Vor 50 Jahren verhaftete die Stasi Hunderte Jugendliche

Vor 50 Jahren verhaftete die Stasi Hunderte Jugendliche

Beitragvon Interessierter » 8. Oktober 2019, 09:08

Er wollte die Stones sehen und landete im DDR-Knast!

An diesem Tag, vor genau 50 Jahren, sollte in Ost- Berlin eigentlich der 20. Jahrestag der DDR gefeiert werden. Die Stasi befürchtete einen Aufruhr gegen das SED-Regime.

Parteitreue Jugendliche sollten an diesem Tag bei einer Militärparade den SED-Machthabern zujubeln, aber keine langhaarigen Rockfans den Stones auf dem Springer-Hochhaus im Westen. Noch in der laufenden Sendung klärte der Rias-Moderator seinen Witz auf, doch es war zu spät. Das Gerücht vom angeblichen Konzert verbreitete sich in der ganzen DDR und versetzte die Stasi in Panik. „Die Sendestärke soll 100 Phon betragen, Reichweite 15 Kilometer“, heißt es in einem Stasi-Vermerk über die angebliche Veranstaltung mit einer „Beat-Kapelle“ auf dem Springer-Hochhaus.

Jugendliche in der ganzen DDR verteilten Flugblätter, riefen dazu auf, das Konzert an der Mauer zu besuchen. Die Stasi reagierte mit der Aktion „Stafette“. Sogenannte „negative Jugendliche“ sollten daran gehindert werden, aus ihren Heimatorten in der DDR nach Ost-Berlin zu reisen.

Auch der damals 17-jährige Lehrling Jürgen Rosemann aus dem Ost-Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg wollte die Stones sehen.

An diesem Tag wurden 430 Jugendliche verhaftet

„Wir trafen uns am Wochenende in einem privaten Partykeller. Da erzählte jemand: Die Stones spielen am 7. Oktober auf dem Dach des Springer-Hochhauses.“ So richtig glauben konnte Jürgen Rosemann das nicht. „Aber wir dachten uns, es wird bestimmt etwas dort los sein.“

Mit seinen Freunden zog Rosemann damals Richtung Innenstadt. Einige Hundert Meter vor dem Ziel ging es nicht mehr weiter. „Von überall kamen Rockfans. Ordner in blauen FDJ-Blusen hielten uns auf. Es waren verkleidete Stasi-Leute, wie sich später herausstellte.“

Nach zwei Wochen Untersuchungshaft verurteilt ein DDR-Gericht Rosemann wegen „Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch Zusammenrottung und wegen Beeinträchtigung gesellschaftlicher Tätigkeit“ zu sechs Wochen Jugendhaft.

Andere Stones-Fans bekommen noch drastischere Strafen von mehr als zwei Jahren. „Von dem Zeitpunkt an lehnte ich diesen Staat DDR zutiefst ab“, so Jürgen Rosemann. „Ich wollte doch nur die Stones sehen.“

Als Rosemann seine Kamera aus der Tasche zog und filmen wollte, packten ihn die Ordner. „Das hielten die wohl für eine Provokation. Als ich mich losreißen und abhauen wollte, wurde ich verhaftet“, erzählt der heutige Rentner.

Stundenlang musste er mit gespreizten Beinen und erhobenen Armen an einer Wand stehen. Insgesamt wurden an diesem Tag 430 Jugendliche verhaftet, weil sie zu einem Konzert wollten, das nie stattfinden sollte.


Fotos dazu findet man hier:
https://www.bild.de/news/inland/news-in ... .bild.html
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 19335
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Vor 50 Jahren verhaftete die Stasi Hunderte Jugendliche

Beitragvon Nostalgiker » 8. Oktober 2019, 09:25

Nun könnte man, in Anlehnung an einen anderen Thread, meinen das war ein dummer Jungenstreich vom Moderator oder war es doch mehr eine bewußte und gezielte Provokation von ihm in der Gewissheit das viele Jugendliche im Empfangsbereich vom RIAS in der DDR auf diese "Ankündigung" abfahren wie Schmitts Katze und alles versuchen werden in die Nähe des Springerhochhauses und damit in die Nähe der Grenze zu kommen.

Wir hatten es damals nicht gehört oder wenn doch wollten wir uns nicht nach Berlin aufmachen.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns

Ignorierter User: HPA

Fan von Kumpel
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 9625
Registriert: 28. August 2012, 12:36


Zurück zu Freizeit, Hobbys u.s.w.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste