Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Wie lief der Alltag in beiden deutschen Staaten zur Zeit der Teilung ab? Wie wurde gearbeitet? Was waren typische Berufe? Was wurde nach Feierabend gemacht? Wohin gings in den Urlaub?
Dies ist der Bereich zum Thema "Alltag"

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Dille » 6. August 2014, 20:39

Na gut @Wosch -- ich habe bei der Bewertung des Gesülzes des Dingsbums ja freiwillig den Part der "Uhl"- Seite übernommen -- hieße ja folglich im Kontext zu dem von Dir eingestellten Sprichwort, daß für @Karnak das Gesülze des Dingsbums "Nachtigall" wäre -- und da hab' ich meine argen Zweifel.....

Aber nix für ungut -- ich erfreue mich meines "Ignore" dieser Nachtigall, was ich durch die Zitate der anderen User zu lesen bekomme, reicht mir wirklich völlig, aber mir ist natürlich klar, intellektuell, moralisch und sexuell komme ich so nicht zu neuen Höhen !

Dille
Dille
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Nostalgiker » 6. August 2014, 20:44

Dille jetzt versuchst auch Du mich zu verwirren.
Auch ich stehe auf der Ignorierliste, gleich nach Dir und im Gegensatz zu dir kann ich alles von dem Dingsbums lesen wenn ich es denn möchte und auch lustige Kommentare dazu abgeben .......

Ich glaube da hast Du es weitaus besser ......

Warst Du überhaupt mal im PdR wenn Du einen Besuch in Berlin machtest nach 1972?
Einfach um mal sanft wieder in Richtung Thema zu kommen.

Thoth
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Janko » 6. August 2014, 20:47

@VZ....mal ehrlich, der erste Satz hätte genügt....
........aber dann, ....die Buchela war ja ne kleene Nummer und diese Tiefe.... und das kann und sollte jetzt jeder so lesen wie er mag....

Ach so,.... also ich war gern im PdR,schade das er "geschliffen" wurde, aber iss ja nicht das einzige an was man sich "vergriff" und mal ehrlich , ich hab`s überlebt.....meine Erinnerungen
Janko
 
Beiträge: 1159
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Volker Zottmann » 6. August 2014, 21:06

Nun Janko, dann bitte Akkuratesse!
Ich war auch 2 mal im Palast, ab nicht weil er geschliffen wurde, denn der wurde allenfalls regelrecht poliert. Später aber wurde er geschleift!
Das hätte man sich schenken können und das gesparte Geld hätte ich lieber in die zügige Fertigstellung des BER gesteckt.

Gruß Volker
Zuletzt geändert von Volker Zottmann am 6. August 2014, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 18879
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Wosch » 6. August 2014, 21:08

Dille hat geschrieben:Na gut @Wosch -- ich habe bei der Bewertung des Gesülzes des Dingsbums ja freiwillig den Part der "Uhl"- Seite übernommen -- hieße ja folglich im Kontext zu dem von Dir eingestellten Sprichwort, daß für @Karnak das Gesülze des Dingsbums "Nachtigall" wäre -- und da hab' ich meine argen Zweifel.....

Aber nix für ungut -- ich erfreue mich meines "Ignore" dieser Nachtigall, was ich durch die Zitate der anderen User zu lesen bekomme, reicht mir wirklich völlig, aber mir ist natürlich klar, intellektuell, moralisch und sexuell komme ich so nicht zu neuen Höhen !

Dille




Siehste @Dille, so entstehen Mißverständnisse, denn ich bezog mich lediglich mit dem besagten "Sprichwort" darauf daß man das von Dir ins Feld geführte "Gesülze" auch als "Nichtgesülze" ansehen könnte, je nachdem wie es Einem beliebt und in den Kram passen würde. Kein Wort (noch nicht mal ansatzweise) wies darauf hin wen ich zur "UHL"-noch zur "Nachtigall-Fraktion" rechnen würde.
Kann man übrigens fast überall und immer anwenden, dieses Sprichwort und hat noch nicht einmal was mit Dir, Karnak und Deinem Ignoranten zu tun.
Wenn Du verstanden hast was ich meinte, nicke einfach einmal mit dem Kopf, ansonsten schüttel ihn zweimal von rechts nach links.

Auch nix für ungut,
Wosch.
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4313
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Dille » 6. August 2014, 21:16

Thoth hat geschrieben:Auch ich stehe auf der Ignorierliste, gleich nach Dir und im Gegensatz zu dir kann ich alles von dem Dingsbums lesen......
Warst Du überhaupt mal im PdR wenn Du einen Besuch in Berlin machtest nach 1972?


Ja @Thoth, ich könnte natürlich auch lesen, wenn ich wollen tun täte...... Wie ich schon mal schrieb, habe ich ja das Monopol auf die Erstbenutzung der Ignore- Funktion in diesem Thread, d.h. so irgendwo auf Page 29 seines Endlos- Gelabers habe ich mich ausgeklinkt. Es hat aber seinen Reiz, nur die Antworten zu lesen (und die darin enthaltenen Zitate). Übrigens halte ich das auch noch für eine Schwäche des Forums, daß es keine Ignore- Funktion mit Password gibt -- da könnte man dann auch noch den Schlüssel ins Nirwana schicken und käme auch nicht mal in Versuchung.... Auf was der Dingsbums mich gesetzt hat, das interessiert mich nicht -- was ich ihm zu sagen hatte, ist gesagt, tut mir leid -- ich nehme ihn nicht ernst.

Ja klar, ich war auch mal im Palast der Republik, aber nur mal so rein zum Anschauen, man war ja recht stolz auf dieses Bauwerk und vor allem die Gastronomie (wo es wohl schwierig war, Plätze zu bekommen) und die Bowling- Bahnen -- klar war das was, was schon Format hatte, auch mit westlichen Augen betrachtet.

Gruß, Dille
Dille
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Dille » 6. August 2014, 21:20

Alles gut @Wosch -- ich liebe euch doch alle, ich setze mich doch dafür ein....

Dille
Dille
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 6. August 2014, 21:22

Volker Zottmann hat geschrieben:...es kann und sollte jeder für sich so lesen wie er mag ...
Doch der Schlagabtausch zwischen @karnak und @bonobo1 ist so inhaltsleer nicht. Ich glaube, dass Kristian auch sehr stark über Alexanders Ansichten nachdenkt. Es sind durchaus schon interessante Fragen aufgetaucht, wenn auch kaum vollends beantwortet.
Diese Konversation hat mehr Tiefe als manch andere Rubrik. Da ziehen beide Nutzen!

Gruß Volker



Danke Volker,

ich hoffe sehr nicht nur ich und karnak, sondern es ist auch für andere zumindest ein denkanstoss, der hier seit einiger zeit passiert..kann ja nicht schaden :-)

lg

der alexander
Zuletzt geändert von felixbonobo1 am 6. August 2014, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 6. August 2014, 21:28

Dille hat geschrieben:was ich durch die Zitate der anderen User zu lesen bekomme, reicht mir wirklich völlig, aber mir ist natürlich klar, intellektuell, moralisch und sexuell komme ich so nicht zu neuen Höhen !

Dille
[laugh]

Ist MIR auch klar... [grins] ...in den fragen erkennst du eher deine eigenen TIEFEN..und wer erträgt das schon von einem "wie mir" das ständig vor augen geführt zu bekommen ?! [laugh]
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Volker Zottmann » 6. August 2014, 21:30

felixbonobo1 hat geschrieben:
Volker Zottmann hat geschrieben:...es kann und sollte jeder für sich so lesen wie er mag ...
Doch der Schlagabtausch zwischen @karnak und @bonobo1 ist so inhaltsleer nicht. Ich glaube, dass Kristian auch sehr stark über Alexanders Ansichten nachdenkt. Es sind durchaus schon interessante Fragen aufgetaucht, wenn auch kaum vollends beantwortet.
Diese Konversation hat mehr Tiefe als manch andere Rubrik. Da ziehen beide Nutzen!

Gruß Volker



Danke Volker,

ich hoffe sehr nicht nur ich und karnak, sondern es ist auch für andere zumindst ein denkanstoss, der hier seit einiger zeit passiert..kann ja nicht schaden :-)

lg

der alexander


Das wäre schon gut, dafür ist ja ein Forum da.
Und das ich dies schreibe heißt ja nicht (was mancher wohl rausliest) dass wir beiden heiraten wollen... [flash]

Wenn sich einige User nur mal die Zeit nähmen, zu überdenken, wie Du versuchst, Dich Deinem Gesprächspartner zu nähern... Du versuchst Menschen in ihrer früheren Phase abzuholen, als sie noch frei und unbelastet im Denken waren. Wird nur manchmal gelingen, aber wohl hier im Forum immer ein Gewinn sein.

Gruß Volker
Zuletzt geändert von Volker Zottmann am 6. August 2014, 21:31, insgesamt 1-mal geändert.
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 18879
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Wosch » 6. August 2014, 21:31

Dille hat geschrieben:
Ja klar, ich war auch mal im Palast der Republik, aber nur mal so rein zum Anschauen, man war ja recht stolz auf dieses Bauwerk und vor allem die Gastronomie (wo es wohl schwierig war, Plätze zu bekommen) und die Bowling- Bahnen -- klar war das was, was schon Format hatte, auch mit westlichen Augen betrachtet.

Gruß, Dille




Wer war denn man ?, meinst Du damit Dich, die Menschen die auf Kosten dieses außergewöhnlichen "Protz-Bau´s" auf viele Annehmlichkeiten verzichten mußten, oder die Verantwortlichen für den Bau dieses dem Volke abgepressten Kleinod´s??
Ich zum Beispiel kann nur stolz auf etwas von mir persönlich Geleistete sein (wie etwa als ich vor 25 Jahren beispielsweise mit dem Rauchen aufgehört hatte).

Wosch. [hallo]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4313
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Nostalgiker » 6. August 2014, 21:36

felixbonobo1 hat geschrieben:.... nicht nur ich und karnak, ....

der alexander


wie sagte meine Großmutter immer? Nenne Dich nie an erster Stelle wenn Du noch weiter Personen erwähnst, nur ein Esel nennt sich an erster Stelle vor allen Anderen ......
..... wie recht sie doch hatte......

Thoth
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 6. August 2014, 21:38

Volker Zottmann hat geschrieben:
felixbonobo1 hat geschrieben:
Volker Zottmann hat geschrieben:...es kann und sollte jeder für sich so lesen wie er mag ...
Doch der Schlagabtausch zwischen @karnak und @bonobo1 ist so inhaltsleer nicht. Ich glaube, dass Kristian auch sehr stark über Alexanders Ansichten nachdenkt. Es sind durchaus schon interessante Fragen aufgetaucht, wenn auch kaum vollends beantwortet.
Diese Konversation hat mehr Tiefe als manch andere Rubrik. Da ziehen beide Nutzen!

Gruß Volker



Danke Volker,

ich hoffe sehr nicht nur ich und karnak, sondern es ist auch für andere zumindst ein denkanstoss, der hier seit einiger zeit passiert..kann ja nicht schaden :-)

lg

der alexander


Das wäre schon gut, dafür ist ja ein Forum da.
Und das ich dies schreibe heißt ja nicht (was mancher wohl rausliest) dass wir beiden heiraten wollen... [flash]

Wenn sich einige User nur mal die Zeit nähmen, zu überdenken, wie Du versuchst, Dich Deinem Gesprächspartner zu nähern... Du versuchst Menschen in ihrer früheren Phase abzuholen, als sie noch frei und unbelastet im Denken waren. Wird nur manchmal gelingen, aber wohl hier im Forum immer ein Gewinn sein.

Gruß Volker


Ich wär ein schlechter tausch gegen deine liebe Frau, Volker, mit dem heiraten lassen wir mal..hahaha...und ich weiß natürlich wie du das meinst.
"NUR" weil dir einige dinge an mir auch sympathisch sind, bist auch du lange nicht mit allem einverstanden was ich so sage..aber auch nicht angewidert, weil es nie fies ist, sondern nur eine andere sicht auf die dinge.
Ich würde gerne jeden anderen so begegnen und behandeln, wie ich es MIR selbst von meinem nächsten wünsche..viel mehr ist das schon gar nicht. Manche geben mir aber keine chance und versuchen mich für IHREN frust zu benutzen, ihn an mir abzuarbeiten..nur geht das eben sehr nach hinten los :-)

lieben gruss

der alexander

ps. man möchte mich hier zu gerne so hinstellen das ich mich für etwas besonderes halte..dabei werde ich nur besonders gerne von einigen angefeindet und zum thema gemacht, weil ich -anders-, nicht etwas besonderes bin !!
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Dille » 6. August 2014, 21:53

Wosch hat geschrieben:Wer war denn man ?......, meinst Du damit Dich, die Menschen die auf Kosten dieses außergewöhnlichen "Protz-Bau´s" auf viele Annehmlichkeiten verzichten mußten, oder die Verantwortlichen für den Bau dieses dem Volke abgepressten Kleinod´s??


@Wosch -- ich berichte hier als Zeitzeuge -- und nicht alle Menschen (einschließlich meines Umgangs in Ost- Berlin), waren so weitsichtig, wie Du es wohl schon immer warst (an mir kann man das ja heute noch sehen).
Übrigens werden auch heute Bauwerke errichtet, auch aus "abgepreßtem" Geld, wenn man Steuern unbedingt so bezeichnen will, wo ich mir eine sinnvollere Verwendung durchaus vorstellen könnte (übrigens auch der Bundesrechnungshof). Also -- immer die Kirche im Dorf lassen, bisher hat noch jeder Pharao seinen Tempel errichtet.
Von meinem Umgang kann ich nur wahrheitsgemäß berichten, daß die auch ein bißchen stolz waren auf ein "bißchen Westen" im Osten, was Du daraus machst, ist mir wurscht.

Dille
Dille
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 6. August 2014, 21:56

Wosch hat geschrieben:
Dille hat geschrieben:
Ja klar, ich war auch mal im Palast der Republik, aber nur mal so rein zum Anschauen, man war ja recht stolz auf dieses Bauwerk und vor allem die Gastronomie (wo es wohl schwierig war, Plätze zu bekommen) und die Bowling- Bahnen -- klar war das was, was schon Format hatte, auch mit westlichen Augen betrachtet.

Gruß, Dille




Wer war denn man ?, meinst Du damit Dich, die Menschen die auf Kosten dieses außergewöhnlichen "Protz-Bau´s" auf viele Annehmlichkeiten verzichten mußten, oder die Verantwortlichen für den Bau dieses dem Volke abgepressten Kleinod´s??
Ich zum Beispiel kann nur stolz auf etwas von mir persönlich Geleistete sein (wie etwa als ich vor 25 Jahren beispielsweise mit dem Rauchen aufgehört hatte).

Wosch. [hallo]


zum letzteren glückwunsch Wosch,

eine stinkende doof-sucht..ich rauche nur grundsätzlich vor keinem kind.

So unterschiedlich können die empfindungen und sichtweisen eben sein..denn auch für mich war dieser geschmacklose möchtegern-prunk-bau eher eine verlogene lächerlichkeit, da war ich 14 jahre alt ;-)
Der ganze alex war für mich VERLOGENE VORZEIGE-ATRAPPE für den WESTEN, denn auch ich lernte den "rest der republik" kennen. Spannend fand ich allerdings damals wie man die fernsehturm-kuppel zusammen setzte..war ich life dabei..und sehr viel jünger :-)

Den ABSOLUTEN VOGEL schossen dann mal zwei ost-berliner bullen ab...hahahaha..ich fuhr an der friedrichstrasse mit aus dem westen geschickten rollerblades und meinem sony-walkman von honecker als langhaariger hippie in der nähe des bahnhofs herum, als man mich von dort mit dem hinweis verwies..das wäre ein WELTSTADTBAHNHOF und ich passte da nicht ins bild [laugh]

Hat mal jemand dieses DRECKSLOCH von "weltstadtbahnhof" friedrichstrasse und dem tränenpalast zu ostzeiten gesehen ?? [laugh] Da sieht es ja heute noch scheisse aus, aber zu ost-zeiten....weltstadtbahnhof, ich lachte noch zwei kilometer weiter über diese TROTTEL !!

lg

der alexander
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Janko » 6. August 2014, 22:03

@VZ.....was für Kraut rauchst du denn ?....ich hoffe nicht das dir da in Potsdam jemand das "Tütendrehen" gelernt hat.....?


....... wie Du versuchst, Dich Deinem Gesprächspartner zu nähern... Du versuchst Menschen in ihrer früheren Phase abzuholen, als sie noch frei und unbelastet im Denken waren.


...geht das nochmal auf teutsch ?...wo sind hier Gesprächspartner ?...wer versucht hier wem in früheren Phasen abzuholen ?...und dann frei und unbelastet.....nee, komm...was ist denn das ?


Das jetzt mal nich nur für dich, nur...wie nennt man denn so was oder so einen, der andere ignoriert, wartet bis wieder andere auf so einen Ignorierten dann antworten und dann auf den Ignorierten antwortet...iss das jetzt so wie von hinten durch die Brust...darf denn derden das ? Also wenn ich ignoriere.....dann guck ich doch nich noch von hinten in die Brust, dann....wird aber richtig ignoriert...nich ?
Janko
 
Beiträge: 1159
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Volker Zottmann » 6. August 2014, 22:39

Weil Du mein lieber Janko doch so "schlau" redest,
da will ich Dir sagen, dass ich allenfalls etwas lernen kann. Alexander kann mir nichts lernen....
Er könnte höchstens lehren... Soviel dazu.
Zur eigenen Bewusstseinserweiterung werde ich aber bestimmt nie rauchen. Habe ich, seit ich mit 15 schwer verunglückte, nie wieder getan.
Natürlich hat Alexander Gesprächspartner. Nimm mich, oder nimm Karnak. Ich war von deren beider ungezwungenen offenen Art und Herangehensweise angenehm überrascht und werde schon daraus resultierend manches geschriebene Wort völlig anders interpretieren, als Du.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 18879
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 6. August 2014, 22:52

Janko hat geschrieben:
....... wie Du versuchst, Dich Deinem Gesprächspartner zu nähern... Du versuchst Menschen in ihrer früheren Phase abzuholen, als sie noch frei und unbelastet im Denken waren.


...geht das nochmal auf teutsch ?...wo sind hier Gesprächspartner ?...wer versucht hier wem in früheren Phasen abzuholen ?...und dann frei und unbelastet.....nee, komm...was ist denn das ?


[freu] DU lernst, Janko [bravo]

Fragen zu stellen ist doch schon mal ein GUTER anfang !

Auf "teutsch" heisst es das ich versuche JEDEN dort abzuholen wo ER oder SIE unter 100%iger sicherheit schon mal WAREN, bevor man einen GEPRÄGT und VERPRÄGT hat !!


Janko hat geschrieben:Das jetzt mal nich nur für dich, nur...wie nennt man denn so was oder so einen, der andere ignoriert, wartet bis wieder andere auf so einen Ignorierten dann antworten und dann auf den Ignorierten antwortet...iss das jetzt so wie von hinten durch die Brust...darf denn derden das ? Also wenn ich ignoriere.....dann guck ich doch nich noch von hinten in die Brust, dann....wird aber richtig ignoriert...nich ?


Das "jetzt mal nur für dich" ist in einem öffentlichen forum ein frommer wunsch, dafür gibt es PN !!

Wie nennt man WAS ? Ich WARTE bestimmt nicht bis andere etwas von meinen igno-kandidaten kopieren..aber ich bekomme es so automatisch zu lesen...und werde SELBSTREDENT IMMER DARAUF REAGIEREN, kotzt sich derjenige darin mal wieder über MICH AUS..was ist daran für dich von hinten durch die brust..häää?

Ist dir deine KRAMPFHAFTE SUCHE nach meinem angeblichen fehlverhalten nicht langsam selbst zu blöd..es fällt doch IMMER auf DICH zurück ?!

der alexander

ps. Volker, Karnak...ich war natürlich voll stoned in potsdorf und habe unter dem tisch sicher heimlich ein joint nach dem anderen ge-spritzt...hahaha, danke das ihr mich gehalten habt und mir mein unzusammenhängendes genuschel nicht übel nahmt [laugh]

ps.2 was mir aber auch nicht fremd ist..die jounalistin die mich in brandenburg auf meinen pliws interviewte, fragte die veranstalterin hinter her auch..der war doch bekifft, oder ?..hahaha, was die veranstalterin verwundert verneinen musste, sie war schon zuvor mit mir stunden zusammen und ich nix rauchen dort...hahahaha !..und erzählte es mir hinterher lachend.

ps.3..und Volker, bewusstseins-verschiebend, ob es eine erweiterung für denjenigen wird, kommt ganz auf dessen wesen an.
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Janko » 6. August 2014, 23:22

@felixbonobo1....oooo, neee...niiii schon wieder....das schrieb der Janko..."Das jetzt mal nich nur für dich".....ich schreib immer für Alle...

...und, wenn du den Anspruch verspürst, JEDEN irgendwo abzuholen....bitte mich nicht...da gibts nur gaaaanz, gaaanz wenige die das dürfen, leider bist du da nicht dabei...nee, nee, da fällt nichts zurück...."Vorwärts immer-rückwärts nimmer"


...in dem Sinne...gesegneten Morgen
Janko
 
Beiträge: 1159
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 6. August 2014, 23:51

Janko hat geschrieben:@felixbonobo1....oooo, neee...niiii schon wieder....das schrieb der Janko..."Das jetzt mal nich nur für dich".....ich schreib immer für Alle...


RECHT hat der Janko..fang ich nun auch schon an zu lesen was ich zu lesen erwarte? Dafür sorry !

Janko hat geschrieben:.und, wenn du den Anspruch verspürst, JEDEN irgendwo abzuholen....bitte mich nicht...da gibts nur gaaaanz, gaaanz wenige die das dürfen, leider bist du da nicht dabei...nee, nee,


DAS kann ich VOLL akzeptieren Janko, aber lass uns uns da abholen wo man auch evt. gerne mit einander kommuniziert, musst mich ja nicht mögen, aber eben auch nicht anfeinden, ich will keinem was schlechtes !

Janko hat geschrieben: da fällt nichts zurück...."Vorwärts immer-rückwärts nimmer"


...in dem Sinne...gesegneten Morgen
[laugh]

Hier machst du mir zb. spass..stell mir gerade vor..statt gutes w.e. genossen...gesegnetes wochenende ihr lieben...hahaha..die und du hätten ihren spass gehabt..vorwärts immer-rückwärts nimmer [laugh]

der alexander
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Janko » 6. August 2014, 23:56

....wieso hätten...?......wir haben immer Spaaasss gehabt ?
Janko
 
Beiträge: 1159
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 7. August 2014, 00:06

Janko hat geschrieben:...darf denn derden das ?


Ein kind sitzt bei der mutter in der strassenbahn auf dem schoss und leckt an der scheibe, als die nachbarin fragt, darf dat dat?
Dat? dat darf dat !

Dat dat dat darf ?! [wink]

der alexander
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 7. August 2014, 00:06

Janko hat geschrieben:....wieso hätten...?......wir haben immer Spaaasss gehabt ?


Das solltest du EUREN OPFERN MAL INS GESICHT SAGEN !!

phoenix gucken..im augenblick..ddr..vom "feinsten"
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Sirius » 8. August 2014, 18:17

felixbonobo1 hat geschrieben:die bullen nicht zu vergessen, die an jeder strassenecke rumstanden.


Kann sich jemand erinnern, zu welchem genauen Zeitpunkt die von den Strassenecken verschwanden?
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4057
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 8. August 2014, 18:24

Sirius hat geschrieben:
felixbonobo1 hat geschrieben:die bullen nicht zu vergessen, die an jeder strassenecke rumstanden.


Kann sich jemand erinnern, zu welchem genauen Zeitpunkt die von den Strassenecken verschwanden?


Die frage wäre ..verglichen mit WANN ?

Man sieht heute sicher immer noch polizei, denn als bullen haben die sich mir gegenüber zb. seit dem nie wieder aufgeführt, ich habe absolut keine probleme mit denen heute.

gruss

alexander
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Wosch » 8. August 2014, 18:58

Dille hat geschrieben:
Wosch hat geschrieben:Wer war denn man ?......, meinst Du damit Dich, die Menschen die auf Kosten dieses außergewöhnlichen "Protz-Bau´s" auf viele Annehmlichkeiten verzichten mußten, oder die Verantwortlichen für den Bau dieses dem Volke abgepressten Kleinod´s??


@Wosch -- ich berichte hier als Zeitzeuge -- und nicht alle Menschen (einschließlich meines Umgangs in Ost- Berlin), waren so weitsichtig, wie Du es wohl schon immer warst (an mir kann man das ja heute noch sehen).
Übrigens werden auch heute Bauwerke errichtet, auch aus "abgepreßtem" Geld, wenn man Steuern unbedingt so bezeichnen will, wo ich mir eine sinnvollere Verwendung durchaus vorstellen könnte (übrigens auch der Bundesrechnungshof). Also -- immer die Kirche im Dorf lassen, bisher hat noch jeder Pharao seinen Tempel errichtet.
Von meinem Umgang kann ich nur wahrheitsgemäß berichten, daß die auch ein bißchen stolz waren auf ein "bißchen Westen" im Osten, was Du daraus machst, ist mir wurscht.

Dille




Zu Grün: Also wenn man die "Kirche" im "Dorf" lassen soll, dann schweife aber bitte nicht vom "Palast der Republik" ab. Aber wenn Du schon mit den heutigen über die durch Steuern"abgepreßten" Bauwerke kommst, so wirst Du zumindestens auch dabei bemerkt haben daß es selbst noch im großen Abstand von Diesen (was die Bausubstanz betrifft) nicht so "beschissen" aussieht wie damals in der DDR.
Ich habe diesen Palast nie als "bißchen Westen" im Osten angesehen, er verkörperte nach meinen Empfindungen gerade mal das " Mehr "Schein" als Sein". Die "Intershop´s" dagegen waren schon mehr als "Schaufenster" des Westen zu bezeichnen, aber auf die brauchte man nun wirklich nicht stolz zu sein!!
Bei meinem "DDR-Umgang" hatte ich übrigens nie das Gefühl daß Sie stolz auf diesen Palast waren, Sie wären lieber mit mir durch den "Tränenpalast" zum Bahnhof "Zoo" gefahren als wegen dem Essen im Palast darauf zu warten "platziert" zu werden.

Mir ist es übrigens nicht "wurscht" was Du daraus machst.
Wosch. [hallo]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4313
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon felixbonobo1 » 8. August 2014, 19:16

ZEITZEUGEN ward ihr wohl beide, nur die perspektiven der sicht eben sehr unterschiedlich...schon damals.

Mit weitsichtigkeit hatte es schon damals wenig zu tun, wie man die dinge betrachtete, eher mit betroffenheit und zb. vergleichsmöglichkeiten..über geschmack soll man ja dann nicht streiten, den lass ich mal aussen vor.

Lieber Wosch, wenn ich schrieb der alex wurde FÜR den westen aufgemotzt, wie zb. mit dem "palast der republik" an historischer stelle, dann ja vor allem auch ddr-geschmacks-peinlich dabei..hahaha, "modern", aber HÄSSLICH ! ;-)

Der friedrichstadt-palast zb. steht heute zu recht noch, denn den baute man recht ansehnlich und gut. Regelrecht tage verbrachten mein freund und ich im sport- und erholungszentrum..sez. denn DAS war TATSÄCHLICH ein stück WESTEN..zumindest SCHWEDEN. Wellenbad, viele angebote, exotische pflanzen die man sonst von der ddr nicht kannte, und vor allem japanische reispapierlampen in allen größen und formen..wir hatten auch welche aus dem westen. Toiletten extra für rollstuhlfahrer..na die im westen denken ja wohl an alles..cool. [wink]

lg

der alexander
felixbonobo1
 

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Nostalgiker » 8. August 2014, 19:34

Entwickelt sich das hier jetzt zu einem Architekturkritik Thread?
Es ist wohl höhst subjektiv ein Bauwerk "schön" oder "hässlich" zu finden und das liegt weniger an der Bausubstanz sondern mehr am Erscheinungsbild des Bauwerkes.

Die "Bausubstanz" des PdR war nicht die schlechteste, es gibt Nachwendeprotzbauten da bröckelt es bereits bedrohlich was die Bausubstanz betrifft aber das ist ein anderes Thema.

In seiner Art und Funktionalität entsprach der PdR dem damaligen durchaus weltweiten Geschmack für solche Bauwerke ......
Könnte jetzt einige Aufzählen aber auch das lasse ich.

Hier kristallisiert sich vielmehr heraus das es immer noch Leute gibt die den PdR aus Prinzip Scheiße finden und das nur weil er für sie ein Symbol der DDR ist und alles was DDR ist muß getilgt werden ......
Nur geht das leider nicht so einfach, ich kann kein ganzen Land plattieren indem ich alles was in ihm nach 1945 gebaut wurde pulverisiere ......
Also was macht man? Ein Bauernopfer muß her auf das der ganze "Zorn" projiziert wird und der "große Rest" wie die sogenannten 'Stalin Bauten' in Berlin, Magdeburg, Dresden, Rostock, Leipzig bekommen nach einigem hin und her das Schild "Denkmal" angepappt und schon ist eine Diskussion über DDR Symbolik vom Tisch.

Kein Mensch läuft Sturm und will die Kulturpaläste wie sie damals hießen in Chemnitz oder Gera abreißen, weil sie "DDR" sind.
Ein Sonderfall wäre der in Dresden und das auch nur weil er in einer alten Sichtachse steht. Inzwischen steht auch er unter Denkmalschutz und wird gegenwärtig im Innenbereich fast komplett umgebaut; was auch wieder zu Kontroversen führte.

Keiner will klein Disney Land oder das Nikolai-Viertel platt machen, den Fernsehturm absägen, den Alexanderplatz in seinen alten Zustand mit Kreisverkehr versetzen .....
Das ist alles ok wie es jetzt ist.

Das PdR in seiner ursprünglichen Form nicht hätte wirtschaftlich weitergenutzt werden können ist einigermaßen klar, einzig wenn ich an den Gastronomie Bereich denke mit den drei großen Restaurants.

Der große Saal in seiner Wandlungsfähigkeit hatte was und war aus technischer Sicht ziemlich einmalig auf dieser Welt, nur hatte er das Pech das DDR-Stigma zu haben ......

Was das Palast Hotel betrifft, auch dies ein Architekturkind der 70ger Jahre. Mann konnte den Bau schön finden oder hässlich, es ist persönliche Geschmackssache. Was der Investor nach dem Abriss des Hotelkomplexes dort als 'CityQuartier DomAquarée' hingeklotzt hat ist ein architektonische 0815 Albtraum aber kein innovatives, tolles und aufregendes Gebäude. Es ist so langweilig wie die meisten aus dem Baukasten erstellten Gebäude in Berlins Mitte nach 1990 .....

Thoth

PS.: Ach ja der Friedrichstadtpalast, der doch gleich Kasachischer Bahnhof genannt wurde wegen seine scheußlichen Aussenfassade ........
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon pentium » 8. August 2014, 19:59

Thoth ein Kölnisch Wasser-Tüchlein zur Abkühlung gefällig. Der PdR ist Geschichte, wie der ganze Staat DDR nun mal Geschichte ist, beides lebt nur noch in Erinnerungen. Wo anders, wie in Dresden war man eben schneller und hat, wie eben den Kulturpalast unter Denkmalschutz gestellt.
Gut über den architekturischen Wert des PdR kann man streiten, aber wie schon weiter vorne geschrieben habe, er hatte eben Pech, genau dort zu stehen, wo einmal das Schloss stand!
Ach ja, in Chemnitz (Karl-Marx-Stadt) gibt es übrigens beides, die Stadthalle, welche bestimmt niemand abreissen will und den Kulturpalast aus Wismut-Zeiten, den wollte ein Investor wirklich abreissen, was aber verhindert wurde. Jedenfalls, aber dazu gibt es einen Thread hier im Forum.

mfg
pentium
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 31308
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Der Palast der Republik - Erinnerungs Thread

Beitragvon Nostalgiker » 8. August 2014, 20:33

pentium, doch nicht etwa eines mit 4711 getränktes Tüchlein? [angst]

Natürlich ist der PdR Geschichte wie so vieles.
Nur ärgern mich offen gesagt diese extrem dümmlichen (schon wieder dieses böse Wort aus meiner Tastatur), substanzlosen und nachgeplapperten sogenannten Argumente einiger Zeitgenossen hier.
Aber was soll es, es ist ihre Mission alles was DDR zu bemäkeln und mit bausch und Bogen zu verdammen.

Als Berliner war ich des öfteren im PdR zu diversen Veranstaltungen oder eben mal nur so in der Milchbar oder in der Weinstube. War an der Spreeseite.
Seltsamerweise war ich nie auf der Bowlingbahn im PdR, dafür aber in der in der Rathausstrasse neben dem Roten Rathaus und dann der im SEZ welches allerdings erst 1981 (!) eröffnet wurde ..........

Neben der Weltzeituhr war auch die gläserne Blume im Foyer des PdR ein beliebter Ort um sich zu verabreden. Im Foyer des PdR hatte es noch den vorteil es gab die Sofas zum sitzen und es war immer trocken und warm .....

Thoth
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

VorherigeNächste

Zurück zu Arbeiten und Freizeitgestaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast