Was in der DDR gegessen wurde

Alles zum Thema Essen und Trinken, Gastronomie, Küche u.s.w.

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Nostalgiker » 30. September 2018, 10:14

Klar Augenzeuge, ich bin begriffsstutzig und blöd .....

Ist ein beliebtes Argumentationsschema bei dir dem Anderen Begriffsstutzigkeit zu unterstellen.
Nur du verstehst alles und weißt alles.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7160
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon pentium » 30. September 2018, 10:19

Etwas zur Entspannung!
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24079
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Nostalgiker » 30. September 2018, 10:41

Och pentium zur Entspannung habe ich die CD "Walgesänge" von 2001 ............
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7160
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Grenzwolf62 » 30. September 2018, 10:47

Wir haben doch nun heute gelernt, wer etwas älter ist und im Osten wohnt, geht bildungstechnisch am Stock.
[wink]
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2869
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Volker Zottmann » 30. September 2018, 10:49

Nostalgiker hat geschrieben:"
Seltsamerweise ist auf der Verlagsseite auf der das Buch vorgestellt wird nur von 30 Filmen die Rede.
Welche "31." Film hat die Artikelschreiberin denn gesehen?


Der 31. Film war eine Dokumentation über die stets erfrorenen Kartoffeln, die im Harz an die Schulspeisung geliefert wurden.
Mielkes Ausstrahlungsverbot ist wohl noch nicht aufgehoben. [denken]

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14076
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Interessierter » 30. September 2018, 10:59

Wie man sieht, kann man auch mit einer derartigen Korinthenkackerei ein Thema zerschießen. Zum Thema Speisen hat der Nostalgiker natürlich nichts zu sagen.... [grins]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16801
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Nostalgiker » 30. September 2018, 11:05

Interessierter, dann lies mal 13 Seiten rückwärts, da habe ich sehr viel zum Thema gesagt ......

Natürlich mußt du, wie immer Unwissend, deine bösartigen Behauptungen in meine Richtung loswerden.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7160
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Volker Zottmann » 30. September 2018, 11:56

Nostalgiker hat geschrieben:Interessierter, dann lies mal 13 Seiten rückwärts, da habe ich sehr viel zum Thema gesagt ......

Natürlich mußt du, wie immer Unwissend, deine bösartigen Behauptungen in meine Richtung loswerden.

Wie das denn?
Noch eine unbekannte Identität?
Warst also 2010 auch schon mal angemeldet?
Bist Du etwa das @Würstchen?

viewtopic.php?f=165&t=9856

Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14076
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Nostalgiker » 30. September 2018, 12:13

Unwissender.
Mehr sage ich zu deiner primitiven Anmache nicht
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7160
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Volker Zottmann » 30. September 2018, 12:14

[flash]
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14076
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Dr. 213 » 30. September 2018, 14:58

Ach was soll ich jetzt sagen, die Schulspeisung 1972 bis 1982 war eigentlich ganz in Ordnung.
So im Rückblick war das Alu- Besteck in der nach Plaste stinkenden Bestecktasche die einzige
unangenehme Erinnerung.

Herzlichst
Dr. 213
Sie lügen, sie lügen und wir müssen uns barmherzig zeigen, denen gegenüber, die lügen. (Colonel Kurtz)
Benutzeravatar
Dr. 213
 
Beiträge: 908
Registriert: 17. August 2014, 13:52

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Grenzwolf62 » 30. September 2018, 15:59

Ich bin ein Hobbykoch, war ich auch schon in der DDR.
Gerne habe ich da zubereitet Rinder- und Schweinebraten in Variation der Beilagen, Fisch und dabei vorzugsweise Karpfen, Leber mit selbst hergestelltem Kartoffelbrei, diverse Nudelgerichte und natürlich auch Geflügel ebenfalls in Variationen.
Was man heute schwer bis gar nicht bekommt war Nutria und Biber.
Schaf war auch lecker verschieden zubereitet.
Natürlich Eintöpfe, in der Nudelrichtung mit selbst hergestellten Nudeln, ziehe ich auch heute noch vor.
DDR-Typisch war das Jägerschnitzel aus panierter Jagtwurst.
Pommes und Kroketten stelle ich heute wie früher auch noch selbst her.
Bei den Grünen Klösen bin ich auch faul geworden, da nehme ich heute auch Fertigteig.
Beim richtig Schreiben hängt es, gut Kochen trau ich mir zu.
Vor 15 Jahren war ein befreundeter Gastronom kurzfristig durch Krankheit ausgefallen und ich bekochte die fünfzigköpfige Hochzeitsgesellschaft seiner Tochter von heute auf morgen in seiner Restaurantküche, Tenor, lecker [flash]
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2869
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon steffen52 » 30. September 2018, 17:35

Muss mich den Doc anschließen. Die Schulspeisung ist auf jeden Fall besser gewesen, in jeder Schule wurde selbst gekocht, als heute der Kleister von den Großküchen!
Das mit dem Geruch des Bestecks ist mir auch noch in der Erinnerung. [wink]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4246
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Zicke » 30. September 2018, 17:48

steffen52 hat geschrieben:Die Schulspeisung ist auf jeden Fall besser gewesen, in jeder Schule wurde selbst gekocht, als heute der Kleister von den Großküchen!


ist anscheinend Regionsabhängig, hier kommt täglich frisches Essen auf den Tisch, 2-3 Wahlgerichte, und für Gymnasien gibt es Frühstücksbuffet.

ist jetzt aber OT
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4282
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Spartacus » 30. September 2018, 17:51

Gerne habe ich da zubereitet Rinder- und Schweinebraten in Variation der Beilagen


So, so, da musst du aber Vitamin B gehabt haben, oder haste in Berlin gewohnt? [flash]

Von Lende wollen wir erst gar nicht schwärmen, denn es ist ja bekannt, dass Schweine und Rinder in der DDR ohne Lende aufwuchsen. [grins]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13436
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Grenzwolf62 » 30. September 2018, 18:13

Wenn man "dazu kam", gab es in der DDR auch Rind und wir hatten eine Tiefkühltruhe.
[wink]
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2869
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Spartacus » 30. September 2018, 18:32

Der "dazu kam" hies bei mir Bernd, war Koch im besten Restaurant der Stadt und mein Jugendfreund.

Der kam nicht nur an Wernesgrüner Bier ran, der hat es sogar geschafft die nicht vorhandenen Lenden vom Schwein und Rind zu beschaffen.

Zu schier unglaublichen Preisen. [flash]

Ich glaube mich zu erinnern, dass wir mal für eine ganze Rinderlende, also das Filetstück komplett so um die 120 Ostmark abgedrückt haben.
War natürlich für eine Familienfeier und unvergesslich bis heute, die erstaunten Gesichter der Gäste.

Hach, waren das noch Zeiten. Da konnte man mit so was noch richtig punkten. [hallo]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13436
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Interessierter » 17. Oktober 2018, 15:25

Ich finde es sehr interessant, was man damals gekocht oder gegessen hat. Was aber von den " typischen " DDR - Gerichten kommt denn heute noch bei euch auf den Tisch?
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16801
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon augenzeuge » 17. Oktober 2018, 15:39

Interessierter hat geschrieben:Ich finde es sehr interessant, was man damals gekocht oder gegessen hat. Was aber von den " typischen " DDR - Gerichten kommt denn heute noch bei euch auf den Tisch?


Wernesgrüner und Radeberger. Bautzener Senf, Spreewaldgurken, süßsauer. Selten: Burger Knäcke und Soljanka.

Sonst nix! [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42575
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Grenzwolf62 » 17. Oktober 2018, 15:42

Bier ist Bier, Soljanka ist typisch Bulgarien, Gurken mach ich sowieso selber, Senf gibt es schon seit ewigen Zeiten, bei Knäckebrot sind wohl die Skandinavier Marktführer.
Typisch DDR ist die panierte Jagtwurstscheibe, die mache ich noch gerne.
[wink]
Ansonsten war die DDR kochtechnisch typisch Deutschland.
Typisch sächsisch seit mindestens 100 Jahren sind wohl die sauren Flecke, die mache ich auch noch.
Angeblich auch noch Kartoffelsuppe und Sauerbraten, aber da bin ich leicht im Zweifel, gibt es wohl auch in anderen Regionen.
Zuletzt geändert von Grenzwolf62 am 17. Oktober 2018, 15:55, insgesamt 1-mal geändert.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2869
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon augenzeuge » 17. Oktober 2018, 15:54

Saure Flecke hab ich noch nie gehört. [flash]

panierte Jagtwurstscheibe
Bin ich vor geflüchtet.... [angst]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42575
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Grenzwolf62 » 17. Oktober 2018, 15:56

augenzeuge hat geschrieben:Saure Flecke hab ich noch nie gehört. [flash]

AZ


In Südosteuropa Kuddelgulasch.
Du bist doch weit gereist, da sollte man diverse Gerichte der Welt doch kennen, wenn man nicht nur im Hotelbett vor sich hinfault.
Und du bist halt einfach im laufe der Jahre zum typischen Wessi mutiert mit allen bekannten Eigenheiten.
[wink]
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2869
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon augenzeuge » 17. Oktober 2018, 16:02

Es geht hier darum, was ich wo alles kennen gelernt hab, sondern was ich aus DDR Zeiten heute noch esse.

Kuddelgulasch war nie dabei.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42575
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Grenzwolf62 » 17. Oktober 2018, 16:17

augenzeuge hat geschrieben:Es geht hier darum, was ich wo alles kennen gelernt hab, sondern was ich aus DDR Zeiten heute noch esse.

Kuddelgulasch war nie dabei.

AZ

Okay, ich esse aus DDR-Zeiten, also meiner Jugend, noch etliche Dinge gerne, Fleisch, Fisch, Kartoffeln, Klöße, Eintöpfe.
Meine Mutter konnte echt lecker kochen und ich habe mir viel abgeschaut diesbezüglich.
Die Flecke waren halt Sachsen und das war früher DDR.
Zuletzt geändert von Grenzwolf62 am 17. Oktober 2018, 16:20, insgesamt 1-mal geändert.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2869
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon steffen52 » 17. Oktober 2018, 16:19

Flecke gab es öfters zu Zeiten meiner Kindheit, mein Ding sind sie nie gewesen!!! [denken] Samstags( oder DDR- Deutsch Sonnabend) gab es immer frische Schrippen( Brötchen) mit
viel Butter und selbstgemachten Kakao!
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4246
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Grenzwolf62 » 17. Oktober 2018, 16:24

Gut waren auch Speckfettbemme zum Bohnenkaffee, das Speckfett selbst ausgelassen, mit einer schönen Gewürzgurke dazu, bei Geflügel wie Gans, fiel auch Gänseschmalz ab, auch nicht schlecht.
Ich befürchte mal Wessis essen nachmittags kein Speckfett zum Kaffee.
[wink]
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2869
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon karnak » 17. Oktober 2018, 16:29

augenzeuge hat geschrieben:Saure Flecke hab ich noch nie gehört. [flash]

panierte Jagtwurstscheibe
Bin ich vor geflüchtet....

AZ

Süß -saure Flecke [flash] , ekelhaft, kommt noch vor Lungenhaschee. Meine Mutter war aber ganz verrückt danach. Und wenn Du mal scharf nach den Flecken bist, kommst Du mal nach Dunkeldeutschland, gibt es hier noch in Gläsern, sieht aus wie Hundefutter. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11701
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Zicke » 17. Oktober 2018, 16:31

Leipziger Piepen (Saure Flecke) esse ich heute auch noch gern, da meine Frau dieses ablehnt, fahr ich ab und an zum Schützenhof und gönne mir ein Schüsselchen aus der Gulaschkanone.

hier ist das Rezept dazu:
http://www.leipzig-lese.de/index.php?article_id=624
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4282
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon zonenhasser » 17. Oktober 2018, 16:41

Bild
Ab und zu gern.
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 852
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Sachsen

Re: Was in der DDR gegessen wurde

Beitragvon Grenzwolf62 » 17. Oktober 2018, 16:43

Ihr alten Fress-Nazis [flash]
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2869
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

VorherigeNächste

Zurück zu Essen und Trinken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast