Die stumme Generation

Was dachte der DDR Bürger über den deutschen in der Bundesrepublik. Was hielt der Bundesdeutsche vom DDR Einwohner? Unterschiedliche Ansichten bestehen heute noch. Was drücken sie aus, was wird erwartet?

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Nov65 » 10. Januar 2013, 17:11

augenzeuge hat geschrieben:
Nov65 hat geschrieben:Gestern, im 3-Teiler "Adlon" fragte ein US-Offizier Familienmitglieder der Adlons:"Was habt Ihr gegen den Faschismus getan?"
Da war sie wieder, die Frage der jüngeren Generation oder Außenstehender. Gut, dass im Film das Verderben der Aufbegehrenden gegen das Regime gezeigt wurde.
Hochaktuell diese Filmpassage.
Gruß Andreas


Andreas, das war ein klasse Film, fand ich.

AZ

Hi Jörg, schon lange nicht hat das Deutsche Fernsehen so einen tollen inhaltlich gehaltvollen Film gebracht. Wir waren begeistert.
Ich habe mich daran erinnert, wie ich als 20-jähriger Grenzer im Nachtdienst mit dem Dienstmotorad hinten an ein Flachgebäude des "Adlon" gefahren bin, an ein Fenster geklopft und eine Flasche Bier gekauft habe.Das haben wir oft praktiziert. Da standen 2-3 Motorräder, hochgebockt, und wir Jungs haben unser Bierchen in der Nacht geschlürft. Vom gesprengten Adlon (der Ruine)wussten wir damals nichts, nichts davon, dass es der "schönen" Grenze dicht am Brandenburger Tor weichen musste.
Mich hat der Film sehr berührt.
Grüße von Andreas
Nov65
 
Beiträge: 3811
Registriert: 1. März 2012, 14:09
Wohnort: Plau am See in M-V

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Janko » 10. Januar 2013, 18:32

@Nov.........das Verderben der Aufbegehrenden gegen das Regime .....

Hochaktuell ????.....wie jetzt...leben wir in einem Regime ?...siehst du Anzeichen dafür ??...z.B. weil die Bundeswehr auch zur Niederschlagung innerer Unruhen eingesetzt werden kann ??
Janko
 
Beiträge: 1160
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Nov65 » 10. Januar 2013, 18:54

Janko hat geschrieben:@Nov.........das Verderben der Aufbegehrenden gegen das Regime .....

Hochaktuell ????.....wie jetzt...leben wir in einem Regime ?...siehst du Anzeichen dafür ??...z.B. weil die Bundeswehr auch zur Niederschlagung innerer Unruhen eingesetzt werden kann ??

Nein,.@Janko, weil heute den Älteren unter uns genau die gleiche Frage gestellt wird: Was habt Ihr bzw. was hast Du dagegen getan.Mit Vorwurf in der Stimme, ohne Kenntnis von Gefahren, denen Widerständler ausgesetzt waren.
Nichts anderes meine ich.
Gruß Andreas
Nov65
 
Beiträge: 3811
Registriert: 1. März 2012, 14:09
Wohnort: Plau am See in M-V

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Janko » 10. Januar 2013, 19:23

@Nov65.....Nichts anderes meine ich.

Ja dann schreibs doch mal so wie du es meinst.

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, fragt man dich als Älteren und auch in deiner beruflichen Eigenschaft als Lehrer, was du g e g e n den Staat (DDR) unternommen hast ???

Ja gut, die Antwort darauf würde mir auch schwer fallen
Janko
 
Beiträge: 1160
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Nov65 » 10. Januar 2013, 20:01

Janko hat geschrieben:@Nov65.....Nichts anderes meine ich.

Ja dann schreibs doch mal so wie du es meinst.

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, fragt man dich als Älteren und auch in deiner beruflichen Eigenschaft als Lehrer, was du g e g e n den Staat (DDR) unternommen hast ???

Ja gut, die Antwort darauf würde mir auch schwer fallen

@Janko, mein intellektueller Freund, lies doch einfach mein Posting von 16.41 Uhr. Da steht genau das drin, was ich meine. Du willst provozieren, wo es nichts zu provozieren gibt. Wer Deinen letzten Satz mit den 3 Fragezeichen liest, bemerkt das sofort.Hoffentlich stellt man Dir nicht mal sehr peinliche Fragen.In einem Disput mit Dir würde ich das tun, verlass Dich drauf.
Gruß Andreas
Nov65
 
Beiträge: 3811
Registriert: 1. März 2012, 14:09
Wohnort: Plau am See in M-V

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Janko » 10. Januar 2013, 23:31

@Nov65....

Dein Beitrag von 16:41 ?...ich find ihn nicht.
Da es dir doch offesichtlich schwer fällt eine Antwort darauf zu geben, mußt du mir doch keine Provokation unterstellen. Im "Disput" könnte ich dir möglicherweise dein Dilemma aufzeigen in dem du dich befindest.
Fragen können nicht peinlich sein, evtl. Antworten.
Janko
 
Beiträge: 1160
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Nov65 » 11. Januar 2013, 10:36

Janko hat geschrieben:@Nov65....

Dein Beitrag von 16:41 ?...ich find ihn nicht.
Da es dir doch offesichtlich schwer fällt eine Antwort darauf zu geben, mußt du mir doch keine Provokation unterstellen. Im "Disput" könnte ich dir möglicherweise dein Dilemma aufzeigen in dem du dich befindest.
Fragen können nicht peinlich sein, evtl. Antworten.

Hi@Janko, es war um 16.48 Uhr, aber den Beitrag hast du sicher gefunden, möchtest mir nur sagen, dass es nicht 16.41 Uhr war.Gelle?
Was soll ich Dir für eine Antwort auf Deine Frage geben, ob wir in Deutschland eine Diktatur oder ein Regime haben. Wir haben ein Grundgesetz, in welchem unsere Grundrechte festgeschrieben sind. Wir haben im Wahlsystem demokratische Verhältnisse. Von der Notwendigkeit, wesentlich mehr plebiszitäre Elemente in die Gesetzgebung einzubinden, habe ich schon gesprochen.Das träfe dann auch auf Auslandseinsätze der BW und anderes zu.

@Janko, überlege bitte Deine Position in diesem Forum. Von Dir hast Du nichts, aber auch nichts preisgegeben. Du hakst aber sofort bei anderen Usern nach, wenn Dich die Hoffnung treibt, etwas gegen diese in ihrer Biografie finden zu können. Von mir weißt Du jedenfalls, dass ich nie im Boot des Machtapparates DDR saß, auch nicht bewusst helfend. Das ist belegt und nachprüfbar.Es ist einfach oberflächlich und unprofessionell, eine ganze Berufsgruppe in eine Schublade zu schieben.Einem Vertreter dieser Branche dann sogar Verstrickungen zu unterstellen, ist fies.
Wenn man mir irgendeine Schuld hätte nachweisen können, hätte man mir das mit Sicherheit gleich nach der Wende auf verschiedenen Bühnen von Wahlkämpfen ins Gesicht geschleudert. Mit begründeten Gewissensbissen hätte ich mich auch nie auf eine solche Bühne begeben.
Ich finde solche Unterstellungen von Dir infam.
Gruß, Andreas
Nov65
 
Beiträge: 3811
Registriert: 1. März 2012, 14:09
Wohnort: Plau am See in M-V

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Janko » 11. Januar 2013, 16:08

@Nov65......Ich finde solche Unterstellungen von Dir infam.

Die von dir schon näher bezeichnet werden sollten .
Mich treiben auch weder irgendwelche Hoffnungen, noch interessiert mich in welchen "Booten der Macht" du gesessen oder nicht gesessen hast.
Auf was ich reagiere (bzw. reagieren kann) sind lediglich die eingestellten Beitäge.
Versuchte Erklärungen was e i n e r war, aber gar nicht sein wollte und schon immer dagegen war und jetzt erst durchatmen kann reizen mich schon in der Analyse. Das hat aber nichts mit deiner Person zu tun. @Nov65 kenn ich eben nur aus seinen Beiträgen.
Ich habe keine P o s i t i o n im Forum und auch nichts zu ü b e r l e g e n . Damit kann ich wirklich nichts anfangen.
Das Lesen von Beiträgen zu meiner Person kann ich dir aber nicht abnehmen
Janko
 
Beiträge: 1160
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Die stumme Generation

Beitragvon Nostalgiker » 11. Januar 2013, 16:45

Nov65 hat geschrieben:

..... dass ich nie im Boot des Machtapparates DDR saß, auch nicht bewusst helfend. Das ist belegt und nachprüfbar.Es ist einfach oberflächlich und unprofessionell, eine ganze Berufsgruppe in eine Schublade zu schieben.Einem Vertreter dieser Branche dann sogar Verstrickungen zu unterstellen, ist fies.

Ich finde solche Unterstellungen von Dir infam.
Gruß, Andreas


Wenn es nicht Dich betrifft hältst Du Unterstellungen nicht für infam, wahrscheinlich diktiert Dir Dein spät gefundenes demokratisches Bewußtsein das schonungslose Anprangern.
Zum den ersten drei Sätzen im Zitat, das hat schon was .......... [super]
......ich stell mir vor das hätten @Merkur oder @Neun so geschrieben oder Andere User denen Du unterstellst sie hätten faktisch in Parteischulen der SED gewohnt ........

Schönes Wochenende

Thoth
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 6718
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Vorherige

Zurück zu Gedanken über das andere Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast