Stasi Akten öffnen oder schließen?

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon augenzeuge » 28. Mai 2015, 21:03

Durchbruch bei Schnipseln?

Das Fraunhofer-Institut versucht sie seit Jahren mit einem weltweit einmaligen Spezial-Computerprogramm wiederherzustellen. Jetzt ist dem Forschungslabor ein Durchbruch gelungen, berichtet der Berliner „Tagesspiegel“.

Gleich die ersten rekonstruierten Akten enthalten demnach brisante Informationen. Aus ihnen geht hervor, dass die Regierung in Ost-Berlin in den 1980er Jahren, als Polen von den Solidarnosc-Protesten erschüttert wurde, für den Krisenfall in der DDR drakonische Repressionsmaßnahmen plante.

Demnach sollten prominente Oppositionelle wie Gerd und Ulrike Poppe, Bärbel Bohley oder Wolfgang Templin festgenommen und in Lager gesteckt werden.
Der Vorwurf gegen die Oppositionellen lautete damals, sie würden durch „Aktivitäten über die Massenmedien feindliche und negative Kräfte im Innern der DDR“ mobilisieren.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49484
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon Nostalgiker » 28. Mai 2015, 21:13

Was für ein Zufall aber auch!

Wer es glaubt wird selig.


Thoth
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8707
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon augenzeuge » 28. Mai 2015, 21:13

Thoth hat geschrieben: Wer es glaubt wird selig.
Thoth


Woher weißt du das so genau?
AZ

Hier der Link für dich...
http://www.tagesspiegel.de/politik/comp ... 19668.html
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49484
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon Nostalgiker » 28. Mai 2015, 21:23

Weil ich die Meldung bereits vor einigen Tagen gelesen habe und vorsichtshalber auf das Datum der Meldung schaute ob da 1.4. steht. Stand nicht da.

Aber du glaubst doch nicht im Ernst daran das diese "sensationelle" Nachricht wie so vieles aus dem Hause der Stasiaktenbewahrer zielgerichtet lanciert wurde?
Da wird mal wieder seit einiger Zeit die Spekulation angeheizt was wäre im Krisenfalle mit unliebsamen Bürgern geschehen, da werden Vermutungen in die Welt hinausposaunt und dann steht ganz zufällig im ersten Papier welches wieder zusammengesetzt werden konnte genau das drin?
Wieso ist da nicht der Jahn mit ner Trommel um den Bauch ums Haus gerannt, wo sind die Faksimile dieser "brisanten" Akte, wo doch jede schlechte Fälschung eines x-ten Durchschlages als der Original-Schießbefehl unzählige Male verbreitet wurde, an den Bildern davon kam doch nicht mehr vorbei.
Wahrscheinlich hat man aus dieser damaligen Blamage, wir finden im Abstand von Jahren immer wieder den gleiche Durchschlag; Sensation!, Sensation! etwas gelernt.

Diese Meldung ist mit einer gehörigen Portion Vorsicht zu genießen.


Thoth
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8707
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon augenzeuge » 28. Mai 2015, 21:30

Ich geh davon aus, dass man den Journalisten die Aktenschnipsel gezeigt hat.
Warten wir die nächsten Enthüllungen ab.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49484
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon Nostalgiker » 28. Mai 2015, 21:36

Ich gehe davon aus das es Nachts dunkel ist und am Tag hell, aber so sicher bin ich da nicht.

Auch wenn der Tagesspiegel kein Krawallblatt ist, er hat in seiner Berichterstattung so gewisse Tendenzen. Manchmal hat man den Eindruck das bei den Schreibern die dort ihr Gnadenbrot bekommen sich die Tatsache dass das halbe Berlin nicht mehr Frontstadt ist noch rumgesprochen hat .....


Thoth

PS.: ansonsten empfehle ich dir mal die Kommentare zur "Enthüllung" zu lesen
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8707
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon steffen52-1 » 28. Mai 2015, 22:04

Thoth hat geschrieben:Ich gehe davon aus das es Nachts dunkel ist und am Tag hell, aber so sicher bin ich da nicht.

Auch wenn der Tagesspiegel kein Krawallblatt ist, er hat in seiner Berichterstattung so gewisse Tendenzen. Manchmal hat man den Eindruck das bei den Schreibern die dort ihr Gnadenbrot bekommen sich die Tatsache dass das halbe Berlin nicht mehr Frontstadt ist noch rumgesprochen hat .....


Thoth

PS.: ansonsten empfehle ich dir mal die Kommentare zur "Enthüllung" zu lesen

Meister Thoth, bei dir bin ich mir nicht so sicher ob Du den Unterschied zwischen hell und dunkel kennst! Bei Dir gibt es doch nur eins, was nicht sein kann , das kann nicht sein! Ist traurig das Du gewisse Dinge nicht wahr haben willst, die zu DDR-Zeiten Fakt waren! Mein Gott auf welcher Schiene fährst Du den? Lasse es, brauchst nicht antworten, ist man ja von Dir gewöhnt, Antwort nur, wenn es in Dein sozialistischen Denken passt!Gegen Meinungen nicht gut!!!! [wink]
Grüsse steffen52-1
steffen52-1
 

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon tom-jericho » 29. Mai 2015, 06:39

augenzeuge hat geschrieben:Ich geh davon aus, dass man den Journalisten die Aktenschnipsel gezeigt hat.
Warten wir die nächsten Enthüllungen ab.

AZ


Enthüllungen?

Wer hat sich wieder enhüllt?

By the Way, Ausziehtisch heißt Striptease Table auf normannisch. [grins]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon HPA » 29. Mai 2015, 07:05

Na seriöser als die Junge Welt auf jedem Fall. Wenn man so sieht wer bei diesem linksextremistischen Schmuddelblättchen so sein Gnadenbrot frisst.
Bild

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)

Ignorierter Benutzer: SCORN/Hamiota
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8773
Bilder: 0
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon tom-jericho » 29. Mai 2015, 18:49

HPA hat geschrieben:Na seriöser als die Junge Welt auf jedem Fall. Wenn man so sieht wer bei diesem linksextremistischen Schmuddelblättchen so sein Gnadenbrot frisst.


Du meinst unsere LPG?

Das sind Zeitzeugen halt, wie dein Guido Knopf! [grins]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon augenzeuge » 29. Mai 2015, 18:55

tom-jericho hat geschrieben:Das sind Zeitzeugen halt, wie dein Guido Knopf! [grins]


Knopp heisst er. Wie toll wäre das gewesen, wenn man in der DDR so einen Geschichtslehrer gehabt hätte. [hallo]

Perfekt ist er nicht, aber es gibt genug, die sein level nicht annähernd erreichen. Nun sind die neidisch, auch klar. [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49484
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon augenzeuge » 29. Mai 2015, 22:57

In der Experten-Kommission zur Zukunft der Stasi-Unterlagenbehörde gibt es Überlegungen, auf eine Änderung des Gesetzes zu dringen und die Einsichtnahme von Kindern, Enkeln und Urenkeln in die Stasi-Akten von Angehörigen zu beschränken. Anlass ist eine grundsätzlich kritische Stellungnahme des früheren Behörden-Direktors Hansjörg Geiger zur gegenwärtigen Praxis.

Der Kommissionsvorsitzende Wolfgang Böhmer (CDU) sagte der MZ: „Dass man den Enkeln und Urenkeln die gleichen Rechte gewährt wie den Kindern oder Betroffenen, halte ich nicht mehr für notwendig. Da kann kaum noch eine persönliche Betroffenheit geltend gemacht werden.“ Bisher habe es diese Betroffenheit ja immer gerechtfertigt erscheinen lassen, den Persönlichkeitsschutz zu umgehen.

http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/ ... 60928.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49484
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon steffen52-1 » 30. Mai 2015, 18:53

augenzeuge hat geschrieben:In der Experten-Kommission zur Zukunft der Stasi-Unterlagenbehörde gibt es Überlegungen, auf eine Änderung des Gesetzes zu dringen und die Einsichtnahme von Kindern, Enkeln und Urenkeln in die Stasi-Akten von Angehörigen zu beschränken. Anlass ist eine grundsätzlich kritische Stellungnahme des früheren Behörden-Direktors Hansjörg Geiger zur gegenwärtigen Praxis.

Der Kommissionsvorsitzende Wolfgang Böhmer (CDU) sagte der MZ: „Dass man den Enkeln und Urenkeln die gleichen Rechte gewährt wie den Kindern oder Betroffenen, halte ich nicht mehr für notwendig. Da kann kaum noch eine persönliche Betroffenheit geltend gemacht werden.“ Bisher habe es diese Betroffenheit ja immer gerechtfertigt erscheinen lassen, den Persönlichkeitsschutz zu umgehen.

http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/ ... 60928.html

AZ

Von mir aus, AZ! Meine Akte des MfS habe ich zu Hause und meine Kinder haben sie gelesen ! Sollten die Enkel und Urenkel daran Interesse haben, dann können sie es lesen! Wenn nicht, auch gut. [wink]
Wichtig ist sie für mich gewesen und hat mir viele Einblicke gegeben, was die Genossen des MfS so alles für Sprünge gemacht haben, um mich aus zuhören! Sind feine Leute gewesen, das ich mit diesen Leuten nichts am Hut habe,vor allem mit den IMs ist wohl verständlich! [wut]
Grüsse steffen52-1
steffen52-1
 

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon tom-jericho » 30. Mai 2015, 20:37

augenzeuge hat geschrieben:In der Experten-Kommission zur Zukunft der Stasi-Unterlagenbehörde gibt es Überlegungen, auf eine Änderung des Gesetzes zu dringen und die Einsichtnahme von Kindern, Enkeln und Urenkeln in die Stasi-Akten von Angehörigen zu beschränken. Anlass ist eine grundsätzlich kritische Stellungnahme des früheren Behörden-Direktors Hansjörg Geiger zur gegenwärtigen Praxis.

Der Kommissionsvorsitzende Wolfgang Böhmer (CDU) sagte der MZ: „Dass man den Enkeln und Urenkeln die gleichen Rechte gewährt wie den Kindern oder Betroffenen, halte ich nicht mehr für notwendig. Da kann kaum noch eine persönliche Betroffenheit geltend gemacht werden.“ Bisher habe es diese Betroffenheit ja immer gerechtfertigt erscheinen lassen, den Persönlichkeitsschutz zu umgehen.

http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/ ... 60928.html

AZ


Laßt doch den Enkeln und Urenkeln auch ihre BILD-Schagzeile nach 2099 nach Christi Geburt.
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon tom-jericho » 30. Mai 2015, 20:42

augenzeuge hat geschrieben:
tom-jericho hat geschrieben:Das sind Zeitzeugen halt, wie dein Guido Knopf!


Knopp heisst er. Wie toll wäre das gewesen, wenn man in der DDR so einen Geschichtslehrer gehabt hätte. [hallo]

Perfekt ist er nicht, aber es gibt genug, die sein level nicht annähernd erreichen. Nun sind die neidisch, auch klar.

AZ


Ich muß an Jim Knopf gedacht haben, der war auch Lok-Führer, nur bei ARD und nicht ZDF. [flash]

Also meine Geschichtslehrer haben mich sehr informativ über das §. Reich aufgeklärt.

Einer war mal Weltweister im Tastfunken.

Der liebe Gott habe sie alle seelig.

Ich darf dir gar nicht erzählen, wo die überall damals gedient haben. [grins]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon pentium » 30. Mai 2015, 20:54

Zwischenruf!
Jim Knopf war nicht der Lokführer, der nannte sich Lukas!
Das ganze ist ein Kinderbuch und ein Stück der Augsburger Puppenkiste. So jetzt wieder zum Thema!

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27309
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon steffen52-1 » 30. Mai 2015, 21:30

tom-jericho hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
tom-jericho hat geschrieben:Das sind Zeitzeugen halt, wie dein Guido Knopf!


Knopp heisst er. Wie toll wäre das gewesen, wenn man in der DDR so einen Geschichtslehrer gehabt hätte. [hallo]

Perfekt ist er nicht, aber es gibt genug, die sein level nicht annähernd erreichen. Nun sind die neidisch, auch klar.

AZ


Ich muß an Jim Knopf gedacht haben, der war auch Lok-Führer, nur bei ARD und nicht ZDF. [flash]

Also meine Geschichtslehrer haben mich sehr informativ über das §. Reich aufgeklärt.

Einer war mal Weltweister im Tastfunken.

Der liebe Gott habe sie alle seelig.

Ich darf dir gar nicht erzählen, wo die überall damals gedient haben. [grins]

Tom. meist doch nicht den Geschichtslehrer zu DDR-Zeiten? Was der Dir erzählt hat ist doch auch nur das was er zu dieser Zeit durfte! Oder? Was er wusste und dachte ist eine andere Sache, rüber bringen durfte er doch auch nur das was in das DDR-Bild passte!Oder?
Grüsse steffen52-1
steffen52-1
 

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon tom-jericho » 30. Mai 2015, 21:46

Steffen,

doch, ich meinte meinen 1. Lehrer für Geschichte und Erdkunde in der Dorfschule.
Ich hing damals gerade an seinen Lippen, da ich Seemann werden wollte.
Geschichte ohne Erdkunde und Erdkunde ohne Geschichte geht für mich überhaupt nicht.

Bei uns hatte das alles in Mecklenburg noch ein wenig Flair wie früher bei den "Heiden von Kummerow".

Er und mein Vater waren gute Freunde.

Auch mein Klassenlehrer an der EOS erzählte uns viel über seine Kriegszeit und seine Gefangenschaft in England

Alle 3 sind aber nun schon friedlich eingeschlafen. [rose]

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon steffen52-1 » 30. Mai 2015, 21:57

tom-jericho hat geschrieben:Steffen,

doch, ich meinte meinen 1. Lehrer für Geschichte und Erdkunde in der Dorfschule.
Ich hing damals gerade an seinen Lippen, da ich Seemann werden wollte.
Geschichte ohne Erdkunde und Erdkunde ohne Geschichte geht für mich überhaupt nicht.

Bei uns hatte das alles in Mecklenburg noch ein wenig Flair wie früher bei den "Heiden von Kummerow".

Er und mein Vater waren gute Freunde.

Auch mein Klassenlehrer an der EOS erzählte uns viel über seine Kriegszeit und seine Gefangenschaft in England

Alle 3 sind aber nun schon friedlich eingeschlafen. [rose]

[hallo]

Mag ja alles sein, Tom! Aber von gewissen Dingen als Beispiel: Hitler-Stalin-Packt bestimmt nicht! Passte nicht in das sozialistische Weltbild der DDR! Liege ich da falsch? Wenn er Dir das damals verklickert hätte, dann wäre er nicht mehr lange Lehrer gewesen, außer er hat es Dir so unter den Mantel der Verschwiegenheit erzählt! Was ich aber nicht glaube! Gibt noch genug andere Beispiele!!! [blush]
Grüsse steffen52-1
steffen52-1
 

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon pentium » 30. Mai 2015, 22:00

Jungs hier geht es um Akten! Nicht um Geschichtsunterricht!

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27309
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon tom-jericho » 30. Mai 2015, 22:10

pentium hat geschrieben:Jungs hier geht es um Akten! Nicht um Geschichtsunterricht!

mfg
pentium


Pentium.

ja glaubst du denn das MfS besaß keine Akten über die Auswirkungen des Hitler-Stalin-Paktes? [mad]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon pentium » 30. Mai 2015, 22:20

tom-jericho hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:Jungs hier geht es um Akten! Nicht um Geschichtsunterricht!

mfg
pentium


Pentium.

ja glaubst du denn das MfS besaß keine Akten über die Auswirkungen des Hitler-Stalin-Paktes? [mad]


Wozu soll es diese Akten gegeben haben, es gab ja in der Geschichtsschreibung der DDR nicht einmal diesen Pakt! Warum sollte man dann dazu Akten anlegen? Vielleicht als "OV" Stalin oder was?

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27309
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon steffen52-1 » 30. Mai 2015, 22:27

pentium hat geschrieben:
tom-jericho hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:Jungs hier geht es um Akten! Nicht um Geschichtsunterricht!

mfg
pentium


Pentium.

ja glaubst du denn das MfS besaß keine Akten über die Auswirkungen des Hitler-Stalin-Paktes? [mad]


Wozu soll es diese Akten gegeben haben, es gab ja in der Geschichtsschreibung der DDR nicht einmal diesen Pakt! Warum sollte man dann dazu Akten anlegen? Vielleicht als "OV" Stalin oder was?

mfg
pentium

pentium, ich glaube die Stasi hat über alles Akten angelegt! Warum nicht auch darüber, mal so eine Vermutung von mir!!! [laugh] Guten Nacht alle hier noch und so Gott will bis Morgen!!
Grüsse steffen52-1
steffen52-1
 

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon tom-jericho » 30. Mai 2015, 22:32

Der Gott Nabo und der König Nabonid wollen.

Gute Nacht bis Morgen früh, im Morgengrauen ist es noch still. [hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon augenzeuge » 8. Juni 2015, 18:55

Vortragsreihe „Der Quellenwert der Stasi-Akten für die zeitgeschichtliche Forschung“

Wann: Dienstag, 16.06.2015, 18:00 Uhr
Wo: Collegium Maius, Michaelisstraße (gegenüber der Michaeliskirche), 99084 Erfurt

http://www.meinanzeiger.de/erfurt/leute ... 50584.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49484
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon Interessierter » 27. Februar 2016, 09:18

Jahn bekommt Entlassungsurkunde - und bleibt im Amt

Mitte März enden Roland Jahns fünf Jahre Amtszeit als Bundesbeauftragter für die Stasiunterlagen. Auf eine Vertragsverlängerung konnte sich die große Koalition noch nicht einigen. Also wird Jahn offiziell entlassen - die Behörde soll er danach kommissarisch leiten, bis feststeht, wie es weiter geht. "Ich warte", sagt er im rbb.

https://www.rbb-online.de/politik/beitr ... agter.html
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18355
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon Spartacus » 27. Februar 2016, 16:32

Jahn bekommt Entlassungsurkunde


Sauerei. [mad]

Auch wenn er nicht wirklich viel bewegt hat, für die ehemaligen politischen, so war er doch glaubhafter, als ein gewisser Gauck.

Wer sollte ihm denn nachfolgen?

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15195
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon SkinnyTrucky » 27. Februar 2016, 16:39

Spartacus hat geschrieben:[Wer sollte ihm denn nachfolgen?


Du vielleicht, Sparta.... also ein gewisse Kompetenz sehe ich bei dir.....meine Stimme hättste sicher....


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9376
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon pentium » 27. Februar 2016, 16:45

Spartacus hat geschrieben:
Wer sollte ihm denn nachfolgen?

LG

Sparta


Nicht nur die Überschrift lesen, steht alles im Beitrag!

Zitat:
Die SPD verweigert aber bislang ihre Zustimmung und begründet dies mit der Unsicherheit über das Fortbestehen der Stasiunterlagenbehörde. Die Wiederwahl Jahns im Bundestag werde erst stattfinden, "nachdem die vom Deutschen Bundestag eingesetzte Kommission zur Zukunft der Stasiunterlagenbehörde in Kürze ihre Ergebnisse vorgelegt hat und die Koalition sich dann zügig auf die Eckpunkte der gesetzgeberischen Umsetzung der Ergebnisse der Reformkommission verständigt hat", sagte der zuständige Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion, Siegmund Ehrmann....

Die Kommission und dann...kann dauern

pentium
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27309
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Stasi Akten öffnen oder schließen?

Beitragvon Spartacus » 27. Februar 2016, 16:49

SkinnyTrucky hat geschrieben:
Spartacus hat geschrieben:[Wer sollte ihm denn nachfolgen?


Du vielleicht, Sparta.... also ein gewisse Kompetenz sehe ich bei dir.....meine Stimme hättste sicher....


groetjes

Mara


Danke, das ehrt dich Mara, aber nee, so eine Vita wie Jahn habe ich ja nun nicht aufzuweisen.

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15195
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Spezial - Die Akten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast