DDR Besuch

Was dachte der DDR Bürger über den deutschen in der Bundesrepublik. Was hielt der Bundesdeutsche vom DDR Einwohner? Unterschiedliche Ansichten bestehen heute noch. Was drücken sie aus, was wird erwartet?

Re: DDR Besuch

Beitragvon augenzeuge » 22. Mai 2012, 07:28

Wosch hat geschrieben: Das man für 100 West 1300 Ost bekam, das halte ich allerdings auch für ein Gerücht....


Dazu empfehle ich das Lesen folgenden Artikels. 1987 gab es vorübergehend einen Kurs von knapp 1:10. Die Ursache lag sogar bei der DDR. Sonst lag er bei 1:5-1:6.

Ursächlich war ein akuter Silbermangel der mikroelektronischen DDR-Industrie. Um den Engpaß zu beheben, ohne knappe Devisen ausgeben zu müssen, habe der VEB Münze der DDR kurzfristig den Ankaufpreis für Silber pro Kilobarren auf 6200 Ost-Mark erhöht. Im Westen kostete der Kilo-Barren in der letzten Zeit weniger als 450 Mark.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13520613.html
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40651
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR Besuch

Beitragvon Wosch » 22. Mai 2012, 08:01

augenzeuge hat geschrieben:
Wosch hat geschrieben: Das man für 100 West 1300 Ost bekam, das halte ich allerdings auch für ein Gerücht....


Dazu empfehle ich das Lesen folgenden Artikels. 1987 gab es vorübergehend einen Kurs von knapp 1:10. Die Ursache lag sogar bei der DDR. Sonst lag er bei 1:5-1:6.

Ursächlich war ein akuter Silbermangel der mikroelektronischen DDR-Industrie. Um den Engpaß zu beheben, ohne knappe Devisen ausgeben zu müssen, habe der VEB Münze der DDR kurzfristig den Ankaufpreis für Silber pro Kilobarren auf 6200 Ost-Mark erhöht. Im Westen kostete der Kilo-Barren in der letzten Zeit weniger als 450 Mark.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13520613.html
AZ



Danke Jörg für den Link, da wurde also die Ost-Mark buchstäblich "versilbert" und Einige haben sich dabei die Nase "vergoldet"! [laugh]
Die von mir in Ostberlin mit schwarz getauschtem Geld erworbenen Havanna-Zigarren hatten in der BRD übrigens einen Verkaufswert von (je nach Sorte) 250-500,-DM. Bei meinem Umtauschpreis von ca 15,-DM West konnte ich die bei meinen nordhessischen Freunden mit einer kleinen Gewinnspanne (150 bzw 250,-DM) an den Mann bringen. Mit diesen raucherfreundlichen Transaktionen holte ich so das abgepreßte "Eintrittsgeld" und die Übernachtungskosten im Palast-Hotel immer wieder rein. @RMR könnte stolz auf mich sein. [wink]
Schönen Gruß aus Kassel. [hallo]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4339
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 10:58

es gibt bei mir im zuhause noch eine stelle wo ich so alte erinnerungen aufbewahre, ich will mal sehen ob da vlt die umtauschquittung von damals noch dabei ist. ich kann das heute nicht mehr beschwören ob das 1:13, 1:14 oder 1:10 war, jedenfalls war das ein immenser betrag der mir da bei der deutschen bank im westen ausgezahlt wurde. das ende vom lied bei dem besuch 1986 war jedenfalls, dass wir nach ausgiebigstem tafeln im hotel stadt berlin immer noch 400 mark übrig hatten. die haben wir dann dem taxifahrer geschenkt, der uns von hotel zum tränenpalast gefahren hatte, wo wir um 23:30 dann eintrafen.
rafimo
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon vs1400 » 22. Mai 2012, 11:22

rafimo hat geschrieben:es gibt bei mir im zuhause noch eine stelle wo ich so alte erinnerungen aufbewahre, ich will mal sehen ob da vlt die umtauschquittung von damals noch dabei ist. ich kann das heute nicht mehr beschwören ob das 1:13, 1:14 oder 1:10 war, jedenfalls war das ein immenser betrag der mir da bei der deutschen bank im westen ausgezahlt wurde. das ende vom lied bei dem besuch 1986 war jedenfalls, dass wir nach ausgiebigstem tafeln im hotel stadt berlin immer noch 400 mark übrig hatten. die haben wir dann dem taxifahrer geschenkt, der uns von hotel zum tränenpalast gefahren hatte, wo wir um 23:30 dann eintrafen.


unser westbesuch hat es auch so gehändelt. er fuhr dann auch nochmal mit der oma in den fress-ex und machte uns kindern sehr große geschenke, tat ihm ja nicht weh.
anfangs gab es am abschiedstag noch nen 5,- oder 10,- stück in die hand gedrückt, später waren es dann das "spielgeld" vom intershop.

gruß vs
vs1400
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 12:48

aehm....was war denn ein "fress-ex"?
rafimo
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon SkinnyTrucky » 22. Mai 2012, 12:58

rafimo hat geschrieben:aehm....was war denn ein "fress-ex"?


Ein Laden, in dem es schweineteure Sachen zum Essen gab....eigendlich hiess dat *Delikat-Laden*.....aber als Anspielung auf die Exquisit-Läden, wo es schweineteure Klamotten ga, nannte man sie im Volksmund halt FressEx....

groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9010
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 13:31

oh, das hätte man wissen müssen, da wäre ich dann sicher auch mal eingefallen mit meiner freundin damals.

jetzt noch mal etwas vom essen im restaurant des hotels unter den linden, das war im juni 1989:

wir da rein, kam erst mal so eine bar, alles in weißem schleiflack, von der bar aus kam man dann ins restaurant....als wir die köpfe in das restaurant steckten kam ein ober und fragtre uns ob wir einen tisch benötigen....ja brauchten wir.....und dann wurden wir da hin geführt....speisekarte...und wir bestellt, jeder 5 gänge, keinen gang doppelt (also wir hatten nie dasselbe an speisen).....dann kam die weinkarte.....alles aus rumänien, ungarn usw., dann trat der ober etwas näher an mich heran und meinte in leisem ton "sie mögen doch sicher trockene weine zum essen?".....und ich "ja sicher" und der "also dann würde ich ihnen etwas besonderes empfehlen, einen (ich weis es nicht mehr) elbling oder saale-unstrut....ich völlig erstaunt "so?? wird denn in der ddr auch wein produziert? antwort "ja aber nur sehr wenig, aber unsere weine sind trocken..ok..ich bestelle eine flasche zumal mir der ober auch anbot, eine kaufentscheidung erst nach einem probeschluck treffen zu müssen. was dann kam mußte sich an trockenheit und ausdrucksstärke hinter keinem moselwein (sofern er trocken ausgebaut war) verstecken..ich orderte begeistert eine flasche...

links von uns am nebentisch speiste ein nva-oberstleutnant mit seiner familie. der winkte etwas später den ober heran und fragte, ob er auch so eine falsche wein haben könnte. der ober antwortete ihm, dass der wein leider aus sei.

als wir unsere flasche leer getrunke hatten wollte ich die weinkarte ordern....frage des ober: "ja hat ihnen denn der wein nicht geschmeckt?" antwort: doch-doch....aber sie haben doch keinen mehr davon..der ober "wie kommen sie denn da drauf" und ich: ja aber den herrschaften links haben sie das doch vorhin so gesagt...breites grinsen vom ober...aber ich bitte sie....für sie haben wir noch eine flasche.....als dann unsere zweite flasche an den tisch kam bat der otl vom nebentisch kommentarlos um die rechnung...

auch wenn unser huf jetzt wieder vor entsetzen in die decke geht vor lauter klischee-bedienung, so war das. lieber huf, die dame mit der ich das damals erlebt habe arbeitet heute als zahnärztin in aachen, ich gebe dir gerne per pm ihre praxis-nummer dann kannste sie ja selbst danach fragen.
rafimo
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon karnak » 22. Mai 2012, 14:21

Alfred
Jedenfalls freut es mich, daßDu meinen Käse trotzdem liest.
Ansonsten bin ich mir ziemlich sicher,daß ich hier nie behauptet habe, ich bin der große Stasi-oder was auch immer für ein Experte für DDR-Fragen aller Art.Ich habe nur die ersten 30 Jahre meines Lebens in dieser DDR gelebt und es war mein Land,auch das habe ich immer betont,gleich für die andere Seite des Schützengrabenes hier.Und ich war 12 Jahre bei der Staatssicherheit und ich stehe auch dazu,was soll ich auch weiter machen.Alles andere ist doch völlig lächerlich,vor einem selbst meine ich.
Jedenfalls,aus diesem persönliche Hintergrund heraus erzähle ich hier ein paar Geschichten aus meinem Leben,von denen ich der Meinung bin ,sie tragen etwas zum gegenseitigen Verstehen der beiden ehemaligen"Gegner" bei.,mehr will ich nicht und mehr kann ich auch garnicht.Ich habe nämlich die verrückte Idee,daß es WENIGSTENS mal zwei schaffen aus ihrem alten ideologischen Schützengraben zu kriechen,sich die Hand zu reichen und zu sagen:"Alles klar war ein Haufen Scheis dabei,aber nichts für ungut wir sind jetzt im Reinen miteinander.Nach fast 23 Jahren wäre das nämlich überfällig,oder meinst Du nicht Alfred?
Ansonsten habe ich zu dem einen oder anderen Thema eine Meinung,die ich hier von mir gebe.In der Hoffnung ich bekomme als Reaktion eine Gegenmeinung und kann vieleicht meinen durchaus bescheidenen Horizont etwas erweitern.Dabei versuche ich irgendwelche ideologischen Scheuklappen so weit wie möglich abzulegen.Das ist der einzige Grund warum ich mich hier überhaupt melde.Auf keinen Fall um in irgendwelche ideologischen Grabenkämpfe zu verfallen und dann genüsslich zu onanieren wenn ich glaube gewonnen zu haben.Den eigentlich gewinnen hier alle oder keiner.
Der so viel gescholtene Nostagiker war mal der Meinung ich will mich hier bei irgendjemand anschmieren.Auch das glaube ich eher nicht.Wenn man alles gelesen habe was ich geschrieben habe,ich bin ziemlich sicher,daß nicht alles Deinen vermeintlichen"Gegnern" gefallen hat.Aber darum geht es eben nicht.Wenn wir uns hier gegenseitig nur lobhudeln und ständig einer Meinung sind können wir den Laden gleich zumachen,er wäre dann nämlich völlig sinnlos.
Und deswegen freue ich mich auch ehrlich,daß Du einer der wenigen ehemaligen"Großkopferten"bist,der sich hier zu Wort meldet.Obwohl natürlich einige schon recht haben,etwas mehr von Deinen Geheimnissen könntest Du sch on ab und an mal preisgeben,würde die Sache interessanter machen.Es ist aber auch klar,müssen mußt Du natürlich nichts.Blos,an unseren alten Fahneneid müssen wir uns ja nun nicht mehr soo gebunden fühlen,der Käse ist eh gegessen.Oder meinst Du nicht Alfred?Wie auch immer,Alfred,lass uns so weit es irgendwie geht weiter verbunden bleiben.
Dein alter Kumpel Karnak
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11535
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: DDR Besuch

Beitragvon augenzeuge » 22. Mai 2012, 15:19

Karnak, ich freue mich immer über solche Beiträge! Danke.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40651
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR Besuch

Beitragvon karnak » 22. Mai 2012, 15:26

AZ, lies doch auch mal was ich bei Forentreffen geschrieben habe.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11535
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 15:32

also sowas liest man nicht alle tage, respekt, karnak
rafimo
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon Huf » 22. Mai 2012, 19:24

rafimo hat geschrieben:also sowas liest man nicht alle tage, respekt, karnak


Es ist davon auszugehen, @rafimo, dass Du karnaks Worte nicht im Konsens verstehst und Deine o.a. Bemerkung nicht mehr als eine Gefälligkeitsaussage ist!

Und wenn Du meinst, ich würde selbst durch Deine Berichte über die vorzügliche Behandlung von Wessis in ostdeutschen Restaurants ins Grübeln geraten, keine Sorge, so haben wir Euch großspurigen Wessis in allzu bleibender Erinnerung.
Wenige Jahre später konnten wir hinter die Kulissen schauen, und siehe da, das 13. Schuljahr an Gymnasien im Westen war reiner Schauspielunterricht, null Substanz!

Aber, wie ich schon schrieb, das alles bringt hier nichts, nicht hier in diesem Forum!

Huf
Huf
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 19:53

Huf hat geschrieben:
rafimo hat geschrieben:also sowas liest man nicht alle tage, respekt, karnak


Es ist davon auszugehen, @rafimo, dass Du karnaks Worte nicht im Konsens verstehst und Deine o.a. Bemerkung nicht mehr als eine Gefälligkeitsaussage ist!

Und wenn Du meinst, ich würde selbst durch Deine Berichte über die vorzügliche Behandlung von Wessis in ostdeutschen Restaurants ins Grübeln geraten, keine Sorge, so haben wir Euch großspurigen Wessis in allzu bleibender Erinnerung.
Wenige Jahre später konnten wir hinter die Kulissen schauen, und siehe da, das 13. Schuljahr an Gymnasien im Westen war reiner Schauspielunterricht, null Substanz!

Aber, wie ich schon schrieb, das alles bringt hier nichts, nicht hier in diesem Forum!

Huf


rot: da du mich nicht kennst, sind sowas reine kombinationen und mutmassungen im leeren raum......ohne jede substanz und ohne jede auch nur ansatzweise nachvollziehbare begründung.

blau: so vorzüglich fanden wir die behandlung gar nicht, eher belustigend...und abstossend was den umgang mit anderen gästen anging und ganz offen gestanden: wir sind schon weit "vorzüglicher" (um in deinen termini zu bleiben) behandelt worden in restaurents, und zwar auch damals schon....und jetzt wage ich mal eine apostrophe: wenn du das da Beschriebene im hotel unter den linden schon als "vorzügliche behandlung" in einem restaurant ansiehst, dann lässt das den zwanglosen schluß zu, dass du augenscheinlich nicht die mindeste ahnung hast, was tatsächlich "vorzügliche" restaurants und die dort üblichen handlungsweisen sind.... ich meine, das macht ja nix....nur mit seinen urteilen sollte man dann nicht so vorschnell sein.

violett: geht das bei dir überhaupt bei den augenscheinlich vorhandenen vorurteilen gegen wessies?

grün: also wenn du das von mir beschriebene als "großspurig" deklarierst, dann möchte ich nicht wissen was du äußerst, wenn tatsächlich jemand "großspurig" auftritt, das da war lediglich ein lauschiges abendessen unter nutzung der vorhandenen gegebenheiten, mehr nicht....wir hatten nicht einmal besondere kleidung an.....

braun: das sehe ich genau so, denn ich diskutiere nur ungern mit jemandem, der sich eine meinungen aus vermutungen, darauf aufbauenden kombinationen und mutmassungen und augenscheinlichen vorurteilen bildet.....

ach ja....und schauspielunterricht, den gabs tatsächlich an westdeutschen gymnasien....als arbeitsgemeinschaft theater ode sowas.....
ansonsten würde ich mich da eher auf den unterricht in der pos oder wegen mir auch eos kaprizieren wollen, was eine gewisse schauspielerei angeht.... so etwa im wehrunterricht oder wie das hieß oder bei der staatsbürgerkunde..ich würde mal vermuten wollen, bei den "polyglotten" unterrichtsinhalten musste man selbst zum schauspieler werden, um das überhaupt über sich ergehen zu lassen....ein mittelmässiger intellekt vorausgesetzt...
rafimo
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon Alfred » 22. Mai 2012, 20:01

rafimo hat geschrieben:
Huf hat geschrieben:
rafimo hat geschrieben:also sowas liest man nicht alle tage, respekt, karnak


Es ist davon auszugehen, @rafimo, dass Du karnaks Worte nicht im Konsens verstehst und Deine o.a. Bemerkung nicht mehr als eine Gefälligkeitsaussage ist!

Und wenn Du meinst, ich würde selbst durch Deine Berichte über die vorzügliche Behandlung von Wessis in ostdeutschen Restaurants ins Grübeln geraten, keine Sorge, so haben wir Euch großspurigen Wessis in allzu bleibender Erinnerung.
Wenige Jahre später konnten wir hinter die Kulissen schauen, und siehe da, das 13. Schuljahr an Gymnasien im Westen war reiner Schauspielunterricht, null Substanz!

Aber, wie ich schon schrieb, das alles bringt hier nichts, nicht hier in diesem Forum!

Huf


rot: da du mich nicht kennst, sind sowas reine kombinationen und mutmassungen im leeren raum......ohne jede substanz und ohne jede auch nur ansatzweise nachvollziehbare begründung.

blau: so vorzüglich fanden wir die behandlung gar nicht, eher belustigend...und abstossend was den umgang mit anderen gästen anging und ganz offen gestanden: wir sind schon weit "vorzüglicher" (um in deinen termini zu bleiben) behandelt worden in restaurents, und zwar auch damals schon....und jetzt wage ich mal eine apostrophe: wenn du das da Beschriebene im hotel unter den linden schon als "vorzügliche behandlung" in einem restaurant ansiehst, dann lässt das den zwanglosen schluß zu, dass du augenscheinlich nicht die mindeste ahnung hast, was tatsächlich "vorzügliche" restaurants und die dort üblichen handlungsweisen sind.... ich meine, das macht ja nix....nur mit seinen urteilen sollte man dann nicht so vorschnell sein.

violett: geht das bei dir überhaupt bei den augenscheinlich vorhandenen vorurteilen gegen wessies?

grün: also wenn du das von mir beschriebene als "großspurig" deklarierst, dann möchte ich nicht wissen was du äußerst, wenn tatsächlich jemand "großspurig" auftritt, das da war lediglich ein lauschiges abendessen unter nutzung der vorhandenen gegebenheiten, mehr nicht....wir hatten nicht einmal besondere kleidung an.....

braun: das sehe ich genau so, denn ich diskutiere nur ungern mit jemandem, der sich eine meinungen aus vermutungen, darauf aufbauenden kombinationen und mutmassungen und augenscheinlichen vorurteilen bildet.....

ach ja....und schauspielunterricht, den gabs tatsächlich an westdeutschen gymnasien....als arbeitsgemeinschaft theater ode sowas.....
ansonsten würde ich mich da eher auf den unterricht in der pos oder wegen mir auch eos kaprizieren wollen, was eine gewisse schauspielerei angeht.... so etwa im wehrunterricht oder wie das hieß oder bei der staatsbürgerkunde..ich würde mal vermuten wollen, bei den polyglotten unterichtsinhalten musste man selbst zum schauspieler werden, um das überhaupt über sich ergehen zu lassen....ein mittelmässiger intellekt vorausgesetzt...



Auch zu diesem Beitrag fällt mir ein : .... erklärt allen die Welt.

Deine Art zu schreiben ist abstossend.

Huf, spar DIR die Zeit ...
Schade das Nostalgiker gesperrt wurde ..... Meine Texte dürfen nur mit meiner schriftlichen Genehmigung weitere Verwendung finden
Alfred
 
Beiträge: 1330
Bilder: 0
Registriert: 29. Juni 2010, 17:17

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 20:03

ich weis ja alfred, ist alles "käse"......
rafimo
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon ex-maja64 » 22. Mai 2012, 20:05

rafimo hat geschrieben:braun: das sehe ich genau so, denn ich diskutiere nur ungern mit jemandem, der sich eine meinungen aus vermutungen, darauf aufbauenden kombinationen und mutmassungen und augenscheinlichen vorurteilen bildet.....


Wieso muß ich, bei diesem deinen Satz, unweigerlich an deine Beiträge zum Fall Heiko Runge denken? [grins]
ex-maja64
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon Huf » 22. Mai 2012, 20:06

Dass Du, @rafimo, mir einen mittelklassigen Intellekt zugestehst, macht mich nun wieder optimistisch bezüglich des Zusammenwachsens der Menschen unseres geliebten Vaterlandes!
Dessen ungeachtet schrieb ich Dir ja öffentlich, dass alles andere nach meinem Empfinden nicht in dieses Forum passt.
Mein Vorschlag wäre der, dass wir uns bei Bedarf gern per PM austauschen könnten. Die übrigen User, ich gehe davon aus, würden sich irgendwie von uns Beiden erlöst fühlen.
Mein Interesse an Dir, das möchte ich Dir hier nicht vorenthalten, besteht darin, dass wir nach Deinen Angaben gleichen Jahrgangs, aber völlig anderer Vita in unserem geliebten wiedervereinten Vaterland sind!

VG ohne Zynismus, Huf [hallo]
Huf
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon augenzeuge » 22. Mai 2012, 20:07

Huf hat geschrieben:Mein Vorschlag wäre der, dass wir uns bei Bedarf gern per PM austauschen könnten. Die übrigen User, ich gehe davon aus, würden sich irgendwie von uns Beiden erlöst fühlen.


Ich bitte darum. Danke.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40651
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 20:26

Huf hat geschrieben:Dass Du, @rafimo, mir einen mittelklassigen Intellekt zugestehst, macht mich nun wieder optimistisch bezüglich des Zusammenwachsens der Menschen unseres geliebten Vaterlandes!
Dessen ungeachtet schrieb ich Dir ja öffentlich, dass alles andere nach meinem Empfinden nicht in dieses Forum passt.
Mein Vorschlag wäre der, dass wir uns bei Bedarf gern per PM austauschen könnten. Die übrigen User, ich gehe davon aus, würden sich irgendwie von uns Beiden erlöst fühlen.
Mein Interesse an Dir, das möchte ich Dir hier nicht vorenthalten, besteht darin, dass wir nach Deinen Angaben gleichen Jahrgangs, aber völlig anderer Vita in unserem geliebten wiedervereinten Vaterland sind!

VG ohne Zynismus, Huf [hallo]


rot: wer bitte hat das so über dich behauptet oder geschrieben????? es war ganz allgemein gemeint bezogen auf die schüler der eos oder pos.....gemeint war damit, dass nur diejenigen schauspielerische fähigkeiten haben müssen, die mindestens einen mittelmässigen intellekt haben.....weil: wer im intellekt darunter liegt, merkt sowieso nix mehr insbesondere bemerkt der erst ganr nicht die desolaten da wenig polyglotten unerrichtsinhalte....

wieso in aller welt beziehst du das jetzt auf dich persönlich????? da gibts es nicht den mindesten anlaß zu.

du wirst sicher bemerkt haben, dass ich in all meinen antworten es peinlichst vermieden habe, irgendwelche negativen oder gar noch abfälligen bemerkungen über dich persönlich zu tätigen, ....wenn ich etwas negatives geäußert habe in bezug auf dich, dann habe ich das auch versucht sachlich zu begründen...wie meine vermutung der voreingenommenheit gegenüber wessies z.b.

und das schreiben und erlösen..mir ist das eigentlich egal wer wo was schreibt, da ich nichts zu verbergen habe....ob öffentlich oder per pm.....

und das von dir sogenannte "wiedervereinigte vaterland" begrüße ich als solches ganz genau so wie du......und zwar in jeder hinsicht und ohne jede einschränkung.....

was mich persönlich betrifft, ich habe mein ganzes leben bislang nach 2 maxiemen gelebt, die da lauten
1. leben und leben lassen
2. man sieht sich im leben immer zwei mal....

und damit bin ich bis heute eigentlich ganz gut gefahren....und mit dem älter werden habe ich noch eine erfahrung gemacht: es gibt im leben zu allem immer noch eine steigerung.....und letzteres solltest du vlt mal beherzigen in deinen urteilen, statt am eigenen gezimmerten horizont aufzuhören anscheinend...
rafimo
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon Wosch » 22. Mai 2012, 20:29

Huf hat geschrieben:
rafimo hat geschrieben:also sowas liest man nicht alle tage, respekt, karnak


Es ist davon auszugehen, @rafimo, dass Du karnaks Worte nicht im Konsens verstehst und Deine o.a. Bemerkung nicht mehr als eine Gefälligkeitsaussage ist!

Und wenn Du meinst, ich würde selbst durch Deine Berichte über die vorzügliche Behandlung von Wessis in ostdeutschen Restaurants ins Grübeln geraten, keine Sorge, so haben wir Euch großspurigen Wessis in allzu bleibender Erinnerung.
Wenige Jahre später konnten wir hinter die Kulissen schauen, und siehe da, das 13. Schuljahr an Gymnasien im Westen war reiner Schauspielunterricht, null Substanz!

Aber, wie ich schon schrieb, das alles bringt hier nichts, nicht hier in diesem Forum!

Huf



Lieber @Huf, ich muß mich ja jetzt sehr wundern und wenn sogar der Genosse @Alfred Dir den Rücken stärkt, müßtest du eigentlich merken daß Dir da irgendetwas aus dem Ruder gelaufen ist. Das mit den "Großspurigen Wessis" ist doch im Grunde genommen auch nicht Deine Ausdrucksweise, nun gehe mal ein kleinwenig in Dich und komme mal wieder zu der immer eingeforderten Sachlichkeit zurück!
Schönen Gruß aus Kassel. [hallo]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4339
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 20:35

ex-maja64 hat geschrieben:
rafimo hat geschrieben:braun: das sehe ich genau so, denn ich diskutiere nur ungern mit jemandem, der sich eine meinungen aus vermutungen, darauf aufbauenden kombinationen und mutmassungen und augenscheinlichen vorurteilen bildet.....


Wieso muß ich, bei diesem deinen Satz, unweigerlich an deine Beiträge zum Fall Heiko Runge denken? [grins]


falls du damit die frage nach der erkennbarkeit der beiden jungs als solche meinst....ich habe da in der tat mutmassungen angestellt....die beobachtungszeit lässt sich relatv sicher errechnen....und dann die frage zur diskussion gestellt....wo sind da die probleme...?

wie haben hier am niederrhein übrigens auch öfter so diesiges wetter im november/dezember..ich habe mich daher entschlossen, das einmal nachzustellen im kommenden herbst/winter hier, wenn mal eine wetterlage eintrifft mit sichtweiten von 150 bis 100 m....da werden wir dann ja sehen wie gut jugendliche auf 30m entfernung da bei einer minute annäherungszeit zu erkennen sind. da ich auch noch als nebenjob rechtskunde unterricht an einem gymnasium und an einer realschule gebe...dummerweise auch jeweils in der 10. klasse, habe ich direkt eine statisten dann für dieses expiriment...die jugendlichen sind nämlich lle zw. 15 und 16 jahre alt...ich werde die ergebnisse dann gerne veröffentlichen.
rafimo
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon Huf » 22. Mai 2012, 20:38

rafimo hat geschrieben:
Huf hat geschrieben:Dass Du, @rafimo, mir einen mittelklassigen Intellekt zugestehst, macht mich nun wieder optimistisch bezüglich des Zusammenwachsens der Menschen unseres geliebten Vaterlandes!
Dessen ungeachtet schrieb ich Dir ja öffentlich, dass alles andere nach meinem Empfinden nicht in dieses Forum passt.
Mein Vorschlag wäre der, dass wir uns bei Bedarf gern per PM austauschen könnten. Die übrigen User, ich gehe davon aus, würden sich irgendwie von uns Beiden erlöst fühlen.
Mein Interesse an Dir, das möchte ich Dir hier nicht vorenthalten, besteht darin, dass wir nach Deinen Angaben gleichen Jahrgangs, aber völlig anderer Vita in unserem geliebten wiedervereinten Vaterland sind!

VG ohne Zynismus, Huf [hallo]


rot: wer bitte hat das so über dich behauptet oder geschrieben????? es war ganz allgemein gemeint bezogen auf die schüler der eos oder pos.....gemeint war damit, dass nur diejenigen schauspielerische fähigkeiten haben müssen, die mindestens einen mittelmässigen intellekt haben.....weil: wer im intellekt darunter liegt, merkt sowieso nix mehr insbesondere bemerkt der erst ganr nicht die desolaten da wenig polyglotten unerrichtsinhalte....

wieso in aller welt beziehst du das jetzt auf dich persönlich????? da gibts es nicht den mindesten anlaß zu.

du wirst sicher bemerkt haben, dass ich in all meinen antworten es peinlichst vermieden habe, irgendwelche negativen oder gar noch abfälligen bemerkungen über dich persönlich zu tätigen, ....wenn ich etwas negatives geäußert habe in bezug auf dich, dann habe ich das auch versucht sachlich zu begründen...wie meine vermutung der voreingenommenheit gegenüber wessies z.b.

und das schreiben und erlösen..mir ist das eigentlich egal wer wo was schreibt, da ich nichts zu verbergen habe....ob öffentlich oder per pm.....

und das von dir sogenannte "wiedervereinigte vaterland" begrüße ich als solches ganz genau so wie du......und zwar in jeder hinsicht und ohne jede einschränkung.....

was mich persönlich betrifft, ich habe mein ganzes leben bislang nach 2 maxiemen gelebt, die da lauten
1. leben und leben lassen
2. man sieht sich im leben immer zwei mal....

und damit bin ich bis heute eigentlich ganz gut gefahren....und mit dem älter werden habe ich noch eine erfahrung gemacht: es gibt im leben zu allem immer noch eine steigerung.....und letzteres solltest du vlt mal beherzigen in deinen urteilen, statt am eigenen gezimmerten horizont aufzuhören anscheinend...


Genau das denke ich auch, @rafimo.

Und so wollen wir es denn auch belassen im Interesse dieses Forums.
Nachsatz: Mein Horizont ist keinesfalls selbst gezimmert, er ist das Maß meiner Lebenserfahrung, 30 Jahre als DDR-Bürger und 23 Jahre als BRD-Bürger, die ich allerdings selbst in persönlichem Glück und vielen glücklichen Umständen bezugnehmend auf mein Leben genießen durfte. Auch in vakanten gesundheitlichen Situationen!

Mach´s gut @rafimo, das war´s!

VG Huf [hallo]
Huf
 

Re: DDR Besuch

Beitragvon rafimo » 22. Mai 2012, 20:41

aha, test bestanden ..wahrscheinlich...... [grins]
tschüüs [hallo]
rafimo
 

Vorherige

Zurück zu Gedanken über das andere Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast