DDR-Fabriken: Die vergessenen Orte der Arbeit

Alles was in den Zeitraum nach der Wende gehört. Das Zusammenwachsen von zwei grundverschiedenen Systemen, Probleme, Erwartungen, Empfindungen usw.

DDR-Fabriken: Die vergessenen Orte der Arbeit

Beitragvon Interessierter » 3. April 2021, 09:51

In den über 8.000 Volkseigenen Betrieben arbeiteten die meisten DDR-Bürger. Von den Fabriken sind nur Ruinen geblieben, die als stille Zeitzeugen Geschichte erzählen.

Verfallene Fabrikhallen, leere Produktionsstätten: Die Volkseigenen Betriebe waren für viele Ostdeutsche die letzte Konstante in der DDR. Manche Fabriken stehen noch und verfallen. Der Fotograf Maix Mayer hat die Ruinen besucht und nach dem Moment gesucht, in dem der Ort seine Geschichte preisgibt und vom Leben und Arbeiten jener Zeit berichten.

Aus seiner Arbeit ist ein Bildband entstanden, der auf ungewöhnliche Weise Geschichte erzählt. "Die vergessenen Orte der Arbeit" ist im Mitteldeutschen Verlag erschienen. Wir zeigen eine Auswahl.

Bild
VEB Schwermaschinenbau Verlade-und Transportanlagen Leipzig © Maix Mayer/​Mitteldeutscher Verlag

Bild
VEB Schwermaschinenbau Verlade-und Transportanlagen Leipzig © Maix Mayer/​Mitteldeutscher Verlag

Weitere 14 Fotos hier:
https://www.zeit.de/karriere/2013-03/fs ... rest.de%2F
Was du hast, können viele haben. . . doch was du bist , kann keiner sein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 23970
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Zurück zu Zusammenwachsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste