Mit dem Begrüßungsgeld in die Selbständigkeit

Alle Themen die eine Bezug zur Wende und Grenzöffnung haben. Persönliche Erlebnisse, Gedanken aus dieser Zeit, Dokumente und ähnliches.

Mit dem Begrüßungsgeld in die Selbständigkeit

Beitragvon Interessierter » 5. Juni 2017, 09:33

Bild
Die Simons: Richard, Annerose, Elke und deren Sohn Axel (von links)
Quelle: Reto Klar

Jeder Ostdeutsche bekam nach der Wende 100 Mark Begrüßungsgeld. Viele kauften sich davon Bananen, Kaffee oder Schallplatten. Nicht so die Simons. Sie haben sich mit 400 Mark einen Traum verwirklicht: Sie wurden Unternehmer. Was am Küchentisch begann, ist heute eine erfolgreiche Firma.


https://www.welt.de/wirtschaft/kinderle ... gkeit.html
Niemand hat dich gefragt, ob du leben willst. Also hat dir auch niemand zu sagen, wie du leben sollst!
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 13933
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Mit dem Begrüßungsgeld in die Selbständigkeit

Beitragvon augenzeuge » 6. Juni 2017, 12:53

[super]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
 
Beiträge: 33257
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen


Zurück zu Die Wende

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast