Unbezahlbare Pflege?

Was dachte der DDR Bürger über den deutschen in der Bundesrepublik. Was hielt der Bundesdeutsche vom DDR Einwohner? Unterschiedliche Ansichten bestehen heute noch. Was drücken sie aus, was wird erwartet?

Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon augenzeuge » 28. Mai 2024, 14:57

Die Pflegeversicherung steht nach den Worten von Bundesgesundheitsminister Lauterbach vor einem „akuten Problem“. Grund ist ein nach seiner Darstellung unerwartet hoher Anstieg der Zahl der Pflegebürftigen. Doch von Fachverbänden hagelt es Kritik.
https://www.deutschlandfunk.de/zahl-der ... n-120.html

Die Ahnungslosigkeit des sogenannten Experten zeigt sich bereits hier:
Lauterbach sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, im vergangenen Jahr hätten rund 360.000 Menschen neu einen Pflegegrad erhalten. Gerechnet habe man nur mit rund 50.000 Personen.


Wenn das Volk immer älter wird, heißt das nicht, dass es länger ein lebenswertes leben haben wird. Mit den Pillen der Pharmabranche ist zwar die Lebenserwartung gestiegen, aber auf welcher Basis? Selbst Sterbenskranke werden länger am Leben erhalten, als sie es selbst wollen. Und nun wundert man sich über etwas, was vorhersehbar war?

Die erforderlichen Pflegekräfte kommen ganz sicher nicht aus Deutschland.
AZ
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist."
„Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war“.
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 85992
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon Bahndamm 68 » 28. Mai 2024, 17:54

Warum ist die Pflege von alten Personen heute so wichtig und dies hauptsächlich der Kohle wegen?
Alte und junge Menschen hat es schon vor 1.000 Jahren und mehr gegeben.
Gewiss, früher sind Menschen um die dreißig Jahre gestorben und heute werden sie im Schnitt 83 Jahre alt.
Eltern züchten die Kinder.
Warum können die Kinder ihre Eltern nicht hegen und pflegen, wenn sie in ein gebrechliches Alter gekommen sind?
Wer kennt eigentlich Regine Hildebrand, eine redegewandte, schnatternde Frau aus Brandenburg? Sie lebte bis zum Ende ihrer Tage in einem Drei-Generatoren-Haus der eigenen Familie.
Noch Fragen?
Die Pflegeversicherung, es gibt sie seit Mitte der 90-ziger Jahre.
Hat man die Menschen vor dieser Zeit einfach krepieren lassen?
Ich glaube nicht.
Sind die Menschen von heute alle menschlich kälter geworden?
Wenn Kinder und Enkelkinder vorhanden sind, haben sie nicht eine Pflicht, ihre Erzeuger kostenlos aus Liebe und Barmherzigkeit zu pflegen?
Oder ist meine Meinung von anno dazumal? [katze]
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 4096
Bilder: 110
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon augenzeuge » 28. Mai 2024, 18:02

Warum können die Kinder ihre Eltern nicht hegen und pflegen, wenn sie in ein gebrechliches Alter gekommen sind?

Weil sie oft aufgrund des Jobs ganz woanders wohnen? Weil die Wohnung nicht groß genug ist? Weil der ältere Mensch soziale Bindungen mit gleichaltrigen braucht, die er lange kennt.

AZ
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist."
„Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war“.
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 85992
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon Ari@D187 » 28. Mai 2024, 19:23

Im Prinzip eine Folge des Wohlstands.

Ari
Alles wird gut!
Benutzeravatar
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 11822
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon pentium » 28. Mai 2024, 19:31

augenzeuge hat geschrieben:
Warum können die Kinder ihre Eltern nicht hegen und pflegen, wenn sie in ein gebrechliches Alter gekommen sind?

Weil sie oft aufgrund des Jobs ganz woanders wohnen? Weil die Wohnung nicht groß genug ist? Weil der ältere Mensch soziale Bindungen mit gleichaltrigen braucht, die er lange kennt.

AZ


Schon mal ältere Menschen gepflegt...?
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
https://www.schloesserland-sachsen.de/de/startseite/
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 46273
Bilder: 138
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon Bahndamm 68 » 28. Mai 2024, 19:41

pentium hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Warum können die Kinder ihre Eltern nicht hegen und pflegen, wenn sie in ein gebrechliches Alter gekommen sind?

Weil sie oft aufgrund des Jobs ganz woanders wohnen? Weil die Wohnung nicht groß genug ist? Weil der ältere Mensch soziale Bindungen mit gleichaltrigen braucht, die er lange kennt.
AZ

Schon mal ältere Menschen gepflegt...?

Hier bitte eine Übersetzung, wie dies zu verstehen ist.
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 4096
Bilder: 110
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon pentium » 28. Mai 2024, 20:07

Bahndamm 68 hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Warum können die Kinder ihre Eltern nicht hegen und pflegen, wenn sie in ein gebrechliches Alter gekommen sind?

Weil sie oft aufgrund des Jobs ganz woanders wohnen? Weil die Wohnung nicht groß genug ist? Weil der ältere Mensch soziale Bindungen mit gleichaltrigen braucht, die er lange kennt.
AZ

Schon mal ältere Menschen gepflegt...?

Hier bitte eine Übersetzung, wie dies zu verstehen ist.


So wie ich es gefragt habe...Das sagt sich so einfach...Einen Menschen pflegen. Ab einer gewissen Stufe der Pflege ist das harte Arbeit und ein Vollzeitjob und da rede ich noch nicht mal von der psychischen Belastung. Was meinst du was es alleine heißt einen dementen Menschen zu betreuen?
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
https://www.schloesserland-sachsen.de/de/startseite/
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 46273
Bilder: 138
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon Bahndamm 68 » 28. Mai 2024, 20:27

augenzeuge hat geschrieben:
Warum können die Kinder ihre Eltern nicht hegen und pflegen, wenn sie in ein gebrechliches Alter gekommen sind?

Weil sie oft aufgrund des Jobs ganz woanders wohnen? Weil die Wohnung nicht groß genug ist? Weil der ältere Mensch soziale Bindungen mit gleichaltrigen braucht, die er lange kennt.
AZ

Eine Geschichte aus dem täglichen Leben, geschehen am Sonntag, dem 26. Mai 2024, bei der Gedenkstunde zum Tag der Vertreibung oder auch Gedenktag der Aktion „Ungeziefer“.
In Kurzfassung:
Ein Mensch, 88 Jahre alt im Pflegeheim, wegen Altersdemenz.
Seine Gattin, 86 Jahre alt und hält Zweifamilienhaus, Hof und Garten in Ordnung, soweit die Kräfte es bei ihr zulassen.
Zwei Kinder erwachsen mit eigenen Kindern.
Sohn wohnt in Berlin, sehr wenig in Hötensleben und spricht nicht mit der Mutter.
Tochter wohnt im ehemaligen Sperrgebiet, ist gelegentlich im Elternhaus.
Ich habe mir ihre Leidensgeschichte mindestens 4- bis 6-mal anhören müssen. Dabei standen ihr immer wieder Tränen im Gesicht - regelrechter Redebedarf.
Ihr Leid ist einfach, der Sohn spricht nicht mit seiner Mutter und sein Vater wird sehr selten im Heim besucht. Über Geschenke an die Enkelkinder kommt nicht einmal eine Danksagung. Mehr zu dieser Geschichte nicht, obwohl ich könnte.
Frage, warum kann der Sohn nicht über seinen Schatten springen, um seine Eltern zu unterstützen. Er ist Gelegenheitsarbeiter, als ein gebildeter(!!!) Mensch. Sie haben es ermöglicht, dass er in Berlin studieren konnte.
So is dat Leben bei älteren Menschen mit sozialen Bindungen. Nein, hier geht es um familiäre Bindungen, es geht um Dankbarkeit für das Elternhaus.
Ich hätte eigentlich meine Signatur deaktivieren müssen!
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 4096
Bilder: 110
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon augenzeuge » 28. Mai 2024, 20:50

pentium hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Warum können die Kinder ihre Eltern nicht hegen und pflegen, wenn sie in ein gebrechliches Alter gekommen sind?

Weil sie oft aufgrund des Jobs ganz woanders wohnen? Weil die Wohnung nicht groß genug ist? Weil der ältere Mensch soziale Bindungen mit gleichaltrigen braucht, die er lange kennt.

AZ


Schon mal ältere Menschen gepflegt...?


Glaubst du, ich würde das wissen, wenn ich keine Ahnung habe?

Man muss bei der Einschätzung natürlich den Grad der Pflege berücksichtigen.

Und natürlich ist es Schwachsinn zu glauben, dass eine Pflege von im Arbeitsleben stehenden Kindern geleistet werden kann.

AZ
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist."
„Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war“.
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 85992
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon pentium » 29. Mai 2024, 08:35

augenzeuge hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Warum können die Kinder ihre Eltern nicht hegen und pflegen, wenn sie in ein gebrechliches Alter gekommen sind?

Weil sie oft aufgrund des Jobs ganz woanders wohnen? Weil die Wohnung nicht groß genug ist? Weil der ältere Mensch soziale Bindungen mit gleichaltrigen braucht, die er lange kennt.

AZ


Schon mal ältere Menschen gepflegt...?


Glaubst du, ich würde das wissen, wenn ich keine Ahnung habe?

Man muss bei der Einschätzung natürlich den Grad der Pflege berücksichtigen.

Und natürlich ist es Schwachsinn zu glauben, dass eine Pflege von im Arbeitsleben stehenden Kindern geleistet werden kann.

AZ


Dich habe ich doch nicht gemeint...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
https://www.schloesserland-sachsen.de/de/startseite/
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 46273
Bilder: 138
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon augenzeuge » 29. Mai 2024, 11:26

Ich weiß. War auch nicht gegen dich gerichtet. [flash]
AZ
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist."
„Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war“.
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 85992
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Unbezahlbare Pflege?

Beitragvon Spartacus » 30. Mai 2024, 18:44

Die Pflegeversicherung steht nach den Worten von Bundesgesundheitsminister Lauterbach vor einem „akuten Problem“. Grund ist ein nach seiner Darstellung unerwartet hoher Anstieg der Zahl der Pflegebürftigen


Wir werden das nicht mehr erleben, aber wenn die Babyboomer mal alle unter der Erde sind, dann wird Deutschland erleben, wie die mühsam "herbei geschafften" Pflegekräfte alle gefeuert werden.

Sparta


Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen.
Nicht Deutschland schafft sich ab, sondern Deutschland schaltet sich ab.
Habeck und Baerbock in die Produktion. Die Grünen sind eine fortschrittsfeindliche Sekte.



Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 26379
Bilder: 0
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern


Zurück zu Gedanken über das andere Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron