, Orte. welche nach so genannten Widerstandskämpfern, alten Kommunisten .Lenin, DSF .Pieck. Ulbricht .Marx benannt waren umbenannt.
In Hamburg z.B. wurde aus der Ost-West Straße .die Willy Brand Straße.
turtle
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon karl143 » 13. Januar 2011, 12:16

Hallo Peter,
bei dem genannten Beispiel ging es aber um die Ehrung für einen verstorbenen. Es hätte nichts gebracht, wenn man jetzt eine kleine Seitenstraße nach W. Brandt benannt hätte. Die Ost-West Straße hatte zwei wichtige Voraussetzungen. Sie war eine große und wichtige Straße, außerdem war sie nicht mit einem Namen belegt, sondern mit einer Beschreibung, die jederzeit austauschbar war. Genauso gab es in den Nachkriegsjahren in sehr vielen Städten im Westen Straßen die "Ringstraße" benannt wurden. Dieser Namen wurde u. a. auch schon in der Nazizeit für Straßen genommen, die neue Baugebiete erschlossen. Mit der Zeit wurden dann diese Straße mit einem "richtigen" Namen versehen und umbenannt.
karl143
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Dieter1945 » 13. Januar 2011, 13:24

turtle hat geschrieben:Eigentlich wurden viele Straßen, Plätze. Stadien, Orte. welche nach so genannten Widerstandskämpfern, alten Kommunisten .Lenin, DSF .Pieck. Ulbricht .Marx benannt waren umbenannt.
In Hamburg z.B. wurde aus der Ost-West Straße .die Willy Brand Straße.


@turtle,
die Ost-West-Straße war mir in Hamburg ein Begriff. Meine ehemalige Dienststelle befand sich in der Nähe. Fast täglich überquerte ich sie. 1991 wurden dann die Straßenschilder ausgetauscht. Das westliche Teilstück im Stadtteil Neustadt zwischen Millerntor und Deichtor wurde in Ludwig-Erhard-Straße umbenannt. Das östliche Teilstück im Stadtteil Altstadt zwischen Deichtorplatz und Rödingsmarkt wurde 2005 in Willy-Brandt-Straße umbenannt. Beide Straßen sind damit Teil der sogenannten Politiker-Achse mit Straßennamen bedeutender deutscher Politiker.
Dieter1945

Quelle: Hamburgwiki
Benutzeravatar
Dieter1945
Zoll
Zoll
 
Beiträge: 952
Bilder: 20
Registriert: 13. November 2010, 20:40
Wohnort: Kreis Herzogtum Lauenburg

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon Luchs » 29. Januar 2011, 11:59

In Erfurt gibt es den Willy-Brandt-Platz.

http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=willy-brandt-platz&aq=&sll=50.973603,11.039312&sspn=0.001699,0.004082&g=Willy-Brandt-Platz,+99084+Erfurt,+Th%C3%BCringen&ie=UTF8&hq=&hnear=Willy-Brandt-Platz,+99084+Erfurt,+Th%C3%BCringen&ll=50.973481,11.039275&spn=0.003398,0.008165&t=h&z=17

Ich nehme mal an, dass dieser zu DDR-Zeiten nicht so hieß. Passend ist dieser Name, weil Willy Brandt die DDR am 19. März 1970 besuchte und eine Menge DDR-Bürger den damaligen Bundeskanzler am Fenster seines Hotels an diesem Platz sehen wollte:



Aus folgendem Film entnehme ich, dass es sich vorher um den Bahnhofsplatz handelte:

http://www.youtube.com/watch?v=2urVJGE-TXs

Viele Grüße [hallo]
Micha
Politik ist nicht die Lösung, Politik ist das Problem.
Benutzeravatar
Luchs
Bundesbahn / Bahn AG
Bundesbahn / Bahn AG
 
Beiträge: 1878
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 09:48
Wohnort: Bad Bederkesa

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon karl143 » 8. Februar 2011, 15:41

Ich möchte daran erinnern, bei Willy Brandt handelt es sich um einen Preisträger des Friedennobelpreises. Da erübrigt sich mMn von vornherein eine Diskussion ob man nach ihm einen Platz oder eine Straße benennt. Soviel Preisträger in dieser Kategorie hat Deutschland ja wohl nicht.
karl143
 

Re: Strassen, Staedte, Orte...die nach der Wende umbenannt wurden

Beitragvon icke46 » 10. Februar 2011, 20:24

Was ich ein bisschen irritierend finde, ist, dass man scheinbar bevorzugt Bahnhofsplätze nach Willy Brandt benennt -
nachdem in dem vorhergehenden Beitrag das für Erfurt dokumentiert ist, fielen mir die entsprechenden Plätze in
Magdeburg und Leipzig ein - ob da ein tieferer Sinn dahinter steckt [shocked] ?

Gruss

icke
Benutzeravatar
icke46
 
Beiträge: 3038
Bilder: 398
Registriert: 25. April 2010, 18:16
Wohnort: Hannover-Peine

Nächste

Zurück zu Zusammenwachsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast