Feiertage in Deutschland

Wie lief der Alltag in beiden deutschen Staaten zur Zeit der Teilung ab? Wie wurde gearbeitet? Was waren typische Berufe? Was wurde nach Feierabend gemacht? Wohin gings in den Urlaub?
Dies ist der Bereich zum Thema "Alltag"

Re: Feiertage in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 24. Januar 2019, 19:07

Spartacus hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:Nichts gegen den Frauentag als Feiertag. Aber bezahlen den die Berliner auch selbst?

...


Berlin, arm aber sexy. [flash]

Wird halt wieder mal Bayern bezahlen. Wir haben es ja. [hallo]

Sparta


Nicht nur Bayern.... [grin]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50320
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Feiertage in Deutschland

Beitragvon Klaus B. » 24. Januar 2019, 19:37

Diese so "leidenschaftlich" geführte Debatte, ob staatlicher oder kirchlicher Feiertag ist derartig bezeichnend für unsere gegenwärtige Gesellschaft, denn kaum ein betroffener Mensch feiert oder gedenkt dem offiziellen Anlass oder begeht den Tag gemäß seiner Würde, die Hauptsache ist, man muss nicht arbeiten!!! [grin]

Ausgenommen unabdingbare Dienstleister und selbstredend existierende Bereitschaften, die können immer belästigt werden...

Unser Volk scheint zu einem Jogginghosen-Volk zu verkommen!

Klaus B. [blush]
Einigkeit und Recht und Freiheit
Klaus B.
 
Beiträge: 101
Registriert: 4. Oktober 2018, 18:25
Wohnort: LK Prignitz

Re: Feiertage in Deutschland

Beitragvon Volker Zottmann » 24. Januar 2019, 22:08

Vielleicht gibt es bald noch einen Feiertag für Linkshänder, Rechtshänder, Kurzatmige oder Langbeinige. Vergesst nur die Männer nicht. Sage nur Gleichberechtigung. [laugh]

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 16302
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Feiertage in Deutschland

Beitragvon karnak » 25. Januar 2019, 10:17

augenzeuge hat geschrieben:Als erstes Bundesland hat Berlin den Internationalen Frauentag am 8. März zum gesetzlichen Feiertag erklärt, der Tag ist ab sofort arbeitsfrei!

Was die Arbeitnehmer freut, sorgt für Streit in der Politik und Stirnrunzeln in der Wirtschaft.

Das Abgeordnetenhaus beschloss am Donnerstag mehrheitlich die entsprechende Gesetzesnovelle. Darin ist auch festgelegt, dass der 75. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus am 8. Mai 2020 in der Hauptstadt einmalig als arbeitsfreier Feiertag begangen wird, weil der 8. März 2020 auf einen Sonntag fällt – durch den einmaligen Feiertag am 8. Mai gibt’s dann dennoch zehn arbeitsfreie Feiertage in der Hauptstadt.

AZ

Ursächlich ging es darum entweder den 8. Mai oder den 8. März als Feiertag zu erheben, weil Berlin einen weniger hat als die anderen Bundesländer. Brandenburg hat den Reformationstag und es wäre logisch wenn beide Bundesländer, da ja beide evangelisch, diesen Tag als Feiertag begehen. Das wollte man aber nun gar nicht, der Einzelhandel wollte immer diesen Unterschied damit jeweils die die frei haben bei dem Anderen noch mal zusätzlich irgendwelchen Krempel einkaufen. Das zum eigentlichen Sinn dieser Feiertagsentscheidung. Besonders Geschmacklos empfinde ich die Entscheidung für den 8. März und nicht für den 8. Mai, den Tag wollte man nun scheinbar gar nicht feiern in der Stadt die mal Germania heißen sollte, den Tag des Zusammenbruchs, den Tag an dem man den Krieg gegen die mongolischen Horden verloren hat. Wie gesagt, für mich einfach eine geschmacklose Entscheidung. Oder gibt es eine andere Erklärung warum man den Tag der Befreiung von Großdeutschland nicht wollte, von dem einmaligen Alibi mal abgesehen, da es auf einen Sonntag fällt und von niemanden als Feiertag wirklich wahrgenommenen wird ? Aber ich bin ja schon froh, dass man nicht den 11.11. dem 8. Mai vorgezogen hat. Die Entscheidung gegen den 8. Mai zeigt jedenfalls eine gewisse Geisteshaltung in dieser Gesellschaft.
Ansonsten kommt mir der Feiertag zugute, ich agiere in Berlin und habe dann frei.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12969
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Feiertage in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 25. Januar 2019, 16:40

karnak hat geschrieben:Ansonsten kommt mir der Feiertag zugute, ich agiere in Berlin und habe dann frei.


Noch 1 oder 2 mal? [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50320
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Feiertage in Deutschland

Beitragvon karnak » 25. Januar 2019, 16:44

Als " besonders langjährig Versicherter" befürchte ich fast ich habe mir das Privileg erarbeitet 2 Mal. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12969
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Feiertage in Deutschland

Beitragvon Edelknabe » 25. Januar 2019, 17:43

Siehe unser Macho-Volker mit diesem:

" Vergesst nur die Männer nicht. Sage nur Gleichberechtigung."
textauszug ende

Wieso denn die Kerle vergessen, denn der Männertag ist doch bereits ein Feiertag? Zu DDR-Zeiten war das ein ganz normaler Arbeitstag, nur eben das da zum Bsp. auf dem Bau mehr gesoffen wurde als sonst.

Rainer-Maria....es ist doch gut, das der Frauentag zum Feiertag wird.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11941
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Feiertage in Deutschland

Beitragvon Volker Zottmann » 25. Januar 2019, 22:53

Himmelfahrtstag war erst auch in der DDR Feiertag. Später dann eingespart.
Dafür wurden die Frauen gehätschelt. Zumindest die Ausbaukollegen des WBK in QLB haben in gewissen Zeiten auch einmal im Monat heimlich jeden Kollegen 1 Tag zu Hause werkeln lassen. (Haushaltstag [wink] )

Die DDR war schon vielschichtig. Manches haben wir uns tatsächlich (heimlich) erkämpft.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 16302
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Vorherige

Zurück zu Arbeiten und Freizeitgestaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron